STORY OF SEASONS: Pioneers of Olive Town Test (Switch): Bekanntes Rezept, perfektioniert

von Mandi 23.03.2021

Mit STORY OF SEASONS: Pioneers of Olive Town kommt das ultimative Farm-Erlebnis für Nintendo Switch. Lest hier im Review, was euch genau erwartet!

Warum STORY OF SEASONS die wohl empfehlenswertere Serie ist, und warum die Spiele des Entwicklerteams nicht mehr Harvest Moon heißen, haben wir hier geklärt. Während die Konkurrenz in Gestalt von Harvest Moon: Eine Welt mit neuen Ideen experimentiert und eure Farm transportabel macht, konzentriert sich STORY OF SEASONS: Pioneers of Olive Town auf altbekannte Mechanismen. Wieso das so gut funktioniert und sich das Warten auf den neuen Titel gelohnt hat, klären wir gleich hier im Testbericht zum Spiel! Trailer gefällig?

Über STORY OF SEASONS: Pioneers of Olive Town

Der neue Ableger der Farm-/Lebenssimulationsreihe bietet euch laut den EntwicklerInnen (zur offiziellen Website) mehr Freiheit als je zuvor. Mithilfe eures Pioniergeistes gestaltet ihr die ungezähmte Wildnis, entdeckt neue Tiere und macht Fortschritte. Ihr dürft darüber hinaus jeden Zentimeter eures neuen Hofs individualisieren, um völlig neue Heiratskandidaten aus Olivingen zu beeindrucken. Natürlich dürft ihr alles herstellen, was das Herz begehrt, von Zäunen bis hin zu Berieselungsanlagen für die Feldfrüchte. So sammelt und verarbeitet ihr Materialien, um Aufträge zu erfüllen, Geräte, Outfits und Accessoires zu bekommen oder aber um die Infrastruktur von Olivingen zu erweitern.

EinsteigerInnen dürfen sich über den Setzling-Modus freuen, der im Prinzip eine leichtere Schwierigkeitsstufe darstellt. Ihr bekommt mehr Geld, benötigt weniger Ausdauer, schließt schneller Freundschaften, sammelt mehr Erfahrung und die Händler machen euch bessere Preise. Ein neues Auftragssystem führt euch durch STORY OF SEASONS: Pioneers of Olive Town, und mit über 200 einzigartigen Events (zur Switch-Website des Spiels) und lokalen Festivitäten erwacht Olivingen geradezu zum Leben. So lernt ihr eure Nachbarn besser kennen und findet unter ihnen vielleicht sogar die große Liebe. Das klingt alles so richtig gut, und man kann es fast nicht erwarten, loszulegen!

Die ersten Minuten im Spiel

Ein toll gemachtes Intro zeigt, wie Olivingen entstanden ist. Handgezeichnete Bilder, automatisch ablaufender Text und eine süße Hintergrundmusik machen schnell klar, dass es hier entspannend zugehen wird. Danach gilt es, eure Spielfigur zu erstellen. Dabei stehen euch Optionen bezüglich Gesicht, Hautfarbe, Augenfarbe (für beide Augen einzeln!), Frisur, Haarfarbe, Stimme, Bewegung und Kleidung offen. Die erste Ansicht eurer Figur erinnert ein wenig an Pokémon Schwert und Schild, bevor ihr eine Farbe für euer Moped aussucht. All dies sorgt für einen guten Start ins Game, bevor euer Leben in Olivingen mit einer schwungvollen Introsequenz seinen Anfang nimmt!

Hier erwartet euch nicht viel Neues in STORY OF SEASONS: Pioneers of Olive Town. Ihr übernehmt Großvaters Farm, und der liebe Bürgermeister hat es sich zur Aufgabe gemacht, euch langsam an das Leben am Hof zu gewöhnen. Daher besucht er euch täglich und versorgt euch mit Tipps und Werkzeugen. Schritt für Schritt werdet ihr an euren neuen Alltag herangeführt, und dabei überfordert euch das Spiel absolut nicht. An jedem Tag gibt es wieder etwas Neues zu probieren, und ihr habt genug Zeit, schon mal kleine Erkundungstouren in Olivingen zu machen. So lernt ihr schnell eure Nachbarn kennen und wisst bald schon, wo ihr die wichtigsten Gebäude findet.

Alles Schritt für Schritt

Um Fortschritte zu machen, gibt euch STORY OF SEASONS: Pioneers of Olive Town immer wieder häppchenweise Quests vor, die es zu lösen gilt. Kocht dies, fischt das, sammelt jenes, baut etwas ganz Anderes an. Helft Charakteren, trefft Entscheidungen und passt eure Farm an, wie ihr möchtet! Ihr wollt ein Haustier haben? Grundsätzlich ist dies möglich, ihr müsst halt vorher euer Heim zu einer Blockhütte ausgebaut haben. Ein Reittier soll euch gehören? Sehr gerne, sofern ihr den baufälligen Stall wieder auf Vordermann gebracht habt! Diese kleinen Schritte sind es, die das Spielen so belohnend machen.

Denn für so gut wie alles bekommt ihr positives Feedback, ihr dürft euer Spiel halt nicht überstürzen. Olivingen lebt davon, dass ihr die Stadt Zug um Zug erkundet. Nicht unähnlich einem Animal Crossing New Horizons könnt ihr auch hier Postkarten versenden, auf Reisen gehen und ein Besucherarchiv einsehen. Das anfängliche Tutorial von STORY OF SEASONS: Pioneers of Olive Town mag zwar ein wenig langatmig sein, aber dafür ist es für alle SpielerInnen und Altersgruppen effektiv.

In eurem Tempo

Denn täglich erlernt ihr eine neue Sache, erst am nächsten Tag (hoffentlich nach ausgiebiger Erkundung) geht das Spiel tatsächlich weiter. Zunächst gilt es, das Feld zu bestellen, eine Saat zu säen und alles ordentlich zu bewässern. Dann erlernt ihr, Holz und Steine zu verwertbarem Rohmaterial zu machen. Das ist sehr nützlich, denn so könnt ihr im Spiel Zäune, Fertiger und mehr herstellen. Fertiger sind Fertigungsmaschinen, die automatisch Materialien weiterverarbeiten – sie brauchen aber Zeit dazu.

Apropos Zeit: STORY OF SEASONS: Pioneers of Olive Town hat eine eigene Zeitrechnung. Die Minuten verfließen nur so, während ihr euch in der Welt von Olivingen und eurer Farm bewegt und dort arbeitet. Es gibt keinerlei Anlehnung an die echte Zeitrechnung, so könnt ihr spielen, wie ihr wollt. Allerdings gibt es eine klasse Ausnahme: Die Zeit läuft nicht weiter während Gesprächen mit anderen DorfbewohnerInnen. Wenn also Jüngere nicht so schnell lesen können, ist das absolut kein Nachteil – sehr gut!

So viele Möglichkeiten

Nach und nach erlernt ihr das Fotografieren, das Fischen, den Ausbau und noch mehr. Das ist aber nicht alles, Olivingen bietet laut der offiziellen Website zum Switch-Game über 200 Events. Diese vorgefertigten Events werden euch eine ganz schöne Weile beschäftigen, das Gameplay in STORY OF SEASONS: Pioneers of Olive Town erfreut das Gamer-Herz. Die Stadt bietet beispielsweise ein Museum, in dem ihr gefangene Fische und gefundene Relikte spenden dürft. Ganz à la New Pokémon Snap dürft ihr aber auch von euch geschossene Bilder von wilden Tieren dort abgeben. Schon das allein kann euch ganz schön auf Trab halten.

Doch damit nicht genug, STORY OF SEASONS: Pioneers of Olive Town bietet natürlich noch weitaus mehr. Ihr dürft in einem Café kleine und große Mahlzeiten einnehmen, und beim Hafen Postkarten verschicken. Der Koch namens Götz belohnt euch, wenn ihr seine Kochaufträge abschließt und ihm gewisse Speisen bringt. Das lässt noch alles außer Acht, dass ihr euch mit den verschiedensten Charakteren anfreunden dürft – bis zur Hochzeit und darüber hinaus geht die Romanze. Was ihr auch tun möchtet, das Game ermöglicht es euch: Genau das soll so eine Farmsimulation auch machen!

Euer neuer Alltag im Game

Schnell werden euch eure besten Freunde, wie etwa Nigel, der Zimmermann, vorgestellt. Sobald ihr den Dreh heraus habt, was er und andere für euch tun können, ergibt sich langsam der Sinn des Spiels. Natürlich dürft ihr den Bewohnerinnen und Bewohnern von Olivingen Geschenke machen, und wenn ihr euch auf ein paar Charaktere konzentriert, könnt ihr die begehrten Herz-Events begehen. Soweit nichts Neues in STORY OF SEASONS: Pioneers of Olive Town – aber es funktioniert einfach so gut, dass es immer wieder Spaß macht. Das hat das Team hinter dem Game richtig gut hinbekommen, und Fans dieser Spiele werden hier ihr volles Auslangen finden.

STORY OF SEASONS: Pionieers of Olive Town bietet darüber hinaus ein ausgeklügeltes Wettersystem. Ihr bewegt euch zwischen Sonne, Regen, Taifun und Schneesturm – je beschwerlicher das Wetter ist, umso mehr Ausdauer kosten euch eure Aktionen. Hier sei nochmal der Setzling-Modus erwähnt, den ihr eingangs auswählen dürft. Da der leichte Schwierigkeitsgrad dazu führt, dass ihr insgesamt weniger Ausdauer benötigt, werdet ihr in diesem Modus die Wetterkapriolen schmunzelnd bestaunen. Doch im Normalmodus solltet ihr eure Aufgaben und Tätigkeiten genau planen, um nicht mitten am Tag keine Ausdauer mehr zu haben.

Viel Liebe zum Detail

Die Technik von STORY OF SEASONS: Pioneers of Olive Town zeigt dabei, wie wichtig Präsentation ist. Alles ist süß und comichaft gehalten, doch gleichzeitig erinnern manche Sequenzen an ein Pokémon Schwert und Schild. Dieser Mix aus cineastischen Kniffen und netter Grafik macht es schwer, das Spiel aufgrund seiner Optik wieder wegzulegen. Nicht nur das, auch bei der Soundabteilung hat das Team von Marvelous nicht gespart. Jeder Soundeffekt sitzt, die Hintergrunduntermalung passt perfekt und es macht Spaß, den Farmtätigkeiten nachzugehen und Olivingen zu erforschen.

Auch die Steuerung macht es einfach, sich mit dem Spiel zu beschäftigen. Egal, ob ihr schon mal ein Farmspiel gespielt habt, hier kommt man schnell zurecht! Die Stimmung, die während des Spielens aufkommt, ist nur schwer zu beschreiben. Jeder kann im ganz eigenen Tempo vorankommen, und es ist völlig euch überlassen, ob und wann ihr eure Farm erweitert, euer Haus ausbaut oder Olivingen dabei helft, für Touristen attraktiver zu werden. Alle Charaktere haben ihre ganz eigenen Touches, und ich wage zu behaupten, dass für viele SpielerInnen die „richtigen“ Figuren dabei sind. Die Balance in STORY OF SEASONS: Pioneers of Olive Town passt einfach super!

Das Fazit zum Spiel

Fest steht, dass STORY OF SEASONS: Pioneers of Olive Town die definitive Farm-Simulation des Jahres 2021 ist. Die mannigfaltigen Möglichkeiten, die vielen Aufgaben, die tollen Gameplay-Schleifen und mehr erfreuen Fans der Serie. Gleichzeitig ist es auch für AnfängerInnen so aufbereitet, dass man sich schnell in die Welt von Olivingen einfühlen kann. Schritt für Schritt werdet ihr in die liebevoll gestaltete Umgebung eingeführt, und mit ein wenig Entdeckergeist helft ihr schon bald tatkräftig dabei mit, Olivingen zu einem noch lebenswerteren Ort zu machen.

Natürlich liegt es in der Natur der Sache, dass gewisse Dinge einfach ihre Zeit brauchen. Wer sich also vornimmt, das Spiel im Power-Modus durchzuzocken, wird sehr oft von gewissen Mechaniken daran gebremst. Daher sei es einfach nochmal erwähnt, dass STORY OF SEASONS: Pioneers of Olive Town ein etwas gemütlicherer Titel ist. Das soll aber nicht heißen, dass man nicht genug optimieren kann! Die Vielzahl von Mechaniken sorgt dafür, dass es immer etwas zu tun gibt, und ihr wisst nach jedem Tag im Game, Fortschritte gemacht zu haben. Diese Gameplay-Schleife ist wahrlich gut gelungen und macht eine Empfehlung für diesen Titel wirklich leicht!

Wertung: 9.0 Pixel

für STORY OF SEASONS: Pioneers of Olive Town Test (Switch): Bekanntes Rezept, perfektioniert von Mandi
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments