HUAWEI FreeBuds 5i Test: Leistbares Hi-Res Audio mit langer Laufzeit

von Mandi 23.01.2023

Voller Angriff auf die Preisklasse unter 100 Euro: Die HUAWEI FreeBuds 5i wollen die In-Ear-Krone an sich reißen. Lest im Review, ob das gelingt!

Was ist anders am neuesten Modell?

Die HUAWEI FreeBuds 5i (zur offiziellen Website) sind die aktuellsten In-Ear-Buds des Herstellers und sind in drei Farben (Ceramic White, Isle Blue und Nebula Black) erhältlich. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen hat sich einiges getan. Der Konzern hat sich nochmal an das Reißbrett begeben und hat nicht nur die Eardbuds selbst, sondern auch das Batterie-Case der Ohrhörer vollkommen überarbeitet. Dabei herausgekommen ist eine beeindruckende Fallstudie, was alles möglich ist, wenn man Feedback ernst nimmt und dementsprechend angeht: Das Case ist dünner und leichter als noch bei den FreeBuds 4i (zu meinem Review) geworden, kann aber mit einem nahezu doppelten Fassungsvermögen (410 statt 215 mAh) aufwarten.

Doch auch bei den Earbuds selbst gibt es eine Veränderung. Denn statt 36 mm sind sie jeweils nur noch 29 mm lang, und das Gewicht hat sich um mehr als 10 Prozent reduziert. Gleichzeitig stellt ein dynamischer Treiber mit 10 mm Durchmesser sicher, dass ihr Töne mit bis zu 40 kHz präsentiert bekommt, was für volleren und flächigeren Klang sorgt. Zudem gibt es die typischen Feinheiten wie eine Dual-Gerät-Verbindung, sodass ihr zwei Geräte gleichzeitig mit den neuen HUAWEI FreeBuds 5i verwenden könnt. Damit nicht genug, die Hi-Res Audio-Funktion kann mit bis zu 990 kbps-Material umgehen. Was das alles so kann, lest ihr nun im Testbericht zu den neuesten Kopfhörern mit Umgebungsgeräuschunterdrückung!

Der erste Eindruck der HUAWEI FreeBuds 5i

Gleich nach dem Auspacken habt ihr das eifömige Ladecase der HUAWEI FreeBuds 5i in den Händen. Es fühlt sich leicht an und ist glatt, ohne übermäßig zu rutschen. Besonders klasse: Die Beschichtung verhindert Fingerabdrücke und sieht gleichzeitig leicht marmoriert aus, so kann es sein, wenn man auf Hochglanz verzichtet. Rasch sind die Earbuds aus ihrer Behausung geholt, und ihr könnt euch dann zwischen drei Größen bei den Silikonaufsätzen (S, M, L) entscheiden. Mir persönlich passen die kleinsten Aufsätze am besten, aber das ist natürlich euch selbst überlassen. Generell neigt man dazu, solche In-Ear-Buds zu fest in das Ohr zu stecken, meine Empfehlung ist daher, sie locker ins Ohr zu legen. Mit dem passenden Aufsatz halten die Buds dann auch bei heftigen Bewegungen bombenfest!

In der Schnellstartanleitung ist gleich auf der ersten Seite ein QR-Code zu sehen, der euch zur HUAWEI AI Life-App führt. Sie ist nicht nur für die bestmögliche Konfiguration notwendig, sondern ist auch im alltäglichen Gebrauch unabdingbar. In meinem Fall habe ich zunächst einmal herausgefunden, welche Silikonaufsätze am besten passen – dank des Passtests in der App könnt ihr euch dann zudem versichern, ob die Töne gut in eurem Ohr ankommen oder doch eine andere Aufsatz-Größe geeigneter wäre. Firmware-Updates kommen wie üblich ebenso via App daher, und im Testzeitraum Jänner 2023 war die HarmonyOS-Version 2.1.0.156 aktuell. Bevor wir uns den Buds in der Praxis widmen, noch ein paar Worte zur begleitenden App des Herstellers!

Über die HUAWEI AI Life-App

Rein für die Nutzung der HUAWEI FreeBuds 5i ist die AI Life-App nicht notwendig, das möchte ich gleich mal vorausschicken. Allerdings gibt es eine beträchtliche Zahl an Feineinstellungen, die den Nutzer:innen (App und Interesse vorausgesetzt) einiges an Komfort ermöglicht. So seht ihr innerhalb der App gleich mal die Ladezustände der beiden Earbuds sowie des Ladecases. Dann könnt ihr mit einem Fingertipp den Geräuschschutz wählen, und zwar zwischen Rauschunterdrückung, Aus und Aufmerksamkeit. Während „Aus“ einfach nichts macht, lässt „Aufmerksamkeit“ (andernorts auch Transparenz oder Pass-Through genannt) Geräusche in gefilterter Form durch. Das macht den Modus ideal für den Straßenverkehr oder in Gesprächen, während ihr die Earbuds in den Ohren tragt.

Bei der Rauschunterdrückung könnt ihr zwischen drei Modi wählen. Gemütlich ist für ruhige Umgebungen am geeignetsten, Ausgeglichen greift ein wenig schärfer ein und der Ultra-Modus ist, wie es der Name sagt, der fähigste Modus von allen. Damit nicht genug, die HUAWEI AI Life-App bietet auch die Möglichkeit, aus drei Tonqualität-Voreinstellungen zu wählen. Sie heißen Standard, Höhenverstärkung und Bassverstärker, was auch gleichzeitig ihre Funktion erklärt. Zu guter Letzt könnt ihr auch die intelligente Trageerkennung aktivieren, sie pausiert Audio, wenn ihr einen Earbud abnehmt und setzt die Wiedergabe fort, wenn ihr ihn wieder tragt. Der „Niedrige Audiolatenz“-Modus ist für Spieler:innen optimal und minimiert die auftretende Verzögerung zwischen Bild und Ton. 

Die HUAWEI FreeBuds 5i in der Praxis

Diese Earbuds sind für den Alltag gedacht, und dementsprechend dreht sich dieses Review dann auch um diesen Nutzungsfall. Im Büro habe ich die Rauschunterdrückungs-Modi zur Genüge getestet, und der Aufmerksamkeits-Modus kam im Alltag sowie im Straßenverkehr zum Einsatz. Doch auch fetzig-fordernde Songs wie etwa Goo von der energiegeladenen Em Beihold wurden in den Test mit einbezogen. Unter dem Strich kann ich gleich vorwegnehmen, dass die HUAWEI FreeBuds 5i ihrem Ruf mehr als nur gerecht werden. Ja, sowohl die Rauschunterdrückung als auch der Aufmerksamkeitsmodus alleine sind weitaus besser, als es der Preis der Earbuds vermuten lässt. Doch erst in Tandem mit Songs spielen die Buds ihre Stärke aus und lassen euch in die Musik eintauchen.

Features wie die intelligente Trageerkennung und die Tonqualität-Voreinstellungen tun ihre Dienste einwandfrei, und zudem könnt ihr darüber hinaus die Equalizer-Optionen eures Smartphones nutzen. Das bringt mich zum nächsten Punkt: Der Alltagsnutzung. Mit den passenden Aufsätzen bewaffnet könnt ihr die HUAWEI FreeBuds 5i problemlos für Stunden am Stück tragen. Sowohl Gewicht als auch Passform sind ideal geraten, und da macht es richtig Spaß, sie im Alltag zu verwenden! Es hilft natürlich enorm, dass da auch die Akkulaufzeit mitspielt – mir war es im Testzeitraum nicht möglich, die Buds in einem sinnvollen Rahmen leer zu kriegen. Auch, wenn ihr mehrere Tage keine Steckdose rund um euch habt, hier bekommt ihr die ideale Audio-Begleitung serviert!

Ausdauer und Steuerung der Buds

Der Hersteller selbst verspricht die folgenden Eckdaten: 28 Stunden Akkulaufzeit sind insgesamt drin, wenn ihr die voll geladenen Ohrhörer mit dem Ladecase immer wieder aufladet. Bis zu acht Stunden Audio-Wiedergabe sollen die HUAWEI FreeBuds 5i mit einer Ladung hinbekommen – das heißt, das Case schafft über zwei komplette Aufladungen der Buds, bevor es selbst wieder an die Steckdose muss. Und wenn es schnell gehen muss: 15 Minuten Aufladezeit reichen für knapp vier Stunden Musikwiedergabe. Soweit die offiziellen Zahlen, in der Praxis konnte ich knapp sechs Stunden pro Ladung nachvollziehen (Musik, ANC und Telefonie gemischt) und über 20 Stunden mit Ladung aus dem Ladecase. Das ist mehr als nur in Ordnung – Hut ab!

Die touch-sensitiven Earbuds lassen sich natürlich nicht nur mittels HUAWEI AI Life-App und Smartphone, sondern auch an euren Ohren direkt steuern. Zweimaliges Tippen ist für Wiedergabe und Pause bei Musik zuständig, durch etwa zwei Sekunden Gedrückthalten wechselt ihr zwischen den Geräuschschutz-Modi durch, und durch Streichen nach oben oder unten könnt ihr flugs die Lautstärke manipulieren. Wollt ihr das zweimalige Tippen etwa umstellen (für vorheriger/nächster Titel beispielsweise), ist das problemlos möglich. Mit einem Huawei-Gerät mit EMUI 11.0 oder höher könnt ihr sogar Musiktitel identifizieren lassen. Auch Anrufe könnt ihr so annehmen, ablehnen oder beenden – ihr seht also, die HUAWEI FreeBuds 5i sind für alle Fälle gerüstet! 

Herausragend in mehrfacher Hinsicht

Weil es bislang noch gar nicht zur Geltung gekommen ist: Diese Earbuds bringen eine Vielzahl von Innovationen mit, und das zu einem äußerst leistbaren Preispunkt von 99,- Euro UVP. Dazu zählen Komfort-Features wie das Verbinden zu zwei Geräten gleichzeitig (danke, Bluetooth 5.2), die Lautstärkesteuerung mittels Streichen an den Buds direkt sowie die verschiedenen Geräuschunterdrückungs-Modi, die euch in allen Umgebungen Ruhe und ein wenig mehr Entspannung verschaffen. Gemeinsam mit dem stärkeren Ladecase sollen die Ohrhörer bis zu 28 Stunden Laufzeit bieten, das ist ganz schön viel Ausdauer. Der Hersteller hätte hier schon den Schlussstrich ziehen können – mehr als genug für ein jährliches Update, richtig?

Weit gefehlt. Denn die HUAWEI FreeBuds 5i können nun mit dem Hi-Res Audio-Format umgehen, was zweierlei bedeutet. Einerseits ist die Codec-Unterstützung softwareseitig gegeben, daher könnt ihr Lossless-Audiodateien problemlos abspielen und genießen. Andererseits wurde aber auch an den verbauten Treibern ordentlich geschraubt, und die Buds können Töne in Höhe von bis zu 40 kHz abspielen. Das bedeutet schlicht und einfach, dass ihr eine höhere Audioqualität genießen könnt, und der Vergleich mit Standard-Versionen eurer Lieblingstitel öffnet euch teils ganz schön die Augen. Spieler:innen erfreuen sich zusätzlich am „Niedrige Audiolatenz“-Modus, da wurde wohl an alles gedacht! Es ist fein zu sehen, dass diese Funktionalität immer öfters Einzug in Endgeräte hält.

Die Technik der HUAWEI FreeBuds 5i

Möglich wird dies alles natürlich durch die Hardware, die im Inneren der HUAWEI FreeBuds 5i verbaut wurde. Dazu zählen eben die 10 mm großen Treiber, die für den Sound zuständig sind. Als Verbindungsoption gibt es Bluetooth 5.2, zwei Mikrofone in jedem Earbud sorgen für anständige Rauschunterdrückung, und die Wasser- und Staubresistenz wird mit IP54 (Spritzwasser) angegeben. Der effektive Klangraum reicht von 20 Hz bis zu 40.000 Hz, und als Codecs werden AAC, SBC und LDAC (Lossless) angegeben.

Die Abmessungen der Buds sind 30,9 x 23,9 x 21,7 mm bei einem Gewicht von knapp fünf Gramm, und das Ladecase misst 48,2 x 61,8 x 26,9 mm bei einem Gewicht von 34 Gramm. Was die verbauten Akkus angeht, so fassen sie in den Earbuds 55 mAh und im Ladecase 410 mAh. Die Ladedauer des Ladecases dauert knapp zwei Stunden, und die Temperaturen für die Nutzung bewegen sich wie üblich zwischen null und 35 Grad Celsius. Drei Farben gibt es, wie eingangs erwähnt – die HUAWEI FreeBuds 5i sind in Ceramic White, Isle Blue und Nebula Black erhältlich.

Fazit: Wahrlich ein Wolf im Schafspelz

Ohne übertreiben zu wollen, aber hier ist für jeden etwas dabei! Ob ihr nun angenehme In-Ear-Ohrhörer sucht, ob ihr die ideale Ergänzung zu portablen Spielen wünscht, ob ihr einfach in den Genuss von Umgebungsgeräuschunterdrückung kommen wollt oder ob ihr schlichtwegs gute Musik hören möchtet: Die Empfehlung bleibt stets die gleiche. Für einen Preis von 99,- Euro UVP ist es schwer, an den HUAWEI FreeBuds 5i vorbeizukommen. In Tandem mit der starken Akkulaufzeit, dem tollen Klang sowie der guten App-Unterstützung kann man eigentlich gar nicht anders, als hier einmal reinzuhören. Sowohl die einfache Handhabung als auch der hohe Tragekomfort sind gelungen, und das Gesamtpaket vermag rundherum zu überzeugen.

Kritik auf allerhöchstem Niveau gefällig? Mir persönlich gefällt es nicht, zur Steuerung auf die Buds in meinen Ohren tippen zu müssen. Da bevorzuge ich drückbare Stengel, und den Aufmerksamkeits-Modus empfinde ich als zu wenig transparent. Abgesehen davon wüsste ich tatsächlich nicht, was ich dieser Hardware irgendwie ankreiden könnte. Fakt ist, dass man mit einem Kauf dieser In-Ear-Ohrhörern absolut nichts falsch macht. Es mag sein, dass 100 Euro für Kopfhörer als viel Geld erscheint, doch im Direktvergleich mit vielen anderen Produkten kann ich die Qualität der HUAWEI FreeBuds 5i nur bestätigen. Solltet ihr auf der Suche nach einem Gerät sein, das sowohl im Bereich Preis/Leistung als auch mit seiner Qualität besticht, könnt ihr hier bedenkenlos zugreifen!

9.5

Wertung: 9.5 Pixel

für HUAWEI FreeBuds 5i Test: Leistbares Hi-Res Audio mit langer Laufzeit von Mandi
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
2 Comments
neuste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Kobler Hannes

Nur Pressefotos, keine eigenen Bilder des Samples? Technische Daten einfach runtergeschrieben. Ist dieser “Test” euer Ernst?