Attack on Titan Band 14-Test: Zeit für ein Verhör

von Stefan Hohenwarter 26.01.2017

Die erste Zentral-Brigade wird aktiv und versucht Spuren zu verwischen. Doch der Aufklärungstrupp macht ebenfalls einen sehr guten Zug und bekommt ein hochrangiges Mitglied der königsnahen Spezialeinheit in die Finger. Ob beim Verhör etwas herauskommt, erfahrt ihr in meinem Attack on Titan Band 14-Test.

Attack on Titan Band 14 Test

Facts

Genre: Action, Drama
Verlag: Carlsen
Mangaka: Hajime Isayama
Release: 30. Mai 2016

Was zuletzt geschah …

Nachdem es dem Aufklärungstrupp in Band 13 wieder zurück zur Mauer geschafft hat, werden einmal die Wunden geleckt. Erwin hat einen Arm verloren, Mikasas Rippen wurden gebrochen und viele weitere Verletzungen sind die Folge der Rettungsmission. Während sich die Verwundeten auskurieren, stellen die anderen unter der Führung von Hanji Nachforschungen an. Das Ergebnis ist erschreckend: Offenbar handelt es sich um die Titanen, die vor einigen Bänden innerhalb der Mauer aufgetaucht sind, verwandelte Menschen. Sollte das wirklich stimmen, würde sich die komplette Weltanschauung verändern. Und so kommt es zu Vorbereitungen an zwei Fronten: Levi stellt sich ein Team zusammen, zu dem unter anderem Eren und Historia (zuvor Christa) gehören, während Erwin in der Hauptstadt nach Verbündeten sucht, um den König zu stürzen. Der Aufklärungstrupp ist zum Handeln gezwungen, da die erste Zentral-Brigade, eine königsnahe Spezialeinheit, ihnen bereits auf den Fersen ist, und alle Beweise zu vernichten versucht. Bei Pastor Nick, den wir aus Band 9 kennen, hatten sie bereits Erfolg. Sie haben ihn getötet und versucht, es wie einen Raubmord aussehen zu lassen.

Levi hat mit seinem Team Erfolg und vereinbart mit der wohlhabenden Firma Reeves eine Zusammenarbeit. Und so gelingt es dem Aufklärungstrupp ein hochrangiges Mitglied der ersten Zentral-Brigade gefangen zu nehmen. Das Verhör beginnt ….

Der Revolutionsplan

Hanji und Levi verhören das gefangen genommene Mitglied der Zentral-Brigade. Selbst die größten Folterungen hinterlassen keine Spuren. Erst als Hanji und Levi zu einem Trick greifen und ein anderes Mitglied der Zentral-Brigade vor der zufällig geöffneten Zellentüre unter vorgehaltener Waffe zwingen, abfällige Kommentare über den Anführer der Zentral-Brigade selbst von sich zu geben, kommt das Verhör voran. Der Anführer, der zuvor gefoltert wurde, plaudert den Namen der eigentlichen Königsfamilie aus. Es ist die Familie Reiss, zu der auch Historia gehört. Und somit steht der Plan: Der aktuelle König soll vor dem Volk Historia zur Thronfolgerin küren. Nur so kann eine unblutige Revolution von Statten gehen. Geht der Plan auf?

Attack on Titan Band 14 Fazit

Attack on Titan Band 14 hat so einige Überraschungen zu bieten und weckt in mir Erinnerungen an das Anime-/Mangameisterwerk Deathnote. Der Aufkärungstrupp und eine weitere Partei planen sorgfältig ihre Züge. Doch irgendwie scheint das Gegenüber ebenfalls sehr gute Strategen in den eigenen Reihen zu haben. Es kommt zu einem fesselnden Katz-und-Maus-Spiel. Der neue Band treibt die Geschichte erneut ordentlich voran, bis eine Information alles verändert. Um welche Information es sich hier handelt, verrate ich euch natürlich nicht, um euch nicht den Spaß am Lesen des Bandes zu verderben.

Attack on Titan Band 14 hat zwar kein wieder einmal keine Bonusseiten am Ende des Bandes zu bieten, dafür ist die Charakterdoppelseite auf den ersten Seiten wieder dabei. Die zuvor erwähnte Information verändert alles und deshalb bin ich schon gespannt, wie es mit Eren & Co. weitergeht. Bleibt dran!

Wertung: 8.5 Pixel

für Attack on Titan Band 14-Test: Zeit für ein Verhör