Huawei FreeBuds 4i Test: Günstiges ANC mit viel Ausdauer

von Mandi 23.03.2021

Wir durften mit den Huawei FreeBuds 4i schon einige Zeit verbringen. Was diese Ohrhörer super machen, lest ihr hier im Review! Zur Website des Produktes geht es hier entlang.

Über die Huawei FreeBuds 4i 

Diese Variante der FreeBuds bringt euch leistbare Active Noise Cancellation. Sie ist im Alltag äußerst angenehm, denn sie hilft euch eure Umgebung auf Wunsch so gut wie auszublenden. In Echtzeit wird nämlich ein Abbild der Geräuschkulisse erstellt und ein Negativ davon in euren Ohrkanal gesendet. Während das nach außen gerichtete Mikrofon Umgebungsgeräusche erkennt und diesen aktiv entgegenwirkt, unterdrückt das nach innen gerichtete Mikrofon die Restgeräusche im Ohr. So können die Huawei FreeBuds 4i euch beim Telefonieren und beim Musikgenuss unterstützen.

Dank integrierter kapazitiver Sensoren auf beiden Seiten lassen sich die Ohrhörer durch Antippen steuern. Unbeabsichtigte Berührungen werden dabei ignoriert, deshalb hat sich Huawei für die Steuerung via Doppeltippen oder Halten entschieden Wenn ihr die FreeBuds 4i herausnehmt, wird die Wiedergabe unterbrochen, und sobald ihr sie wieder einsetzt, geht es weiter. Mit einer einzigen Akkuladung könnt ihr so bis zu zehn Stunden lang Musik hören, mit Nachladen via dem Lade-Etui sogar bis zu 22 Stunden. Dieses wird übrigens über USB-C aufgeladen, bei Normalnutzung kommt ihr so einige Tage lang ohne Steckdose aus!

Das erste Auspacken

Die kleine Verpackung der Huawei FreeBuds 4i ist unscheinbar gehalten, und nach dem Öffnen der Schachtel seht ihr sofort das Ladecase der Earbuds. Es fühlt sich äußerst angenehm an und lädt dazu ein, es ein wenig in der Handfläche herumgleiten zu lassen. Der Magnetverschluss hält die Ohrhörer sicher im Case, ihr könnt ihn dennoch mit nur einer Hand öffnen. Ist der Deckel aufgeklappt, seht ihr schon eure Buds von oben – hier empfiehlt es sich, die einzelnen Hörer an ihrer dicken Seite aufzugreifen und herauszuziehen.

Auch hier hält ein Magnet die Buds sicher dort, wo sie sein sollen, und zwar auf ihrem jeweiligen Lade-Pin. Beim Herausnehmen könnt ihr dann die Huawei FreeBuds 4i mit eurem jeweiligen Gerät koppeln. Das alles funktioniert wunderbar einfach, schnell und unkompliziert, und dann dürft ihr schon Musik hören oder eure Akustik-Umgebung auf Wunsch unterdrücken. Dafür müsst ihr einfach nur einen Finger auf einen der Buds legen und für zwei Sekunden dort halten, so schaltet ihr zwischen Noise Cancellation, dem Awareness-Modus (quasi eine Art Verstärkung von Geräuschen und Gesprochenem) und dem Normalmodus um.

Huawei FreeBuds 4i: Im Alltag

Das ganz große Verkaufsargument für die neuen Huawei FreeBuds 4i ist ganz klar die Mega-Ausdauer. Diese Earbuds können tatsächlich über sieben Stunden lang mit einer Akkuladung durchhalten, und das mit aktiviertem ANC (zehn Stunden ohne ANC)! Dank den drei Silikonaufsätzen (klein, mittel groß) passen die Buds auch perfekt in den Ohren. Dann kann nichts wackeln, rutschen oder gar rausfallen – selbst beim Sport habe ich das nicht geschafft! In Sachen Akustik können selbst basslastige Titel wie „Demons“ von FatBoy Slim überzeugend wiedergegeben werden. Bauartbedingt erwartet euch aber klarerweise nicht die ganz große Klangbühne.

Bezüglich der Geräuschunterdrückung gefällt mir bei den Huawei FreeBuds 4i der Awareness-Modus sehr gut. Er tut, was er soll und lässt die wichtigen Geräusche gut durch. Die Active Noise Cancellation hingegen ist zwar vorhanden, aber von völliger Stille ist da nicht die Rede. Hier empfiehlt es sich, zusätzlich einen Musiktitel abzuspielen. Die Kombination aus Klang und Umgebungsgeräuschreduktion führt dann dazu, dass ihr tatsächlich gut abschalten könnt. Das Tragegefühl der Buds passt für mich sehr gut, ich hatte zu keinem Zeitpunkt ein ungutes Gefühl oder gar Ohrenschmerzen wegen der Kopfhörer.

Im Vergleich zu anderen FreeBuds

Die Huawei FreeBuds 4i kommen in einem neu geformten Case zu euch. Ähnlich wie ein Ei ist das Case sehr rund gehalten, deswegen fühlt es sich sehr angenehm in eurer Hand an. Zudem gibt es kein Hängenbleiben, wenn ihr die Box aus einer Hosentasche oder sonstigen Aufbewahrung nehmt. Weiters wurden die neuesten Buds generalüberholt, was den Komfort angeht. Anstatt wie bei den FreeBuds 3i alle drei Stunden laden zu müssen, kommt ihr nun bis zu sieben Stunden (mit ANC), und ohne Umgebungsgeräuschunterdrückung sogar an die zehn Stunden ohne Nachladen aus.

Darüber hinaus wird Bluetooth 5.2 unterstützt, was ganz eigene Benefits mit sich bringt. Generell vereinen die Huawei FreeBuds 4i das Beste, was man bei einer neuen Version machen kann! Sie sind leichter als die Vorgänger, halten aber weit länger durch, verbinden sich rascher, bieten eine 2,6x niedrigere Latenz und halten Verbindungen auch stabiler. Allerdings hat sich an der Technik der verbauten Umgebungsgeräuschunterdrückung nicht viel getan, sie ist nur dann wirklich gut, wenn ihr Musik hört. Das heißt, wenn ihr ein besseres reines ANC wollt, müsst ihr zur höherpreisigen Sparte wechseln – mein Favorit heißt diesbezüglich nach wie vor FreeBuds Studio.

Die im Inneren verbaute Technik

Für die ganz Interessierten gibt es hier noch das Datenblatt der Huawei FreeBuds 4i zu lesen. Die Abmessungen der einzelnen Earbuds sind 37,5 x 23,9 x 21 mm, das Ladecase misst 48 x 61,8 x 27,5 mm. Bluetooth 5.2 bringt ebenso Stromersparnis wie auch die erhöhte Akkukapazität von 55 mAh je Earbud, das Ladecase fasst 215 mAh. Huawei gibt bis zu 10 Stunden Laufzeit bei Musik-Playback an, bei durchgehenden Telefongesprächen verspricht man zwischen 5,5 Stunden (mit ANC) und 6,5 Stunden (ohne ANC) Akkulaufzeit.

Die Buds können klanglich zwischen 20 Hz und 20 kHz darstellen und wiegen etwa 5,5 Gramm. Das Ladecase wiegt 36,5 Gramm und ist so wie die Ohrhörer idealerweise zwischen 0 und 35 Grad zu verwenden. Wenn ihr die Earbuds von Null weg auflädt, benötigt ihr knapp eine Stunde, bis sie voll sind. Solltet ihr das Ladecase komplett leer werden lassen, benötigt es ohne die Huawei FreeBuds 4i im Inneren etwa eineinhalb Stunden, bevor es wieder voll geladen ist. Das Gerät wird in drei Farben erhältlich sein, Huawei nennt diese Ceramic White, Carbon Black und (diese folgt noch) die Red Edition.

Das Fazit: Unglaubliche Ausdauer

Das herausragendste Merkmal der Huawei FreeBuds 4i sind klarerweise die 10 Stunden Akkulaufzeit (ohne ANC) pro Ladung, und 10 Minuten Aufladen bringen euch erneut vier Stunden Laufzeit. Die Konkurrenz träumt davon, doch Huawei macht daraus jetzt bereits Realität! Sie sind angenehm zu tragen, die Soundqualität ist schwer in Ordnung und die stabile Verbindung zu den Geräten kann man nur als ideal bezeichnen. Während die Umgebungsgeräuschunterdrückung nur mit gleichzeitig abgespielter Musik wirklich astrein funktioniert, bleibt das aber bloß Jammern auf hohem Niveau.

Denn ansonsten gibt es kaum etwas, was man diesen Buds tatsächlich anlasten könnte. Alles läuft, wie es soll, die Geräte sind leicht und schön anzusehen, und es gab im Test absolut keine Probleme damit. Dieses Produkt wurde im Vergleich zum Vorgänger spürbar besser, der Preis jedoch bleibt allerdings gleich. 99 Euro will der Hersteller für die Buds haben, und zum Launch könnt ihr sie sogar um nur 79 Euro ergattern. Das klingt nicht nur fair, sondern ist auch fair! Wenn ihr also leistbare Kopfhörer sucht, die lange durchhalten und auch ANC können, solltet ihr euch die Huawei FreeBuds 4i auf jeden Fall näher ansehen!

Wertung: 9.0 Pixel

für Huawei FreeBuds 4i Test: Günstiges ANC mit viel Ausdauer von Mandi
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments