First Escape The Opera Erfahrungsbericht: Trefft ihr die richtige Entscheidung?

von Stefan Hohenwarter 22.12.2021

Kurz vor dem Lockdown konnten wir First Escape einen Besuch abstatten und neben dem neuen Escape Room The Subway auch einen der klassischen Räume auf Herz und Nieren unter die Lupe nehmen. Wie es uns gefallen hat, erfahrt ihr in unserem First Escape The Opera Erfahrungsbericht.

Wo und Wie und überhaupt?

First Escape ist ein Premium Escape Quest-Anbieter im Herzen des ersten Wiener Bezirks. In der Himmelpfortgasse ganz in der Nähe des Ronachers erwarten euch in einem historischen Kellergewölbe zwei Ebenen unter der Wiener Innenstadt unterschiedliche Escape-Rooms, die für nahezu jeden Geschmack etwas bereit halten. Auch wenn die Settings unterschiedlich sind, so haben die Räume etwas gemeinsam: Aufwendige Technik und einer grandiose Kulisse.

Eingang First Escape (Eigene Abbildung)

Der neueste Raum “The Subway” serviert euch ein ganz besonderes Abenteuer in einer originalen Wiener U-Bahn, die vom First Escape-Team zusammen mit einem Mitarbeiter der Wiener Linien zerlegt und ein Stockwerk unter der Erde wieder aufgebaut wurde. Mehr über das neueste Abenteuer erfahrt ihr in unserem Subway Erfahrungsbericht.

The Opera Erfahrungsbericht

Copyright: First Escape

Der Empfang

Nachdem wir unsere Taschen und Jacken abgelegt haben, durften wir uns auf einer gemütlichen Leder-Couch samt Sessel ausbreiten und auf das Mission Briefing warten. Dies startete in Windeseile und wir lernten, was in den nächsten Minuten auf uns zukommt. Dabei strahlen die Mitarbeiter:innen die nötige Ruhe, aber auch jede Menge Passion und Humor aus. Die Abenteuer sind laut eigenen Angaben auch für Familien, Spielbegeisterte aber auch absolute Anfänger:innen geeignet.

Operndarstellerin Sophie ist verschwunden!

Wir schreiben das Jahr 1880. Unheimliche Dinge geschehen in der Wiener Staatsoper. Kulissen verschwinden spurlos, auf den Gängen ist leises Flüstern zu vernehmen und unter den Angestellten verbreitet sich Gerede über düstere Schatten, die hinter den Kulissen umherhuschen.

Um diese dunklen Gerüchte zu zerstreuen, lädt der Operndirektor heute Abend zur großen Premiere. Auch Kaiser Franz Joseph und seine Frau Kaiserin Elisabeth werden erwartet. Genau eine Stunde vor der Vorführung ist plötzlich die Hauptdarstellerin Sophie verschwunden. Die Vorstellung darf nicht abgesagt werden! Nur ihr, die Agent:innen des kaiserlichen Geheimdienstes, könnt die mysteriösen Ereignisse entwirren, euch dem Schatten stellen und die Staatsoper vor einem Ruin bewahren.

First Escape The Opera Erfahrungsbericht: Unser Urteil

Stefan

Ich bin bereits ein arrivierter Exit-the-Room-Spieler. Ich habe in Wien schon weit mehr als fünfundzwanzig Spiele in Angriff genommen und bin nur das erste Mal nicht rechtzeitig entkommen. Nach dem Abenteuer Subway in einer originalgetreuen Wiener U-Bahn war ich gespannt, wie sich ein “klassischer” Escape-Room bei First Escape anfühlt. Und ich kann euch gleich vorweg sagen, dass Aris samt seinem Team wissen was sie tun. Mit viel Liebe zum Detail, einer aufwendigen Kulisse und vielschichtigen Rätseln zieht euch das Abenteuer schon nach wenigen Sekunden in eine andere Welt und ihr versucht nur noch die vermisste Hauptdarstellerin zu finden. Das Finale Furioso stellt euch dann nochmals auf die Probe. Ich hoffe, ihr trefft – wie auch wir – die richtige Entscheidung.

Robert

First Escapes verstehen es, einen Raum perfekt mit der Architektur des Gebäudes zu verbinden. Dadurch wirkt alles sehr stimmungsvoll und die Requisiten sind passend gewählt. Alle Rätsel fordern Teamwork und Kommunikation, was am Ende auch den Spaß ausmacht. Eigentlich ist es nicht als Horrorraum ausgewiesen, aber Licht aus brauche ich persönlich nicht unbedingt. Trotzdem ist der Raum einen Besuch wert und sorgt für ein schönes kurzweiliges Erlebnis.

Soun-Soun

Opera hat sehr schön gestaltete Räume – sogar die Architektur des Gebäudes passt perfekt zur Story. Ich war sofort in der Geschichte drinnen als die Tür hinter uns geschlossen wurde. Etwas gruslig fand ich es immer, wenn alle Lichter ausgegangen sind. Die Rätsel waren wunderbar einfallsreich – einige etwas knifflig, aber im Team haben wir das gut gemeistert. Hat viel Spaß gemacht das zu spielen.

Patrick

Die Atmosphäre dieses Escape-Rooms hat es in sich! Sobald ihr die alten Kellergewölbe von First Escape betreten habt und durch die “Opera”-Tür schreitet, findet ihr euch plötzlich am Ende des 19. Jahrhunderts zu Kaisers Zeiten wieder. Die Wände sind geschmückt mit prachtvollen Gemälden und die Rätsel raffiniert in die Umgebung eingebettet.

Hier merkt man besonders, dass ein großes Augenmerk auf die Atmosphäre gelegt wurde. Für mich war es eine äußerst spannende und atemberaubende Reise in ein Wien, wie man es heute nur noch aus Geschichtsbüchern kennt.

Christoph

The Opera ist ein sehr schöner Escape-Room mit sehr vielen guten Ideen und kreativen Rätseln. Mein Highlight war in diesem Abenteuer das Ende, an dem ihr eine folgenschwere Entscheidung treffen müsst. Aber Achtung: Eure Wahl hat eine gewichtige Auswirkung auf das Ende des Escape-Rooms.

Wertung: 8,7 Pixel

Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments