Kirby’s Dream Buffet Test: Kugelrundes Schnabulieren mit einem Schuss Mario Party

von Mandi 18.08.2022

An Nintendo kommt man bei Partyspielen nicht vorbei. Kirby’s Dream Buffet zeigt in vielerlei Hinsicht, warum das so ist – lest hier unseren Test!

Über Kirby’s Dream Buffet

Auf der offiziellen Website des Spiels bekommt man einen guten Überblick, was man erwarten kann. Bis zu vier hungrige Kirbys müssen in Rennen und Minispielen antreten – wer kann wohl am meisten mampfen? So müsst ihr euch auf sahnigen, buttercremigen Strecken voll überquellender Schokolade, Eiscreme und anderer Köstlichkeiten beweisen. Kirby’s Dream Buffet fokussiert sich in dieser Hinsicht voll auf die Kulinarik, ob es nun die Punkte sind, die Umgebungen oder auch die kunterbunten Menüs. Typisch für einen Nintendo-Titel, aber dennoch erwähnenswert: Das Design ist von Anfang bis Ende durchgedacht und passt perfekt zum Spiel! Starten wir unser Review des Games.

Drei verschiedene Spielarten erwarten euch in Kirby’s Dream Buffet. Da ist zum Einen mal das Rennen, das euch auf einen Tisch setzt. Es gilt, so schnell wie möglich ins Ziel zu rollen und dabei so viele Erdbeeren wie nur möglich zu mampfen. Auf dem Weg ins Ziel gibt es verschiedene Herausforderungen wie etwa sich bewegende Röllchen, ganz dünne Gabeln und mehr. Kirby wäre aber nicht Kirby, wenn er im Falle eines Absturzes sich nicht aufblasen und zurückschweben könnte. Vorsicht: Je dicker eure Kirby-Figur ist, umso weniger lang könnt ihr diesen Rettungsanker verwenden! Die Teilnehmer:innen können sich gegenseitig stoßen und behindern, was natürlich für Spaß und Ärger zugleich sorgt.

Ein echter Party-Titel

Damit garantiert kein Auge trocken bleibt, gibt es verschiedene Power-ups, die Kirby vernaschen kann. So kann der Kullerball etwa wie in Kirby und das vergessene Land ein Rad schlucken und für kurze Zeit rasch weiterkommen. Genauso ist es aber möglich, dass ihr ein Feuerball-Power-up bekommt, das eure Kontrahent:innen bei einer Kollision durch die Lüfte schleudert. Seid ihr im Hintertreffen, kann euch Kirby’s Dream Buffet auch einen Super-Lolli zustecken, der euch beim Einsatz schneller und unverwundbar zugleich macht. Am Schluss des Rennens warten drei Erdbeer-Torten auf euch: eine mit 50, eine mit 30 und eine mit zehn Erdbeeren. Wer also zuerst zu diesen Torten kommt, stürzt sich auf die größtmögliche und schnabuliert den Preis – wehe jenen, die sich da in letzter Sekunde vordrängen!

Neben dem Rennen bietet Kirby’s Dream Buffet auch ein Minispiel. Hier geht es etwas ruhiger zu, sollte man meinen: Mal gilt es, Kekse zu zerstören, in die richtigen Teetassen zu hüpfen oder Feinde zu vernichten, und die daraus resultierenden Erdbeeren zu verspeisen. Die Mehrspieler-Komponente macht aber selbst so eine einfach scheinende Aufgabe chaotisch! Zu guter Letzt wartet dann noch das Battle Royale auf die Spieler:innen. In einer kulinarischen Arena prügelt man unter Einsatz von Power-ups aufeinander ein, um so an die begehrten Erdbeeren zu kommen. Je öfter ihr Gegner wie in Super Smash Bros. vom Rand stoßt, umso mehr Erdbeeren und somit Punkte heimst ihr ein – aber Vorsicht, ihr könnt dabei genauso verlieren, wenn ihr hier verprügelt werdet!

Der Gourmet-Grand-Prix

Das Vier-Gänge-Menü in Kirby’s Dream Buffet stellt zweifelsohne der Gourmet-Grand-Prix dar. Er ist eine Variation des eben Beschriebenen, und darin kulminiert der Spielspaß mit Freund:innen! Alles beginnt mit einem Rennen, bei dem alle Teilnehmer:innen die gleichen Chancen haben. So rollen die Kirby-Figuren durch die Gegend und versuchen, ihre Kontrahent:innen auszustechen. Während ihr durch die Gegend kullert, gilt es, alles aufzusammeln, was essbar erscheint. Doch Vorsicht: Wer zu lange braucht, lässt sich am Ende die wertvollen Torten entgehen – es empfiehlt sich, hier eher schnell zu agieren. Die 50-Erdbeer-Torte ist so etwas wie eine Siegesgarantie für das Rennen, bevor ihr dann einen Zwischenstand eingeblendet bekommt.

Danach lockert das Spiel die Action mit einem kurzen Minispiel (meist unter einer Minute Spielzeit) auf. Seid ihr damit fertig, schickt euch Kirby’s Dream Buffet schon in das nächste Rennen, dieses Mal mit einer Startaufstellung: Die Führenden starten von weiter hinten, und die schwächsten Spieler:innen bekommen ein wenig Vorsprung. Habt ihr das Rennen hinter euch gebracht, gibt es noch einen Punkte-Zwischenstand zu sehen, bevor es ins finale Battle Royale geht. Hier wird in etwa zwei Minuten noch mal so richtig hingelangt, und danach werden die Kirbys gewogen. Da kommt der Schuss Mario Party ins Spiel, da es noch Boni gibt, etwa für die längste Schwebedauer, die meisten verputzten Blaubeeren oder Ähnliches. Erst danach wird eine Siegerfigur gekürt, und ihr könnt euch dann bejubeln lassen!

Kirby’s Dream Buffet: Für die ganze Familie?

Im Kampf-Modus von Kirby’s Dream Buffet können bis zu vier Spieler:innen um die Wette rollen. Auch ein Online-Modus hat es ins Spiel geschafft, es ist also kein Thema, wenn ihr alleine vor der Nintendo Switch sitzt. Zu erwähnen ist auch noch der Lokal-Modus, wo ihr ebenfalls bis zu viert spielen könnt – allerdings braucht dafür jeder eine eigene Switch-Konsole. Lokal auf der selben Konsole könnt ihr den Kampf-Modus spielen, da sind eure Mitspieler:innen dann einfach nur als Gast-Kirbys geführt. Wer sich langsam an die Thematik des Spiels herantasten möchte, kann übrigens das „Freie Rollen“ spielen, wo man ungezwungen ohne Kampf und ohne Hektik mal alles (sogar die unterschiedlichen Power-ups) ausprobieren kann.

Damit für jeden was dabei ist, gibt es auch vier verschiedene Schwierigkeitsgrade. Angefangen von „Süß“, „Normal“, „Pikant“ bis hin zu „Ultra-Feurig“ gestaltet ihr eure eigene Herausforderung. Klar ist, dass ihr bei „Süß“ in der Regel stets gewinnt, während ihr bei „Ultra-Feurig“ wohl jedes zweite Mal das Nachsehen habt. Es soll euer Schaden nicht sein: Die von euch gefutterten Erdbeeren werden mit einem Faktor multipliziert, der höher wird, je schwieriger die von euch gewählte Einstellung ist. Das ist natürlich gut zu wissen, denn wer schnell in Kirby’s Dream Buffet weiterkommen möchte, ist gut daran beraten, so viele Beeren wie nur möglich in den eigenen Kirby hineinzuschaufeln. Warum ist das eigentlich so?

So viel zu freizuschalten

Ganz nach der Art eines Battle-Passes, oder wie man es auch immer taufen will, gibt es auch in Kirby’s Dream Buffet Dinge zu erspielen. Zum Launch gibt es 135 Gourmet-Ränge zu erreichen, was ihr mit verspeisten Erdbeeren schafft. Jeder erspielte Gourmet-Rang schaltet Musik, Kostüme, neue Farben oder Minispiele frei, die ihr dann weiter verwenden dürft. Zudem bietet das Game eine sogenannte Naschcharaktersammlung an – nichts weiter als 256 Kekse, die verschiedene Charaktere zeigen. Allerdings könnt ihr auf der Torte im Hauptmenü bis zu zehn dieser Biskuits dekorieren, also gibt es auch für diese sammelbaren Kostbarkeiten eine Verwendung. Wer übrigens Kirby und das Vergessene Land gespielt hat, kann drei Bonustitel freischalten – ein echt süßer Zug.

Insgesamt warten 25 verschiedene Kostüme auf euch, die ihr in 40 Farben eintauchen könnt. Freigeschalten werden die Dinge immer Stück für Stück, schade ist es allerdings, dass Spieler:innen neben euch auf der Couch nur als Gastcharakter gewertet werden. Die gefressenen Erdbeeren werden also nur von euch selbst zu dieser Gourmet-Rang-Wertung gezählt, was eure Freund:innen gemampft haben, ist dabei irrelevant. Auch nicht so super: Diese Gastfiguren können nicht anders gekleidet oder mit anderen Farben ausgestattet werden. All die Individualisierung und Anpassung ist nur für euren eigenen Kirby-Charakter gedacht. Ein echter Mehrspieler-Titel hätte hier noch mehr Optionen geboten, aber gut – das ist wirklich Jammern auf hohem Niveau.

Die Technik von Kirby’s Dream Buffet

HAL Laboratory und Nintendo haben es wieder einmal geschafft: Kirby’s Dream Buffet sieht einfach großartig aus. Zu Beginn eines Gourmet-Grand-Prix seht ihr immer ein Tagesmenü, das aus verschiedenen Speisen besteht. Doch wie cool ist das, wenn ihr dann plötzlich in eben diesen Speisen herumzurollen beginnt! Typisch Kirby-mäßig arbeitet auch dieser Titel mit knalligen Farben, zuckersüßer Präsentation und jeder Menge feiner Details. Wer durch Schokomousse rollt, sieht die Spuren jeder Figur, und die Animationen der süßen Fluffbälle sind sowieso einfach nur grandios. Das Entwicklerstudio spielt einfach mit den knuddeligen Charakteren, und das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Der Sound gerät bei all der Action auf dem Bildschirm ins Hintertreffen, das liegt in der Natur der Sache. Dennoch ist auch die musikalische Untermalung alles andere als schwach, bekannte Tunes wie auch gut eingestreute Sound-Effekte gehören hier zum Alltag. Fans von Kirby lieben die Ausrufe und die Samples, die man schon von anderen Titeln kennt – das ist Fan-Service vom Allerfeinsten! Eine kleine Schwäche, die aber durchaus beabsichtigt ist, kann man dem Handling des Titels ankreiden. Dadurch, dass es in Kirby’s Dream Buffet ordentlich zur Sache geht und alle die gleichen Chancen haben sollen, ist die Steuerung ganz Fall Guys-like nicht so genau, wie man es oftmals gerne hätte. Wollt ihr euch selber einen Überblick über das Chaos verschaffen? Hier ist ein Trailer für euch!

Das Fazit: Ein Muss für alle Kirby-Fans

Um es gleich vorweg zu nehmen: Ja, massig viel Umfang bietet Kirby’s Dream Buffet nicht gerade. Drei Spielmodi (Rennen, Minispiel und Battle Royale), die im Gourmet-Grand-Prix einfach nur im Verhältnis 2-1-1 präsentiert werden – das kann sich schon mal abnutzen. Aber man darf nicht vergessen, dass der Titel für einen Preis von grade mal 15 Euro erhältlich ist. Das setzt vieles in Relation und lässt kleinere Schwächen schon mal verzeihen! Ich persönlich finde es sehr schade, dass die gesammelten Erdbeeren für den Fortschritt im Spiel ausschließlich von der Spieler 1-Figur gelten, selbst, wenn man zu viert vor der Nintendo Switch-Konsole sitzt. Auch, dass man die Gast-Kirbys nicht umgestalten oder ihnen zumindest Namen geben kann, tut für einen Party-Titel etwas mehr weh, als es sonst der Fall wäre.

Aber abgesehen davon macht das Spiel einiges richtig. Die Präsentation ist voll am Punkt, die süßen Umgebungen voller Essen lässt euch das Wasser im Munde zusammenlaufen, und das Wichtigste: Das Spiel macht einfach Spaß. Vor allem der Mario Party-Twist am Ende dreht so manche Ergebnisse nochmal ordentlich um – gerne mehr davon! Unter dem Strich kann ich allen Nintendo Switch-Besitzer:innen dieses Game nur ans Herz legen. Auch, wenn man den Titel vielleicht wegen seines ultra-süßen Stils vorschnell falsch einschätzen kann, ist es sein Geld wert. Für gerade mal 15 Euro ist Kirby’s Dream Buffet ein überraschend solider Titel mit jeder Menge Zeugs zum Freischalten, für Langzeitmotivation ist also gesorgt. Ich werde noch lange meine Freude mit diesem Buffet haben!

Wertung: 8.5 Pixel

für Kirby’s Dream Buffet Test: Kugelrundes Schnabulieren mit einem Schuss Mario Party von Mandi
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments