Layton‘s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre Test (Switch): Süß

von Mandi 07.11.2019

In Layton‘s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre geht es wie üblich nur um das Eine: Rätsel! Mehr dazu im Review – und zur offiziellen Website des Spiels geht es hier.

Mit der Lupe in der Hand sucht ihr und seht ganz genau hin. Eine Frage wird euch gestellt, ihr seid euch vollkommen sicher, gebt die Lösung ein, und seht die Animation. Falsch! Man grübelt und grübelt, man zählt Stunden und Wege, und am Ende ist eure Antwort doch nicht korrekt. So oft liegt die Lösung auf der Hand, aber genauso oft denkt ihr daran vorbei. Professor Layton zeigt euch in Layton‘s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre mit lustigen Rätseleinlagen, wie verquer man oft nachdenkt. Es ist nicht wirklich ein Kinderspiel – auch Erwachsene können hier an den Logikrätseln verzweifeln. Worum geht es überhaupt in diesem Game?

Über Layton‘s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre

Alles beginnt mit einem kleinen Mädchen, das von Professor Layton träumt. Sie nennt ihn Papa, und tags darauf erwacht Katrielle in ihrer eigenen Londoner Kanzlei. Als Assistent steht ihr der zurückhaltende Ernest zur Seite, der sich der Dame anfänglich gewissermaßen aufgedrängt hat. Ihr erster Klient ist ein Hund mit Gedächtnisverlust, der kurzerhand den klingenden Spitznamen Sherl OC Holmes bekommt. Mit dieser Truppe geht ihr den insgesamt 12 Fällen im Spiel nach, und jeder Charakter hat so seine klar definierten Eigenheiten. In diesem Ableger ist Ernest lieb und bescheiden, Sherl hingegen lässt den Zyniker bei jeder Gelegenheit raushängen.

Die Eröffnungssequenz wie auch die einzelnen Zwischensequenzen erinnern an Ghibli-Filme. Das ist ein Kompliment der Sonderklasse, denn die Animation zaubert rasch ein Lächeln auf das Gesicht der SpielerInnen. Sowohl die Zeichnungen als auch die vertonten Figuren erwecken Interesse und machen Lust auf die Geschichte. So spielt ihr euch durch die lineare Story, und Layton‘s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre weist euch zu jeder Zeit gekonnt den Weg. Lustige Texte und die lehrreichen Bezeichnungen der Gebäude kommen euch immer wieder unter.

Das Gameplay des Spiels

Für das Lösen der Rätsel bekommt ihr eine Menge von Pikarat. Das ist die Währung im Spiel, mit der ihr zusätzliche Kostüme sowohl für die Hauptheldin als auch für Sherl freischalten dürft. Wenn ihr allerdings bei den Rätseln falsch liegt, verringert sich die Menge an Pikarat, die ihr einheimst. Die Fälle werden in Häppchen gelöst, beispielsweise ergeben sechs Hinweise im ersten Fall ein Bild und somit die Lösung. Beim gewissenhaften Untersuchen der einzelnen Kapitel können zusätzliche Rätsel gefunden werden.

Dabei gibt sich Layton‘s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre bei den Rätseln sehr abwechslungsreich. Verschiedenste Gehirn-Teaser bringen euch immer wieder auf andere Gedanken, und nur allzu oft werdet ihr liebend gerne in die Irre geführt. Nach und nach könnt ihr mit Hinweismünzen auch Hinweise vom Spiel bekommen, die euch Schritt für Schritt weiterhelfen. Die zwölf Fälle bringen euch von der eigenen Kanzlei bis hin zum Scotland Yard und darüber hinaus. Katrielle und ihre Freunde sorgen bei ihren Unterhaltungen für manche Schmunzler.

In Katrielles Tasche

Layton‘s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre bietet euch die Option, tägliche Rätsel über das Internet zu laden. Nicht nur dies, ihr dürft in der Tasche eurer Hauptheldin eure Notizen zu checken, die Akten zu durchsuchen oder den Rätselindex durchzugehen. Hier könnt ihr auch die vorhin angesprochenen Garderobenstücke für Katrielle und ihre Freunde anprobieren und mit sogenannten Modemünzen kaufen. Weiters dürft ihr hier jederzeit speichern und euch Kuriositäten aus dem Game ansehen. Wollt ihr eure Detektei umdekorieren? Auch dies dürft ihr!

Dieses Pausenmenü zeigt euch zeitgleich sowohl die Anzahl der gefundenen Rätsel sowie die Anzahl der gelösten Rätsel an. Gleichzeitig bekommt ihr hier einen Überblick über euren Punktestand sowie eure verfügbaren Hinweismünzen. Das von euch erspielte Guthaben dürft ihr im Professor Layton-Museum ausgeben. Layton‘s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre kann euch so viel länger beschäftigen, als es die Hauptstory vermag. Die Voraussetzung hierfür ist bloß, dass euch die Rätsel im Spiel auch gefallen und ihr so viel wie möglich spielt!

Die Technik des Spiels

Layton‘s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre bietet vom ersten Augenblick an zuckersüße Optik. Das Auge isst hier mehr als nur mit, alle Animationen sind butterweich und der kindgerechte Zeichenstil passt ideal zur Thematik. Doch nicht nur die bunte Aufmachung, auch die SprecherInnen nahmen ihre Rolle sehr ernst und liefern klasse Aufnahmen. Die Hintergrundmelodien nehmen euch mit auf eine Reise, und während der Rätsel nimmt sich die Musik vornehm zurück. Bild und Ton gehen hier Hand in Hand – Nintendo kann man in der Hinsicht einfach nichts vormachen!

Doch auch bei der Steuerung leistet sich Layton‘s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre kaum Patzer. Nur das Suchen der Rätsel mit dem Stick im TV-Modus ist leicht frustrierend: Der Analogstick ist einfach zu empfindlich! Die Rätsel sowie die anderen Einlagen des Games sind dann aber so konzipiert, dass sowohl Jung als auch Alt problemlos spielen können. Die Charaktere und deren Geplänkel sind lustig, die Einzeiler von Sherl passen auch auf Deutsch perfekt – da schmunzeln nicht nur die Jüngsten. Alles in allem kann man nur sagen, dass der erste Switch-Titel von Layton voll gelungen ist!

Fazit zum Game: Liebevoll gestaltete Kopfnüsse

Mit Layton‘s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre kommt ein ganz starker Titel für die Switch daher. Bis auf ein kleines Steuerungs-Hoppala im TV-Modus (die Empfindlichkeit des Analogsticks lässt sich nicht einstellen), das euch beim Suchen von zusätzlichen Rätseln im Weg steht, kann man hier kaum Kritik üben. Sowohl zu Hause als auch unterwegs kann das Game (so wie dieses auch) für ordentlich Stimmung sorgen, wenn ihr in der Laune für Denkarbeit seid. Es gibt 12 große Fälle in der Story zu knacken, die Garderobe des Teams lässt sich anpassen und ihr könnt auch versteckte Aufgaben lösen.

Damit nicht genug, um 40 Euro gibt es kaum Ladezeiten und ihr bekommt neben dem Rätsel des Tages auch Tagesboni für das tägliche Einsteigen ins Spiel spendiert. Wenn es euch also nicht stört, dass ihr neben dem rätsellastigen Gameplay auch einiges zu lesen bekommt, kann ich euch Layton‘s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre nur empfehlen. Während meiner Spielzeit hatte ich die allermeiste Zeit ein Lächeln auf dem Gesicht. Von den tollen Hintergrundmelodien über die gute Animation bis hin zu den abwechslungsreichen Rätseln erwartet euch hier ein Super-Gesamtpaket für die ganze Familie!

Wertung: 9.0 Pixel

für Layton‘s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre Test (Switch): Süß von Mandi

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen  
Benachrichtige mich zu: