Anker 563 Docking Station Test: Endlich Ordnung!

von Stefan Hohenwarter 19.06.2022

Der ursprünglich als Spezialist für Ladekabel und -lösungen bekannte Hersteller Anker erweitert sukzessive sein Portfolio: Ganz neu im Sortiment finden wir die Anker 563 Docking Station, die eine All-in-One-Lösung (auch für Mac) bieten soll. Ob sie diesem Anspruch gerecht wird, erfahrt ihr in meinem Anker 563 Docking Station Test.

Unboxing und Inbetriebnahme

Als ich die Box erstmals in den Händen hielt, merkte ich gleich ein ordentliches Gewicht, das nicht von der Docking-Station selbst, sondern vielmehr vom Ladegerät kommt. Ansonsten wirkt die Verpackung sehr unaufgeregt und klar strukturiert. Auf der Vorderseite sehen wir nur den ANKER-Schriftzug und einen Hinweis auf die Series 5. Auf der Rückseite sehen wir ein paar weitere Produktinfos. Alles wirkt sehr “clean” und aufs Wesentliche reduziert. Gefällt mir persönlich sehr, allerdings könnte ich mir vorstellen, dass sich manch potenzielle Käufer:innen etwas mehr Infos erwarten würden. In der Box selbst finden wir die Dockingstation samt Ladegerät und -kabel sowie Beschreibungen, die zumindest ich für die Inbetriebnahme nicht benötigt habe.

Das ist auch gleich die Überleitung. Ich bin nämlich ein großer Fan von Geräten, die man einfach ansteckt und die dann sofort funktionieren. Es gibt für mich nichts nervigeres, als die Bedienungsanleitung von Geräten zu suchen und Hinweise auf die Inbetriebnahme nachzulesen. Das ist – wie schon zuvor erwähnt – bei der Docking-Station von Anker kein Problem. Angesteckt, alles eingeschaltet und los ging es schon. Spannendes Detail am Rande: Über die Docking-Station könnt ihr auch euren Laptop laden, somit könnt ihr euch auch das etatmäßige Ladekabel gleich am Schreibtisch sparen.

Hier ein unkommentiertes Unboxing-Video für euch:

Im Alltag

Vielleicht fragt sich der/die eine oder andere, wer denn eine solche Docking-Station benötigt, denn Laptops und Stand-PCs haben ja schon alle Stecker, die man benötigt. Wofür also eine solche 10-1-Dockingstation? Die Antwort ist einfach: Es gibt hier zwei elementare Einsatzgebiete: M1-MacBooks, die damit drei Displays betreiben können und Leute, die keine regulären Arbeitsplätze haben, sondern mehr mit einem Laptop mal im Büro und mal zu Hause aktiv sind. Ich gehöre zur zweiten Zielgruppe und pendele oft (vor allem seit der Corona-Pandemie) mal ins Office, mal arbeite ich aber auch von zu Hause. Für mich ist es ein Segen, wenn ich kein Ladegerät mitnehmen muss und nur ein Kabel am Arbeitsplatz anstecken muss, um gleich mit der Arbeit loslegen zu können. Im Office habe ich wie zu Hause jeweils eine Docking-Station und so muss ich nur den Laptop in den Rucksack packen und am jeweiligen Einsatzort nur ein Kabel anstecken, statt unter den Tisch zu kriechen, die Bildschirme vorrücken zu müssen oder sonstige Kabel zu suchen. Alle Kabel sind gesammelt und schön verstaut, statt ein wildes Chaos am Arbeitsplatz zu offenbaren. Es ist ein Traum.

Eigene Abbildung (Copyright BeyondPixels.at)

Welche Anschlüsse sind auf der Docking-Station zu finden?

  • 2x HDMI
  • 1x DisplayPort
  • 1x USB-C mit 3.1 Gen 1 (perfekt um Daten schnell zu übertragen)
  • 1x USB-A 3.1 Gen 1
  • 2x USB-A 2.0
  • 1x Ethernet
  • 1x AUX-Ein-/Ausgang

Anschlüsse im Überblick (Copyright: Anker)

Anker 563 Docking Station Test-Fazit: Endlich Ordnung

Die Docking-Station wird von Anker als Rundum-Sorglos-Paket beworben. Ins selbe Horn blase auch ich: die neue Docking-Station sorgt nicht nur für Ordnung am Arbeitsplatz, sie ist auch äußerst praktisch. Mit einer Vielzahl von Anschlüssen (2x HDMI, 1x DisplayPort, 1x USB-C mit 3.1 Gen 1, 1x USB-A 3.1 Gen 1, 2x USB-A 2.0, 1x Ethernet und 1x AUX-Ein-/Ausgang) erfüllt sie – ich traue mich sagen – 95% der Anwender:innen alle Wünsche, die sie an eine Docking-Station haben. Die letzten paar Prozent würden sich vielleicht noch einen weiteren USB-Stecker wünschen, aber das fällt definitiv in die Kategorie “Jammern auf hohen Niveau”.

Apropos hohes Niveau. Dies ist meiner Meinung nach auch wirklich der einzige Abzugspunkt: der Preis ist für meine Begriffe etwas zu hoch angesetzt. Hier gibt es definitiv Konkurrenzprodukte die wesentlich günstiger zu haben sind (selbst von Anker, allerdings mit anderen Features). Deshalb einfach die aktuellen Anforderungen mit den Möglichkeiten der Docking-Station vergleichen und dann entscheiden, ob es die 10-in-1-Lösung von Anker, oder ob eine günstigere Alternative die perfekte Option für euch ist.

Für mich persönlich ist die Anker 563 Docking Station genau so wie sie ist – in meinem Anwendungsfall mit einem Business-Notebook (HP Dragonfly Gen 1hier geht’s zu meinem Test) – die optimale Lösung nach der ich nun lange Ausschau gehalten habe.

Wertung: 8.5 Pixel

für Anker 563 Docking Station Test: Endlich Ordnung! von Stefan Hohenwarter
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments