Super Animal Royale Test: Battle Royale trifft Stick-Shooter?

von Matthias Tüchler 09.09.2021

Fans von Fortnite, Playerunknown‘s Battleground, Apex Legends, Call of Duty: Warzone, Spellbreak, Battlefield V: Firestorm und ähnlichen Spielmodi diverser anderer Spiele haben eine neue Insel zu überleben. Super Animal Royale mischt Top-Down Twin-Stick-Shooter Gameplay mit der inzwischen bekannten Battle Royale Formel und wirft dazu noch süße anthropomorphe Tiercharaktere in den Mix. In einem Genre, das inzwischen überbevölkert ist – aber dennoch gelegentlich mit frischen Ideen überzeugt – haben wir uns auf die Jagd nach einem Chicken Dinner begeben.

Super Animal Royale ist ab sofort für alle Plattformen als Free-to-Play verfügbar.

Battle-(S)Pass

Ein Bereich in dem Super Animal Royale sehr nah am erprobten Battle Royale Rezept bleibt, ist Level-Progression, kosmetische Features, Milestones und dergleichen. Wie Skins in Fortnite und Co. Schaltet man hier verschiedene Tiere und diverse Farbvarianten dafür frei. Darüber hinaus mangelt es natürlich nicht an Outfits, Accessoires, Waffen-Skins usw., um euren Charakteren eure persönliche Identität zu geben.

Super Animal Royale(c) Pixile Studios

Spielerisch steuert Super Animal Royale sich gut. Man bewegt sich relativ rasch über die Insel, verfügt über eine regelmäßig nutzbare Dodge-Roll und auch das Stick-Aiming funktioniert angenehm. Wir haben das Battle Royale von Pixile Studios auf der Nintendo Switch (gedockt und im Handheld-Modus) getestet und hatten dort auch keinerlei Probleme mit Framerate oder Stabilität. Zumindest gegenwärtig sind die Server auch gut gefüllt und man springt stets sehr rasch zurück in die nächste 64-Spieler Schlacht. Selbst die Ladezeiten waren (nach einem etwas längeren Load-In zu Spielstart) selbst auf Nintendo Switch überraschend kurz. Damit ist Super Animal Royale ein tolles Spiel für ein oder zwei Runden zwischendurch.

Super Animal Royale(c) Pixile Studios

Hamsterball statt Baumechanik

Um in einem Gamegenre, das so viele der beliebtesten Spiele unserer Zeit beinhaltet, hervorzustechen, muss man es schaffen, sich von der Masse abzuheben. Super Animal Royale bietet natürlich süße cartoony Tiercharaktere, aber auch andere Battle Royales haben bunte großartige Charaktere und verrückte Maps.

Super Animal Royale(c) Pixile Studios

Auf der Suche nach einem Alleinstellungsmerkmal gingen wir leider ziemlich leer aus. Pixile Studios bietet Fortbewegungsmittel wie Hamsterbälle, Vogelsträuße und Co., eine Flut an Nah- und Fernkampfwaffen und… nicht viel darüber hinaus. Das besondere Merkmal (mit dem Super Animal Royale aber auch nicht ganz alleine ist) stellt wohl tatsächlich das Twin-Stick-Shooter-Gameplay und der Artstyle des Spiels dar.

Auf Battle folgt Royale

Super Animal Royale ist exakt, was man sich unter einem Mix aus Battle Royale, Cartoon-Tieren und Twin-Stick-Shooter vorstellt. Nicht mehr und nicht weniger. Das Spiel von Pixile Studios läuft sehr gut und die kurzen Ladezeiten und das rasche Gameplay sorgen für Lust auf „eine weitere Runde“. Wie auch bei der Genre-Konkurrenz gibt es zahllose Outfits, Accessoires und andere Customization-Möglichkeiten. Darüber hinaus schaltet man anstelle von Charakter-Skins, verschiedene anthropomorphe Tiercharaktere und ihre Varianten frei.

Super Animal Royale(c) Pixile Studios

Über ein besonderes Alleinstellungsmerkmal verfügt Super Animal Royale leider nicht. Das Spiel hält sich nah an der bewährten Battle Royale Formel und hat keine einzigartige Build-Mechanik, keine Zaubersprüche, keine auffallenden Fortbewegungsarten oder andere Features. Dennoch bietet das Spiel kurzweiligen Spaß für zwischendurch.

Super Animal Royale ist ab sofort für alle Plattformen als Free-to-Play erhältlich.

Wertung: 7 Pixel

für Super Animal Royale Test: Battle Royale trifft Stick-Shooter? von Matthias Tüchler
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments