E3 2019: Xbox sagt mit Project Scarlett den Kampf an

von Matthias Tüchler 10.06.2019

Mit Project Scarlett bringt Microsoft Ende 2020 den neuen PlayStation Konkurrenten auf den Markt. Auf der E3 2019 in Los Angeles wurde die beeindruckende Xbox am 9. Juni enthüllt. Hier alle Fakten zu Hardware, Leistung und Verfügbarkeit auf einen Blick.

Die nächste Hardware Generation

Mit rund 24 Tflops kommt Project Scarlett in etwas auf die vierfache Rechenleistung der beliebten Xbox One X, so verspricht Xbox-Chef Phil Spencer bei der E3 Show in LA. Doch damit nicht genug. Die Gaming-Gurus aus dem Hause Microsoft haben sich vor allem mit zwei Aspekten besonders beschäftigt: Ladezeiten und Draw-Distance (der Bereich, der in Open-World-Games zu jedem gegebenen Zeitpunkt geladen und begehbar ist).

Die Bereiche mit den wohl schwerwiegendsten Fortschritten der Next-Gen sollen im Project Scarlett mit einem speziell entwickelten Prozessor und eigens eingesetztem Solid-State-Drive (SSD-Speicher) auf neue Levels gehoben werden. Der GDDR6-Prozessor, der mit AMD zusammen entwickelt wurde, bringt mit modernster Zen 2-CPU Technologie und Navi-GPU enorme Rechenleistung mit sich. Parallel dazu fungiert eine eigene SSD Harddisk als virtueller Arbeitsspeicher.

Zusammengefasst sagt Project Scarlett mit bei Konsolen nie dagewesene Framerates von bis zu 120 FPS, 8k Bildauflösung und kaum existenten Ladezeiten den Kampf an.

Wann? Wie?

Project Scarlett wird Ende 2020 auf den Markt kommen. Wir nehmen an, dass wir nicht vor Oktober mit dem Launch rechnen können. Die Konsole erscheint außerdem zusammen mit dem ebenfalls auf der E3-Show von Microsoft vorgestellten Halo Infinite.

Für mehr zur Microsoft-Show klickt hier. Zu Infos über Halo Infinite geht es hier.
Alle weiteren Infos zur E3 2019 findet ihr hier.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen  
Benachrichtige mich zu: