NVIDIA-Grafikkarte RTX 3080: Leistungsdaten geleakt

von Mandi 22.01.2020

Die Leistungsdaten der NVIDIA RTX 3080 als auch der RTX 3070 sind bereits ins Netz entwischt. Worauf wir uns bei der neuen Ampere-Generation freuen dürfen, lest ihr hier!

Über die NVIDIA RTX 3080

Mit der neuesten Generation sollen die Karten noch kompakter gefertigt werden. Eine kleinere Fertigung (etwa von 14 nm auf 10 oder gar 7 nm) bedeutet Platz für mehr Transistoren – diesen Platz kann man entweder für mehr Leistung benutzen, für die selbe Power mit weniger Stromverbrauch, oder für einen Mix aus beidem. Je mehr GPU-Kerne Platz haben, umso leistungsfähiger wird die Grafikkarte.

Die NVIDIA RTX 3080 soll 60 Streaming-Multiprozessoren, 3.840 GPU-Kerne und zwischen 10 und 20 GB VRAM-Speicher besitzen. Bei der RTX 3070 sollen es hingegen 48 Streaming-Multiprozessoren, 3.072 GPU-Kerne und 8 bis 16 GB Videospeicher sein. Auch von einer RTX 3080 Ti ist bereits die Rede, dazu gibt es noch keine Daten. Wenn man aber von den Sprüngen zwischen den aktuellen Geräten ausgeht, sieht das Ganze wie folgt aus:

RTX 2070 2.304 GPU-Kerne
RTX 2070 Super – 2.560 GPU-Kerne
RTX 2080 – 2.944 GPU-Kerne
RTX 2080 Super – 3.072 GPU-Kerne
RTX 3070 – 3.072 GPU-Kerne
RTX 3080 – 3.840 GPU-Kerne
RTX 2080 Ti – 4.352 GPU-Kerne
(?) RTX 3080 Ti – 5.760 GPU-Kerne

Über die Verfügbarkeit

Wie komme ich auf die geschätzten 5.760 GPU-Kerne bei der RTX 3080 Ti? Nun, der Sprung zwischen der originalen 2080 und der 2080 Ti betrug 47,83 %, und wenn man die geleakten Daten der 3080 nimmt (3.840 Kerne) und das mal 1,5 rechnet, ergeben sich die 5.760 GPU-Kerne. Das würde für ordentlich Leistung sorgen, vermutlich für einen happigen Preis. Mal sehen, wann wir erfahren, wer mit seiner Schätzung richtig liegt:

Die neuen Grafikkarten sollen bei der Hausmesse GTC enthüllt werden, die vom 22. März bis 26 März in Kalifornien stattfindet. Als Marktstart wird Juni 2020 vermutet. So kommt (endlich?) wieder einmal Schwung in den High-End-Grafikbereich, vor allem, da auch AMD an einer hochklassigen Grafikkarte arbeitet. Wie es mit den Preise aussieht, steht noch in den Sternen – viel günstiger dürften die Grafikkarten aber nicht werden. Was meint ihr dazu?

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen  
Benachrichtige mich zu: