GravaStar Mars Pro White Test: Futuristische Optik, starker Sound

von Mandi 16.04.2022

Mit dem GravaStar Mars Pro White vereint der Hersteller einzigartiges Design und guten Klang. Was der Bluetooth-Speaker kann, lest ihr im Review!

Über den GravaStar Mars Pro

Auf der offiziellen Website zum Produkt verspricht der Hersteller einiges. Der weiße Bluetooth-Lautsprecher GravaStar Mars Pro ist mit einem Dual-Lautsprecher-System ausgestattet, das über einen passiven Bassstrahler verfügt und uns einen kraftvollen Allround-Sound bietet. Es kommt auch mit Bluetooth 5.0, versprochenen 15 Stunden Akkulaufzeit, True Wireless Stereo-Funktionen und RGB-Beleuchtung. Zudem kommt der Lautsprecher in einem robusten Design, das sicherstellt, dass er stabil stehen bleibt, und er ist auch gegen kleinere Stöße gewappnet. Der Hauptkörper besteht aus einer hochwertigen Zinklegierungskugel, die Schallwellen optisch ansprechend erzeugt und sich nahtlos ins Design einfügt.

Weiters gibt der Hersteller an, dass der Mars Pro speziell für Audiophile entwickelt wurde. Deshalb verfügt das Gerät über die integrierten DSP-Audioalgorithmen von GravaStar, die entwickelt wurden, um einen starken Bass, genaue Mitten und knackige Höhen zu liefern. Somit sollen nicht nur die Optik, sondern auch der Sound richtig liefern, und das klingt schon mal alles gut, nicht wahr? Weiters bietet das Gerät auch einen berührungsempfindlichen Lautstärkeregler auf der oberen Seite, natürlich stilecht mit LEDs garniert. Bevor wir uns in den tatsächlichen Test des Geräts stürzen, gibt es zuvor noch ein Video vom Hersteller selbst:

Der erste Eindruck des Speakers

Wow. GravaStar versteht es, ein auffälliges Design (mit der richtigen Farbe in Transformers-Ästhetik) ansprechend zu verpacken, anders lässt sich das nicht beschreiben! Das beginnt bei der Verpackung, setzt sich beim Aufstellen fort und hört erst bei der tatsächlichen Inbetriebnahme auf. Setzt ihr den GravaStar Mars Pro auf seinen zukünftigen Platz, besticht er schon mal durch die Haptik. Denn die Abmessungen von 19 x 18 x 20 cm bei einem Gewicht von 2,52 kg sorgen dafür, dass die kleine Kugel ordentlich wuchtig sitzt. Neben dem opulenten Design fühlt sich das Gerät auch sehr wertig an, das hat der Hersteller sehr gut gemacht! Die mitgelieferte Anleitung empfiehlt, vor der ersten Nutzung das Produkt zunächst einmal voll aufzuladen. Das machen wir doch glatt!

Schaltet ihr den Lautsprecher dann ein, ertönt sogleich ein futuristischer Sound. Danach ist das Gerät bereit und ihr könnt ein Gerät eurer Wahl via Bluetooth koppeln. Nach der unkomplizierten Kopplung geht es nahtlos weiter, und eure Medien werden fortan über den Speaker abgespielt. Der GravaStar Mars Pro hat den aktuellen Bluetooth-Standard 5.0 spendiert bekommen, das heißt, es gibt so gut wie keine Verzögerung, was die Verbindung wie auch die Wiedergabe und Steuerung angeht. Dank dem futuristischen Design integriert sich oben die stirnseitige Touchfläche, die als Lautstärkeregelung fungiert, perfekt in das Aussehen des Speakers. Mit einem Touch könnt ihr so die Musik lauter oder leiser stellen, das ist sehr intuitiv und unkompliziert. Es kann allerdings zu ungewollten Eingaben kommen, wenn ihr das Produkt unbedacht berührt. Seid also gewarnt und lasst eure Finger bei euch!

Ein Hoch auf den Tieftöner

Es gibt einiges auf die Ohren, wenn man der Website des GravaStar Mars Pro glauben darf. Beim Aktivieren des Lautsprechers ertönt ein cooler, mechanischer Klang, der nicht nur die Einsatzbereitschaft signalisiert. Der Ton deutet auch schon das Soundvolumen an, über das der Gravatar-Speaker verfügen kann. Die Hardware ist jedenfalls vorhanden, und wie klingt das Package? Standardmäßig eignet sich der Lautsprecher besser für bestimmte Musikgenres mit vielen tiefen Tönen. Der Bass ist sehr dominant, wie man es auch irgendwo von einem Gerät mit dieser Optik und Verarbeitungsqualität erwartet. Sein Gewicht hilft ihm jedenfalls, die Töne satt wiederzugeben, mühelos füllt ihr damit einen Raum mit bis zu 30 Quadratmetern.

Dieser Basslast könnt ihr aber natürlich mit einer Equalizer-Einstellung auf eurem Endgerät entgegenwirken. Tut ihr dies nicht, würde ich den Klang wie folgt einordnen: Bei niedriger Lautstärke spielt sich der Bass leicht in den Vordergrund. Erhöht ihr auf mittlere Lautstärke (etwa 30-40 %), wird der Klang etwas ausgeglichener, und ab 50 % aufwärts wird der Bass im Verhältnis immer stärker. Wie gesagt: Ein Equalizer passt das Hörerlebnis dann an eure Medien beziehungsweise euren Vorlieben an. Doch wenn ihr den GravaStar Mars Pro einfach auspackt, hinstellt und aktiviert, werdet ihr viel Bass hören. Allerdings ist es nicht so wie bei gewissen PC-Headsets, dass der Tieftöner alles überdeckt – Stimmen kommen nach wie vor gut zur Geltung, nur die Mitten leiden ein wenig.

Der GravaStar Mars Pro in der Praxis

Käufer:innen des GravaStar Mars Pro werden wohl hauptsächlich wegen dem einzigartigen Design so entscheiden. Da trifft es sich gut, dass auch die klangliche Leistung mehr als nur in Ordnung ist! Wie vorhin angesprochen ist standardmäßig eine Basslast zu spüren, die sich aber entweder per Equalizer in den Griff bekommen lässt oder sogar erwünscht ist. Dazu kommt, dass das Gewicht des Speakers mit 2,5 kg ordentlich hoch ist. Die Verarbeitungsqualität ist daher so gut wie perfekt, nur recht portabel ist das Gerät nicht – für Vielreisende gibt es wesentlich leichtere Alternativen. Das wird aber ohnehin nicht die Zielgruppe für einen solchen Lautsprecher sein, dieser ist eher dafür gedacht, im Heim ziemlich stationär betrieben zu werden.

Dabei hätte das Produkt einiges an Puste, denn der Bluetooth-Lautsprecher hält bei durchgehendem Betrieb bei leiser/mittlerer Lautstärke bis zu 15 Stunden durch. Bei gemischter Nutzung werden es eher zwölf Stunden, aber das ist immer noch ein guter Wert. Dazu kommt, dass der GravaStar Mars Pro in knapp vier Stunden via USB-C voll aufgeladen ist. Die drei Beine sind leider nicht vollständig beweglich, sie können nur ein- und ausgeklappt werden. Allerdings reicht dies schon aus, um die Blicke auf sich zu ziehen: Schon allein das Design macht diesen Speaker einzigartig, und gemeinsam mit der hohen möglichen Lautstärke kann das Produkt Aufmerksamkeit erheischen! Selbst bei hoher Lautstärke kommt es zu keinem Reißen oder sonstigen Wummern – die Qualität ist einwandfrei.

Was es noch zu sagen gibt

In diesem Absatz möchte ich mich all jenen Dingen widmen, die bislang noch keinen Platz im Review gefunden haben. Als erstes sind die Bedienelemente des GravaStar Mars Pro zu erwähnen, sie sind im Unterschied zum restlichen Gerät nicht aus Zinklegierung, sondern aus Kunststoff hergestellt. Das macht einen kleinen Unterschied in der Haptik, und obwohl die Knöpfe alles andere als billig wirken, wäre es vermutlich cool gewesen, wenn sie aus dem selben Material wie das Gehäuse bestünden. Ich habe keinen Zweifel daran, dass sie genauso langlebig sind wie der Speaker selbst – es fällt nur auf, wenn man das Gerät länger im Einsatz hat. Weiters bin ich mit den sechs verbauten LED-Leuchten nicht ganz zufrieden, es gibt zwar schon verschiedene Einstellungen (Farbe und Effekte), aber sie sind nicht so fein konfigurierbar, wie man das vielleicht erwarten würde.

Das machen diverse Tastaturen und Headsets mit RGB-Unterstützung wesentlich besser, da könnte der Hersteller eventuell nachbessern. Genauso ist der mechanische Ton, den der GravaStar Mars Pro beim Starten und Ausschalten von sich gibt, nicht ausschaltbar. Schon klar, dieser Speaker ist nicht dezent und das passt gut zum restlichen Auftritt! Aber manchmal muss es vielleicht nicht sein, dass der sprichwörtliche Transformer vor seinem Einsatz hörbar anspringt. Wie vorhin schon angesprochen gibt es drei Beine, die sich auf- und zuklappen lassen. Es wäre auch hier interessant, wenn die einzelnen Gelenke mehr Gymnastik beherrschen würden, aber das ist schon Jammern auf hohem Niveau. Jedenfalls bietet dieses Gerät rundherum nur das Beste und hochwertigste Verarbeitungsqualität, und da kann man dem Hersteller nur gratulieren!

Die Technik des GravaStar Mars Pro

Möglich macht dies klarerweise die verbaute Hardware, auf die wir an dieser Stelle kurz eingehen. Der Speaker besteht aus einer Zinklegierung, die einerseits für die Robustheit und andererseits für das Gewicht des Lautsprechers verantwortlich ist. Wir erinnern uns: Der GravaStar Mars Pro misst 19 x 18 x 20 cm bei einem Gewicht von 2,52 kg. Er beinhaltet einen mächtigen Subwoofer-Treiber (2,5 Zoll) und einen Hochtöner (1 Zoll), sechs RGB-Leuchten sowie einen Touch-Lautstärkeregler. Dieser Lautsprecher steht auf einer dreieckigen Stützstruktur, die einen ordentlichen und rutschfesten Halt garantiert. Das Gerät verwendet Bluetooth 5.0 (Reichweite 10 Meter), der Akku fasst 8.000 mAh und hält bis zu 15 Stunden lang durch. Als Gesamt-Ausgangsleistung werden 20 Watt Leistung kolportiert. 

Fazit: Cooles Design trifft starken Sound

GravaStar bietet mit dem Mars Pro ein einzigartiges Produkt, so viel ist schon beim Ansehen von Produktbildern klar. Der Lautsprecher sieht aber nicht nur gut aus, sondern ist auch von der Verarbeitung her nahezu perfekt gellungen. Dazu kommt eine lange Ausdauer mit bis zu 15 Stunden, die euch auch durch den längsten Tag bringt. Wie es die Optik andeutet, ist dieses Gerät ziemlich kampferprobt, und das bringt uns zur Lautstärke. Dieser Speaker kann auf Wunsch recht laut werden, und dabei gibt es so gut wie keine Verzerrungen oder sonstigen Störgeräusche. Einzig und allein der Bass wird bei zunehmender Lautstärke immer dominanter, aber das könnt ihr mittels Equalizer am Endgerät neutralisieren beziehungsweise die verstärkten Bässe einfach genießen.

Natürlich leiden dann die Mitten ein wenig darunter, aber wie gesagt: Jedes Smartphone hat einen Equalizer eingebaut, den müsst ihr dann einfach dementsprechend einstellen. Ob man diesem Bluetooth-Lautsprecher nun sein relativ hohes Gewicht von 2,5 Kilo zur Last legen möchte, ist euch überlassen – recht transportabel ist das Teil damit nicht. Aber das ist ja auch nicht der Sinn der Sache, hier sind zweifelsohne die Optik sowie die gebotene Soundqualität im Vordergrund. Letzten Endes ist der Kauf eines GravaStar Mars Pro eine Design-Entscheidung, die von starkem Klangverhalten und hoher möglicher Lautstärke komplimentiert wird. Der Preis mag manchen vielleicht etwas happig vorkommen, aber es gibt auf dem Markt nichts Vergleichbares, und der Sound macht richtig Spaß!

Wertung: 8.5 Pixel

für GravaStar Mars Pro White Test: Futuristische Optik, starker Sound von Mandi
1 Kommentar
neuste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Alex

Das Design ist wirklich futuristisch