Untitled Goose Game Test (PC): Gans schräger Humor

von Mandi 02.10.2019

Als Gans müsst ihr im Untitled Goose Game für PC eurem Ruf gerecht werden. Was euch in diesem bizarren Spiel erwartet, lest ihr hier!

Gestatten, Gans

Eure Hauptfigur in Untitled Goose Game ist eine Gans, aber das wusstet ihr ohnehin schon. Wozu sonst sollten der ulkige Gang, die süßen Watschler und die ansehnlichen, aber sinnfreien Flügel passen? Eine unsichtbare Macht hat in schönster Schreibschrift Ziele in einem Notizbuch hinterlegt. Diese Ziele gilt es zu erreichen, um in die nächste Nachbarschaft zu kommen. So spielt ihr Untitled Goose Game – eine Slapstick-Sandbox, in der es nicht gerade darum geht, den menschlichen Figuren zu helfen.

Ganz nach dem „gute Gans, böse Gans“-Motto könnt ihr beispielsweise einem Jungen die Schnürsenkel verbinden. Ist er erst einmal hingefallen, purzelt ihm auch noch die Brille von der Nase. Ein paar Sekunden vergehen, bis er sich wieder aufgerafft hat, und galant reicht ihr ihm den Sehbehelf. Fröhlich und dankbar greift der Bursche danach und setzt sich die Brille auf, bemerkt aber rasch, dass ihr sie durch eine falsche ersetzt habt. Während ihr frech watschelnd davonstolziert, wird die Aufgabe im Notizbuch durchgestrichen. Mission erfüllt!

Unheil macht Spaß

Die verschiedenen Umgebungen in Untitled Goose Game bieten dem bösen Alter Ego in euch so richtig viele Gelegenheiten, um zu glänzen. Noch nie war das Versuch und Irrtum-Prinzip so witzig. Während ihr manche Mechanismen gleich versteht und die Gans des Wasserhahn-Aufdrehens mächtig ist, müssen andere erst sickern. Nach und nach rätselt ihr euch durch die Aufgaben, die euch dieses Spiel stellt. Fast jeder Charakter reagiert anders auf den Anblick eures Protagonisten, und fast alles davon ist wichtig für das Vorankommen.

Manche fürchten sich vor der Gans, wenn sie schnattert. Andere wiederum greifen sich die nächstbeste Waffe wie etwa einen Besen und versuchen gestikulierend, euch zu verjagen. Kommt ihr einer Figur in Untitled Goose Game zu nahe, watschelt eure Hauptheldin automatisch und schnell von ihr weg. Da übernimmt nun mal der tierische Instinkt, und eure Eingaben werden erst eine Sekunde später wieder brav befolgt. Habt ihr den Bogen raus, zerdeppert ihr Vasen, versteckt Dinge und stiftet Nachbarschaftsfehden an, dass es eine Freude ist!

Gans schön athletisch

Euer Geflügel watschelt natürlich nicht nur herum, sondern hat auch ein paar Fähigkeiten spendiert bekommen. Der Hals etwa ist ziemlich flexibel und kann sowohl höher gelegene als auch am Boden liegende Gegenstände erreichen. Euer Schnabel wird einerseits zum Schnattern verwendet, andererseits schnappt ihr aber auch nach Dingen oder verwendet sie fachgerecht. Bonustipp: Habt ihr etwas im Schnabel, könnt ihr weiterhin schnattern – für die ultimative, gansheitliche Behandlung eures Umfelds.

So lieb ihr auch herumtänzelt, manchmal muss es schnell gehen. Daher hat die Hauptfigur in Untitled Goose Game eine Sprintfertigkeit spendiert bekommen. Durch das Halten der Sprinttaste zündet ihr gewissermaßen den Turbo und rennt los. Fast ausschließlich für dekorative, aber umso beeindruckendere Zwecke gibt es eine eigene Taste für das Flattern mit den Flügeln. Da verschwindet die Zoom-Funktion der Kamera (sowohl rein als auch raus) schon fast in den Hintergrund!

Die Akustik und die Optik

Untitled Goose Game bietet für Fans von Gänsen einfach alles an. Die Animation der Heldin ist butterweich, und egal, ob ihr etwas greift, herumwatschelt oder panisch flüchtet: Sie sieht wirklich toll aus. Fotorealismus ist hier nicht zu erwarten, aber wenn euch der Comic-Stil gefällt, macht ihr hier absolut nichts falsch! Die Spezialeffekte halten sich zwar in Grenzen, aber dafür ist das Notizbuch gut lesbar. Alle verschiedenen Nachbarschaften sind überschaubar und bieten ihren ganz eigenen Charme.

Es gibt aber auch ganz schön auf die Ohren: Der Soundtrack von Untitled Goose Game und die Geräuschkulisse passen ideal zum Spielvergnügen. Einzig und allein das Schnattern, wenn inflationär eingesetzt, kann einmal nervig werden. Die Steuerung ist so etwas wie der Schwachpunkt des Spiels – entweder seid ihr mit eurer Gans eindeutig zu langsam unterwegs, oder aber ihr sprintet durch die Gegend und könnt kaum mehr Kurven laufen. Die Handling-Hoppalas sind Untitled Goose Game aber zu verzeihen, schließlich geht es um den Spaß!

Untitled Goose Game: Grandiose Gans

Genial, ganz gut gelungen! So kann man Untitled Goose Game in aller Kürze beschreiben. In etwa drei bis vier Stunden habt ihr das Spiel durchgespielt, und von Anfang an begleitet euch ein immerwährendes Lächeln. Zu viel Spaß macht es, als wildgewordene Gans durch die Lande zu reisen und den Menschlein das Leben ganz schön schwer zu machen. Die Hauptfigur ist perfekt animiert und passt genau zum Comic-Look des restlichen Spiels – hier hat House House alles richtig gemacht.

Nur bei der Steuerung patzt die ansonsten galante Gans ein wenig, denn wenn ihr sprintet, verliert ihr schon mal die Kontrolle. Hätten wir uns mehr Inhalt und eine längere Spieldauer gewünscht? Aber sicher. Wäre Fotorealismus noch besser gewesen? Höchstwahrscheinlich. Kann man Untitled Goose Game überhaupt noch toppen? Da bin ich überfragt. Unter dem Strich ist aber eines gans klar: Wenn ihr nur das kleinste Quäntchen Schadenfreude in euch tragt und einen Abend lang Chaos stiften wollt, solltet ihr Untitled Goose Game nicht verpassen!

Wertung: 8.0 Pixel

für Untitled Goose Game Test (PC): Gans schräger Humor von Mandi

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen  
Benachrichtige mich zu: