bq Aquaris X2 Pro Test: Potentes Android-Smartphone

von Mandi 22.08.2018

Der spanische Hersteller bq schickt mit dem Aquaris X2 Pro einen neuen Herausforderer ins Rennen. Sehen wir uns an, wie sich das Android-Smartphone in der Klasse bis 400 Euro schlägt – lest das Review! Hier geht’s zur offiziellen Website des Geräts.

Cooles Statement auf der Verpackung

Das Marketing von bq bedient sich der alten Schule und lässt lieber das Produkt für sich sprechen. Daher gibt es auch auf der minimalistisch gehaltenen Verpackung nicht viel zu sehen außer einer Aufschrift. Diese ist ganz klar gegen die Konkurrenz gerichtet und bestätigt KäuferInnen, warum das Aquaris X2 Pro die richtige Wahl ist.

„Wir haben die Stadt nicht plakatiert“, so bq. Das kann auch nach hinten losgehen, wenn die Marke nur wenige Leute kennen. Genauso sagen sie “Wir haben keine Leuchtreklame am Alexanderplatz.” Doch am beeindruckendsten ist der Satz “Wir haben noch nicht einmal diese Schachtel verziert, weil es uns nur um den Inhalt geht. Mehr brauchen wir nicht, um dich zu überzeugen.“

Harte Worte in Richtung Marktbegleitung, die teils über ein enormes Marketing-Budget verfügt! Abgesehen davon spielt sich in der hochwertigen Verpackung nur wenig ab. Ihr findet ein Ladekabel, einen Adapter sowie einen Pin zum Öffnen des SIM-Schachts vor. Und natürlich liegt ganz oben das Aquaris X2 Pro auf.

Erster Eindruck: So wirkt das Aquaris X2 Pro

Schnell ist das Smartphone aus seiner Schutzhülle befreit, und dann liegt es in eurer Hand. Mit seinen Abmessungen von 150,7 x 72,3 x 8,4 mm (Kampfgewicht: 168 Gramm) liegt es gut auf der Handfläche. Das 5,65 Zoll-Display sorgt dafür, dass die Größe ähnlich ausfällt wie bei einem iPhone 6/7/8 Plus.

Das mag für manche Leute zu viel des Guten sein, aber durch die schmalen Ränder habt ihr mehr Bildschirm als auf vergleichbaren Produkten. Der Stahlrahmen ist angenehm gerundet, es gibt also keine lästigen Kanten, die euch in die Haut drücken. Das Aquaris X2 Pro wirkt sehr minimalistisch, hat es aber ganz schön in sich.

An der linken Kante findet ihr den SIM-Schacht (mit 2 Slots), und rechts befinden sich Lautstärkeregler und Standby-Knopf. Unten wurden die 3,5 mm-Klinkenbuchse sowie der USB-C-Ladeanschluss verbaut. Auf der Rückseite habt ihr dann im oberen Drittel die Dual-Kamera und den völlig freistehenden Fingerabdrucksensor.

Technische Daten des Geräts

Zahlenfreaks aufgepasst: Die Auflösung des 5,65 Zoll großen Bildschirms beträgt 2160×1080 Punkte (18:9, 428 ppi). Der IPS-Screen wird bis zu 650 nits hell und wird von einem Qualcomm Snapdragon 660-Prozessor befeuert. Als Grafikeinheit dient der Adreno 512-Chip. Ihr bekommt Android 8.1.0 Oreo vorinstalliert – so weit, so gut!

Je nach Modell habt ihr entweder 64 oder 128 GB Speicher (51,8 bzw. 106,5 GB nutzbar). Das geht einher mit entweder 4 oder 6 GB Arbeitsspeicher. Der Akku fasst bei beiden Modellen 3100 mAh. Fast schon selbstverständlich, dass Quick Charging unterstützt wird – so könnt ihr in den ersten 30 Minuten den Großteil des Akkus laden.

Alle Kamera-Module werden ausschließlich von Samsung geliefert. Eine Dual-Kamera auf der Rückseite löst mit 12 und 5 Megapixeln auf, während die Frontkamera 8 Megapixel liefert. 4K-Aufnahmen mit 30 Bildern pro Sekunde sind bei der Hauptkamera möglich, an der Front müsst ihr mit Full HD-Aufnahmen mit 30 Bildern pro Sekunde auskommen.

Sehen wir uns die Kamera an

Gleich vorweg: Ohne Vergleichsmöglichkeit oder Referenzpunkte ist es kaum möglich, die Qualität einer Kamera zu bestimmen. Die allermeisten Fotos des Aquaris Pro X2 sehen grandios aus, sowohl die Farbgebung als auch die Schärfe sind gut getroffen. Der Teufel steckt wie immer im Detail – und dem gilt es, auf den Grund zu gehen.

Panoramafotos und normale Fotos mit der Auto-Funktion sind klasse, dafür sorgt der 12 Megapixel-Sensor fast schon nebenbei. Doch sobald Personen auf den Fotos sind, werden diese nicht immer zufrieden sein. Durch die etwas nach unten abweichende Brennweite des Objektiv-Moduls (ideal wären 50 mm) wird alles schmäler dargestellt.

Auch die Selfie-Kamera unterliegt diesem Thema. Während dies manchen zusagen kann, ist es besonders bei schlanken Gesichtern auffällig. Das geht sogar so weit, dass man bei manchen Selfies vom Aquaris Pro X2 kränklich aussieht! Der Beauty-Filter sowie der Portrait-Modus sind nette Spielereien, die aber nur selten gute Ergebnisse liefern.

Performance im Alltag

Kommen wir zur Normalnutzung des Smartphones. Die Geekbench-Scores des Aquaris X2 Pro betragen 1644 (CPU single-core), 5887 (multi-core) und 5625 (Compute). Das sind Werte, die das Gerät in die Mittelklasse hieven. Doch die Verarbeitung sowie das Gesamtpaket tragen das Smartphone in die Oberklasse!

Das Display reagiert hervorragend, Google Chrome baut Seiten zackig auf, und Spiele laufen flüssig ab. Egal, ob ihr Super Mario Run, Pokémon Go oder sonstiges spielt, hier seid ihr gut beraten. Was allerdings auffällt, ist die Wärmeentwicklung des Aquaris Pro X2 – es wird nicht unangenehm heiß, aber rasch warm.

Abgesehen davon gibt es nichts, was euch bei der Nutzung bremst. Die fast unangepasste Android 8-Oberfläche flutscht nur so, dass es eine Freude ist! Es gibt keine Probleme mit der Tastatur oder Ähnlichem – hier bekommt ihr ein solides Stück Smartphone um euer Geld. Richtige Abstriche müsst ihr nirgends machen!

Sonstige Anmerkungen

bq verspricht, zwei große Updates (also Android 9 und 10) auf das Aquaris X2 Pro zu bringen. Das ist schon viel mehr, als wir von anderen Herstellern gewohnt sind! Ob dieses Versprechen auch gehalten wird, sehen wir erst in ein bis zwei Jahren. Doch die Sicherheitsupdates kommen regelmäßig, bq hält das Smartphone topaktuell.

Genauso bietet das Aquaris X2 Pro keine doppelten Apps. Richtig gelesen: Anders als bei anderen Herstellern gibt es hier nur die Google-Apps. Keine doppelte Galerie oder sonstige Späße! Die einzig vorinstallierte App ist BQ Plus, die euer Aquaris X2 Pro nachträglich versichern kann, ähnlich wie Apple Care und sonstige Angebote.

Die gerundeten Ecken des Displays geben dem Gerät ein Premium-Feeling, an das man sich rasch gewöhnen kann. Erwähnenswert ist auch noch das FM-Radio, das im Smartphone verbaut ist. Fast alle Android-Smartphones verzichten auf das Radio, bq tut das nicht. So kann der Hersteller AnhängerInnen gewinnen – nur weiter so, bq!

Fazit: Das Aquaris X2 Pro kann sich behaupten

Alles in allem hat bq einen hervorragenden Kompromiss gefunden. Dieses Smartphone belastet mit dem Preis ab 399 Euro die Geldbörse nicht zu schwer, kann aber dafür mit einiges an Leistung aufwarten. Für den Alltag ist das Aquaris X2 Pro sowieso ausreichend, doch auch VielnutzerInnen können hier einiges finden.

Die Akkulaufzeit ist sehr gut, gerade bei Wenignutzung hält dieses Gerät tagelang durch. Vielnutzung ist ebenso angebracht – ihr kommt immer über den gesamten Tag. Die Kamera verrichtet Dienst nach Vorschrift. Solange ihr nicht nur Portraits damit macht, werdet ihr zufrieden sein. Fast jeder Schnappschuss besitzt gute Qualität!

Einzig und allein die Wärmeentwicklung ist ein echter Minuspunkt – beim Spielen und bei hoher Display-Helligkeit wird das Aquaris X2 Pro rasch warm. Das Design und die Verarbeitung lassen das Smartphone wesentlich edler und teurer wirken, es ist ein echter Hingucker. bq hat ein klasse Gerät auf den Markt gebracht, meine Empfehlung hat es!

Wertung: 8.5 Pixel

für bq Aquaris X2 Pro Test: Potentes Android-Smartphone von Mandi