Nachlese: Das Apple-Event „Time Flies“ am 15. September 2020 ab 19 Uhr

von Mandi 15.09.2020

Apple hat am 15. September 2020 ab 19 Uhr sein Time Flies-Event anberaumt. Was uns da alles vorgestellt und präsentiert wurde, lest ihr hier!

Das Unternehmen Apple ist bekannt für seine gut gemachten Keynotes, die Interessierte weltweit streamen können. Der lockere Aufbau und die guten Präsentationen ermöglichen es sowohl neuen wie auch alten Interessierten, viel Information in kurzer Zeit zu erhalten. Das Time Flies-Event ist da keine Ausnahme, und findige Leaker wie Evan Blass, Jon Prosser und L0veToDream haben bereits herausgefunden, dass es sich heute wohl ausschließlich um die Apple Watch und möglicherweise neue iPads drehen soll. Wir dürfen gespannt sein, was Apple tatsächlich in petto hat – um 19 Uhr geht es los.

Das Apple-Event "Time Flies" Nachlese Zusammenfassung Recap

Copyright © 2020 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Los geht’s – Time Flies!

Um Punkt 19 Uhr startet wie üblich der Livestream. Nachdem zuvor etwa 20 Minuten lang das Apple-Logo (siehe oben) seine Bahnen drehte, wird der Hintergrundton immer lauter, und der Startschuss fällt. Den Anfang macht eine Animation, die psychedelisch ins Innere des Logos führt. Ein kleiner Rundflug durch den Apple Campus, den wir schon von der WWDC 2020 kennen, und dann geht es weiter. Covid-19 wird thematisiert, Home Office, virtuelles Lernen und die Rolle von Apple-Produkten wird angeschnitten. Heute wird es tatsächlich um zwei Produkte gehen: Apple Watch und iPad.

Den Anfang macht die Apple Watch

Tim Cook, CEO, verliert keine Zeit und geht sofort in die Vollen: Die Apple Watch kann über das Wetter berichten, Fitnessdaten sammeln, Benachrichtigungen anzeigen, HomeKit verwenden und vieles mehr. Natürlich geht es heute vordergründig um die Gesundheitsdaten der Apple Watch – es darf im Narrativ nicht fehlen, dass die Watch schon ein paar Leben gerettet hat. Ein Videoschnitt sammelt streng nach dem „Dear Apple“-Prinzip Einzelschicksale, die das Können der Watch unterstreichen.

Jeff Williams (COO) übernimmt und stellt watchOS 7 (erneut) vor, mit der Schlaf-App, Händewaschen-Erkennung und VO2-Max-Berechnung. Und dann kommt die neue Hardware.

Copyright © 2020 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Die Apple Watch Series 6

Ein ordentlich gemachtes Produktvideo teasert neue Sensoren, ein neues Band und mehr an. Sie soll die perfekte Kombination aus guten Features und tollem Design sein. Blau, Gold, Graphit und Rot sind farbentechnisch nun zu haben – und ein neuer Sensor, der die Sauerstoffsättigung im Blut misst. Das kennen wir schon von anderen Smartwatches wie etwa von Huawei – allerdings braucht Apple nur 15 Sekunden statt 30 Sekunden der Messung. Zusätzlich wird auch im Hintergrund immer wieder gemessen, was bei der frühzeitigen Erkennung von Problemen (Covid, Asthma, Lungenentzündungen) helfen soll.

Copyright © 2020 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Der neue S6-Chip (System on a Package) kommt vom A13-Chip in den neuesten iPhones, ist aber klarerweise auf die Apple Watch hingetrimmt. Es ist 2,5x heller im Always On Display-Modus, und Höhenmeter können in Echtzeit dargestellt werden. Neue Zifferblätter werden ebenso vorgestellt, die eine neue Apple Watch Series 6 gleich noch besser dastehen lassen! Die gesamte Kollektion spielt natürlich perfekt mit dem neuen watchOS 7 zusammen.

Copyright © 2020 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Copyright © 2020 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Copyright © 2020 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Zwei Dinge noch

Mit Family Setup könnt ihr in Zukunft entweder eure Kinder oder Eltern mit eurem eigenen iPhones durch das Setup führen. Neue Uhrenbänder sorgen für noch mehr Abwechslung und Möglichkeiten, wie man die Apple Watch Series 6 personalisiert. Es sind sehr gute Ideen, denn so ist der Zwang zu einem iPhone so gut wie dahingestellt. Österreich ist in der ersten Welle bei der Ausrollung noch nicht dabei, aber vielleicht ändert sich das noch bis Ende 2020?

Weiters kommt die Apple Watch SE (ja, wie das Handy!) zu einem günstigeren Preis. Im Prinzip ist es die Series 4 zu einem günstigeren Preis, und so wird die Lebensdauer dieses Geräts im Prinzip weiter verlängert, nur unter einem anderen Namen. 299 Euro kostet die SE. Die Apple Watch Series 6 startet ab 429 Euro. Natürlich ist Apple Watch auch nachhaltig, es gibt übrigens auch kein mitgeliefertes Netzteil mehr, und während alles zusammengefasst wird und ein witziges Werbevideo It Already Does That abgespielt wird, hier nochmal die Zusammenfassung zur Series 6:

Copyright © 2020 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr über Apple Fitness+

Jay Blahnik übernimmt und spricht über Fitness. Es soll noch süchtiger machen, die Aktivitätsringe zu schließen. So kann man sich gegenseitig herausfordern, Erfolge miteinander teilen und mehr. Es wird also Apple-Workouts geben, und einen Apple Watch-Fitness-Service! Fitness+ lässt euch mit einem iPad, iPhone und eurer Apple Watch jederzeit und an allen Orten, wo ihr wollt, ein Training durchführen. Die weltbesten Trainer und Apple Music helfen euch dabei, in Form zu kommen oder zu bleiben.

In Apple Fitness+ könnt ihr Videos starten, gleichzeitig ein Workout starten und eure Lieblingsmusik dazu starten. Das läuft alles automatisch, so wie Pulsmessung oder Countdowns bei starken Trainings. Sämtliche Animationen und Zusammenfassungen sind Apple-like leicht zu lesen, übersichtlich und sehr genau. Viele Workout-Typen werden von Anfang an unterstützt, genauso wie einiges an Equipment. Wöchentliche Updates bei den Videos sollen für Abwechslung sorgen, Musik soll euch motivieren und 10 Dollar im Monat kosten (oder 79 Dollar im Jahr für die gesamte Familie) – was haltet ihr davon?

Über Apple One

iCloud, Apple Music, Apple TV+, Apple Arcade, Apple News+, Apple Fitness+ werden in einem Abo zusammen angeboten. Es wird im Herbst 2020 veröffentlicht und verschiedene Preispunkte geben. Mehr Infos folgen wohl, wenn es in Österreich verfügbar sein wird!

Weiter geht’s mit iPad

Zum zehnjährigen Jubiläum des Tablets hat 500 Millionen Geräte abgesetzt. Daher will Apple etwas Besonderes liefern, vor allem, weil über die Hälfte der KäuferInnen zum ersten Mal ein iPad verwenden! Ein großes Jahr für iPad steht an, und das reguläre iPad bekommt ein Update. Das iPad 8. Generation bekommt den A12-Chip, der eine Neural Engine, eine im Vergleich 40 % schnellere CPU und eine doppelt so schnelle GPU bietet. Der A12 ist laut Apple übrigens 2x schneller als der meistverkaufteste Windowslaptop, 3x schneller als das meistverkaufteste Android-Tablet und 6x schneller als das meistverkaufteste Chromebook!

Natürlich sind auch Apple Pencil-Unterstützung sowie iPadOS 14 mit von der Partie, genauso wie jene für die Smart Keyboards und mehr – und das alles nach wie vor um einen Preis von 379 Euro! Ein 10,2 Zoll-Bildschirm, 8 MP-Kamera, FaceTime HD-Selfie-Kamera sind natürlich nach wie vor dabei – und das Tablet kostet 349 Euro für Bildungseinrichtungen. Das ist doch mal was!

Das iPad Air im neuen Design

Ja, es ist wahr: Das Tablet bekommt eine neue Optik!

Es sieht also aus wie ein iPad Pro (zum Test). Touch ID direkt im Standby-Knopf (endlich!), fünf Farben, flaches Design, und sogar Kompatibilität zum Magic Keyboard werden versprochen!

Bezüglich Performance gibt es den neuen A14 Bionic-Chip im neuen iPad Air. Das Ziel ist, effiziente und starke Prozessoren zu bauen – und der A14 wird im 5 Nanometer-Verfahren gebaut. 11,8 Milliarden Transistoren (+40 %) werden im A14 Bionic-Prozessor verbaut. Eine Sechskern-CPU (2 starke, 4 Stromsparkerne) sorgt für 40 Prozent stärkere Berechnungen, und die Grafik wird um 30 % besser. Das neue iPad Air verbläst angeblich den meistverkauften Windows-Laptop im selben Preissegment um das Zweifache.

Nicht nur das, auch USB-C, Apple Pencil 2-Kompatibilität, ein Magic Keyboard und neues Lautsprechersystem sind mit von der Partie! Bei der Neural Engine warten 16 Kerne auf euch, was bei Machine Learning zugute kommt, dieses soll doppelt so schnell ablaufen. Gewisse Berechnungen sollen sogar zehn Mal schneller funktioneren im Vergleich zum alten iPad Air – das klingt alles super. Es wird 599 Dollar (649 Euro?) kosten, und hier noch die Zusammenfassung des A14-Chips, während EntwicklerInnen vom neuen Prozessor schwärmen:

iOS 14 und iPadOS 14 kommen morgen

Im Nachgang verrät Tim Cook noch, dass ab 16. September 2020 (wohl 19 Uhr Ortszeit) das neue iOS 14 und iPadOS 14, tvOS 14 und watchOS 7 veröffentlicht werden. macOS Big Sur fehlt in der Aufzählung noch, das wird wohl erst im Oktober so weit sein. Das war’s mit dem Time Flies-Event – was sind so eure Hits des Abends?

Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments