Oppo Find X3 Lite Test: Ein Wolf im Schafspelz?

von Mandi 24.04.2021

Mit dem Find X3 Lite will der Hersteller Oppo Smartphones unter 500 Euro wieder salonfähig machen. Warum das gelingt, lest ihr gleich hier!

Früher hieß es immer: Wer ein ordentliches Smartphone erstehen will, muss eine ordentliche Menge Geld in die Hand nehmen. Hier kommt das Oppo Find X3 Lite daher und stellt diese Gleichung auf den Kopf. Um 449 Euro bekommt ihr nämlich ein OLED-Display mit 90 Hertz Bildwiederholrate, ausgeklügelte Schnelladetechnik und eine Quad-Kamera. Auf dem Datenblatt und der offiziellen Website macht das Smartphone eine ganz gute Figur, und in diesem Review möchte ich herausfinden, ob man den angegebenen Spezifikationen vertrauen kann.

Über das Oppo Find X3 Lite

Von vorne sieht das Smartphone so aus, wie nun mal ein aktuelles Smartphone aussieht. Ein großer Bildschirm ziert die Front, die Ränder müsst ihr schon suchen, und eine Frontkamera lugt links oben durch das Display. Der verchromte Kunststoffrahmen hält das Oppo Find X3 Lite zusammen, und auf ihm befinden sich ein paar Dinge. An der linken Kante sind die Lautstärkeregelung sowie der SIM-Einschub verbaut. Rechts habt ihr den Standby-Knopf allein auf weiter Flur, oben und unten befindet sich jeweils ein Mikrofon. Dazu kommen an der Unterkante noch eine 3,5 mm-Buchse, ein USB-C-Port und ein Lautsprecher.

Soweit also alles Standard, doch dreht ihr das Smartphone um, folgt die erste Überraschung. Anstatt wie alle anderen mit Glasrücken und ähnlichem zu experimentieren, bietet das Oppo Find X3 Lite einen Kunststoffrücken. Der ist angenehm aufgeraut und reflektiert das Licht in einigen angenehmen Farben. Das Finish bietet je nach Lichteinfall lachsfarbene, rosafarbene, violette, türkise bis hin zu hellblauen Farbtönen, den Rücken zu betrachten wird also nicht so schnell langweilig. Ein weiterer Vorteil: Das Smartphone rutscht nicht von glatten Oberflächen weg, was mir sehr schnell sehr positiv aufgefallen ist.

Erste Inbetriebnahme

Schaltet ihr das Smartphone zum ersten Mal ein, erwartet euch Android 11, das Oppo mit ColorOS 11.1 bereichert. Während der sehr benutzerfreundlichen Konfiguration fällt euch auf, wie es sich mit dem Gerät so interagiert. Positiv fallen da gleich das niedrige Gewicht von 172 Gramm wie auch die schlanke Bauweise 7,9 Millimeter auf. Gemeinsam mit dem nicht rutschenden Rücken liegt das Oppo Find X3 lite sehr gut in der Hand. Gegen Wasser ist das Smartphone nach IP52 geschützt, mehr als einen Regenschauer übersteht das Gerät leider nicht. Ob hier an der falschen Stelle gespart wurde? Auf jeden Fall nicht bei der Leistung!

Der 90 Hertz-Bildschirm arbeitet flott, genauso wie der im Inneren verbaute Qualcomm Snapdragon 765G-Prozessor. Ihr müsst auf keine Eingabe lange warten, und das Oppo Find X3 Lite tut sein Möglichstes, euch bei der Nutzung aus dem Weg zu gehen. Sehr positiv ist auch zu bewerten, dass es keine Vielzahl an unnötigen vorinstallierten Apps gibt. Programme wie Telefon klonen, Rechner, eine Wetter-App und mehr gehören schon zum guten Ton. Wollt ihr aber dennoch kein Facebook oder Netflix am Smartphone, könnt ihr sie problemlos löschen – keine große Herumspielerei erforderlich! 

Oppo Find X3 Lite: Die Performance

Natürlich ist ein Smartphone-Test auf Beyond Pixels nicht vollständig, wenn nicht zumindest Geekbench 5, Alto’s Odyssey (zum Review) und andere Games auf dem Oppo Find X3 Lite ausprobiert wurden. Bei der Spieleleistung war ich erfreut zu sehen, dass selbst die 90 Hertz-Einstellung bei den meisten Games kein Problem darstellt. Das Smartphone regelt dann nämlich selbst auf 60 Hertz herunter, was ein flüssiges Spielen garantiert – clever gelöst! Würde das Gerät versuchen, 90 Bilder pro Sekunde darzustellen, wird es wärmer als nötig, verbraucht mehr Akku als nötig und würde das Spielerlebnis durch Ruckler beeinflussen, wenn die 90 fps nicht erreicht werden können.

Als de facto-Standard müssen natürlich auch Geekbench 5-Zahlen (was ist das?) her. In diesem Test erreicht das Smartphone 614 Punkte (singlecore), 1839 Punkte (multicore) und 1250 Punkte (compute). Das ist zwar nicht absolute Oberklasse, aber sowohl während der Normalnutzung als auch beim Spielen würde euch kein Defizit auffallen. Wichtig ist da immer das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten, und das Oppo Find X3 Lite macht einen hervorragenden Job. Die Lautsprecher tönen ganz gut, der OLED-Bildschirm überzeugt sowieso, die 90 Hertz animieren alles klasse und das Gerät liegt gut in der Hand. Was will man mehr?

Kameras: Test in allen Lagen

Warum die Oppo Kamera-App Zugriff auf die Telefonfunktion haben muss, könnte zunächst einmal für Verwirrung sorgen. Nach diesem kleinen Hindernis ist aber wieder alles eitel Wonne, denn die Bedienung ist sehr einfach gehalten. Ihr habt die Auswahl zwischen einem Nachtmodus, den normalen Objektiven, einem Portrait-Modus, Video in einem von euch gewählten Format, Zeitlupe, Panorama, Pro-Modus, Makro-Modus und mehr. Immer wieder eine schöne Spielerei ist das Dual-View-Video, das gleichzeitig mit der Haupt- und der Frontkamera aufnimmt. So könnt ihr problemlos Reaction-Videos drehen, ohne sie großartig bearbeiten zu müssen.

Solange ihr bei der 64-Megapixel-Standardkamera bleibt, werdet ihr mit den Ergebnissen voll zufrieden sein. Wechselt ihr allerdings auf die Ultraweitwinkel-Kamera (8 MP) oder den Makro-Sensor (2 MP), werden die Unterschiede teils krass deutlich. Das tut ein wenig weh, weil auch die Frontkamera mit grandiosen 32 MP auflöst und so der Standard hoch gesetzt wird. Auch die Bildqualität und -schärfe passen bei der Haupt- und Frontkamera perfekt, was sich aber bei den anderen Linsen leider nicht so fortsetzt. Bleibt ihr bei den Standardobjektiven, könnte man sich fragen, wie Oppo den Preis dieses Geräts gedrückt hat. Wechselt ihr auf die anderen Objektive, habt ihr einen großen Teil eurer Antwort.

Die Technik des Oppo Find X3 Lite

Abgesehen davon gibt es kaum etwas zu bemängeln. Im Smartphone ist ein OLED-Bildschirm verbaut, der in Sachen Helligkeit, Schärfe und Farbwiedergabe keine Wünsche offen lässt. Nicht nur das, die höhere Bildwiederholrate von 90 Hertz macht das Bedienen zur Freude. Mit 6,4 Zoll ist die Displaydiagonale ausreichend groß, ich empfand das Oppo Find X3 Lite als jederzeit gut bedienbar. Das ist ja nicht bei allen Smartphones so, gerade bei den breiteren Vertretern kann es schon mal dazu kommen, dass man beide Hände braucht! Ausdauernd ist das Smartphone ebenso, man kommt immer durch einen Tag. Sollte dem trotzdem mal nicht so sein, lässt es sich binnen 40-45 Minuten zur Gänze aufladen.

Richtig gelesen, hier lässt sich sogar das Mittelklasse-Modell mit vollen 65 Watt laden. Damit nicht genug, das Smartphone bringt sämtliche aktuellen drahtlosen Standards mit, was WLAN, Bluetooth und Mobilfunk angeht. Selbst, wenn es für viele von uns noch nicht interessant ist, das Oppo Find X3 Lite kann bereits 5G! Der Arbeitsspeicher umfasst 8 GB, der interne Speicher ist jedoch nicht erweiterbar und bei 128 GB gedeckelt. Das ist schade, aber auf der anderen Seite irgendwo verständlich – eine Speicherkarte ist von der Zugriffszeit nicht zu vergleichen mit dem integrierten Speicher. 

Fazit zum Gerät: Sauber abgeliefert, Oppo!

Zum Oppo Find X3 Lite muss man sagen, dass hier eine Vielzahl guter Ideen miteinander vereint wurden. Ihr seid für die Zukunft gerüstet, da das OLED-Display, die lange Akkulaufzeit und 5G-Funktionalität alle mit an Bord sind. Nicht nur das, auch die Hauptkamera wie auch die Schnellladefunktion (voll geladen in 45 Minuten!) enttäuschen auf keinen Fall. Zum Testzeitpunkt war auch ein aktueller Sicherheitspatch seitens Android/ColorOS 11 installiert, das ist auch lobend zu erwähnen. Alles in allem erwartet euch hier ein sehr gutes Allrounder-Smartphone, das nur wenige Schwächen aufweist.

Diese gibt es in Form von fehlendem Wasserschutz, nicht erweiterbarem Speicher und den im Vergleich eher schwachen Objektiven abseits der Hauptkamera. Wenn euch diese beiden Punkten aber nicht stören, gibt es eigentlich keinen Grund, sich das Smartphone nicht anzusehen. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, das Benutzen des Geräts macht Freude, und ein allzu großes Loch reißen die 449 Euro UVP auch nicht in euer Budget. Solltet ihr also aktuell auf der Suche nach eurem nächsten Android-Smartphone sein, könnte das Oppo Find X3 Lite durchaus euer Interesse wecken!

Wertung: 9.0 Pixel

für Oppo Find X3 Lite Test: Ein Wolf im Schafspelz? von Mandi