Open the Door Drachenhöhle 2.0 Review: Toller Ausflug ins Mittelalter

von Stefan Hohenwarter 04.07.2021

Vor wenigen Tagen sind wir der Einladung von Ulli und Filip, den Betreibern von Open The Door Wien, gefolgt und nahmen zwei der insgesamt drei Räume als Team in Angriff – Den Anfang machte die Drachenhöhle 2.0. Ob wir wieder entkommen sind, und wie es uns gefallen hat, erfahrt ihr in unserem Open the Door Drachenhöhle 2.0 Review.

Keine Angst, wir spoilern euch nichts und geben auch keine Tipps, wie ihr die Räume schnell wieder verlassen könnt.

Escape-/Exit-the-Room-Spiele?

Bei sogenannten Escape- oder Exit-the-Room-Games geht es im Prinzip darum, durch das Lösen kleiner Rätsel, die vorwiegend das logische Denken, offene Augen und gute Kommunikation unter den MitspielerInnen fordern, einen Raum, in dem man vorher (freiwillig) eingesperrt wurde, wieder zu verlassen. In den meisten Fällen steht dem Team ein/e SpielleiterIn hilfreich zur Seite – natürlich von außerhalb der Spielestube.

Die Open the Door Drachenhöhle bekommt ein Upgrade

Noch am alten Schauplatz in der Alser Straße konnten wir Ende 2018 die Drachenhöhle ausprobieren – bis dahin war das definitiv meine intensivste und beste Escape-Room-Erfahrung in Wien. Mit tollen Überraschungen, einer grandiosen Kulisse und einer Spieldauer von über einer Stunde bescherten die Betreiber Ulli und Filip den Exitroom-Fans ein wahres Schmuckstück im Herzen von Wien. Doch damit gab sich das Team nicht zufrieden. Es gab Ideen, wie man der Drachenhöhle noch ein Upgrade verschaffen kann und als einer derjenigen, der nun beide Räume gespielt hat, kann ich euch sagen, ein erneuter Ausflug in das mittelalterliche Setting lohnt sich alle Mal! In puncto Dekoration, Varianz der Rätsel als auch der Immersion konnte noch eines draufgesetzt werden. Zudem wurde der Raum so konzipiert, dass man ihn auf deutsch, als auch englisch spielen kann. Die Rätsel-/Lösungsbeschreibungen sind auf Deutsch und Englisch verfasst.

Worum geht’s in der Drachenhöhle 2.0?

“Seit jeher wird von ihr erzählt und tausende Legenden ranken sich um die Drachenhöhle. Niemand der sie je betreten hat, soll sie lebend wieder verlassen haben – aber woher kommen dann die Geschichten? Seid ihr mutig genug herauszufinden, was im Tiefen der Höhle und ihren geheimen Kammern schlummert? Könnt ihr die Geschichte zu Ende erzählen? Am Ende müsst ihr selbst entscheiden, wie sie ausgeht…” (Quelle: Open the Door Webseite)

Unser Open the Door Drachenhöhle 2.0 Review-Urteil

Stefan

Ich bin bereits ein arrivierter Exit-the-Room-Spieler. Ich habe in Wien schon weit mehr als zwanzig Spiele in Angriff genommen und bin nur das erste Mal nicht rechtzeitig entkommen. Die Drachenhöhle 1.0 konnte ich bereits Ende 2018 anspielen und besonders der Start hat sich als absolut geniale Escape-Room-Erfahrung in meinem Kopf bis heute gehalten. Insofern war ich Feuer und Flamme zu sehen, was sich Filip und Ulli für die Drachenhöhle 2.0 überlegt hatten. Kurz und knapp: ich wurde nicht enttäuscht. Das Spiel behält das Setting bei, beschert den Exit-Games-Fans allerdings komplett neue Räume und Rätsel. Auch die ein oder andere Überraschung ist wieder mit dabei. Damals wie heute bleibt mir nur zu sagen: Die Drachenhöhle (2.0) gehört für mich zu den besten Escape-Game-Erfahrungen in Wien.

Robert

Genialer, vielschichtiger Escape-Room mit schöner Geschichte. Es wird stimmungsvoll in die Szene hereingeführt und mit passenden Rätseln untermalt: Alles ist wirklich abwechslungsreich und der Raum wird mit vielen unterschiedlichen haptischen Mitteln perfekt in Szene gesetzt. Es ist schön gelöst, wie man in einer großen Gruppe auf unterschiedliche Rätsel ausschwärmen kann und dann doch wieder alles zusammenführt, um schlussendlich eine große Entscheidung gemeinsam treffen zu müssen.

Soun-Soun

Open the Door zählt für mich definitiv zu den drei besten Escape-Room Anbietern in Wien. Die Rätsel sind sehr einfallsreich und perfekt in die Story eingebettet. Die Liebe zum Detail spiegelt sich auch in der Gestaltung der Räume wider und macht es superleicht voll in die Geschichte einzutauchen. Als Fantasy-Liebhaberin schlägt mein Herz von Haus aus schon für Drachen, daher ganz klare Empfehlung an alle, denen es ähnlich geht: unbedingt die  Drachenhöhle spielen. Es gibt Schädelknochen, Kerzen und Soundeffekte, die die Geschichte lebhafter machen und die äußerst kreativen Rätsel fügen sich nahtlos ins Geschehen ein. In dieser Form habe ich sie noch nirgends erlebt. Und ich meine erlebt. Nicht einfach nur gespielt oder gelöst, erlebt.

Patrick

Die Drachenhöhle 2.0 ist der längste Escape-Room, den ich je gemacht habe, aber gleichzeitig auch einer der kurzweiligsten. Die Kombination von packender Atmosphäre und ausgeklügelten Rätseln hat mich sofort in den Bann gezogen. Dadurch, dass man die Geschichte erst Stück für Stück durch das Lösen von Rätseln herausfindet, gibt es noch einen zusätzlichen Faktor voranschreiten zu wollen. Die Rätsel selbst sind so gewählt, dass man von selbst darauf kommen kann, aber trotzdem schwierig genug, dass man nicht alles sofort löst. 

Es gab immer mehrere parallele Rätsel oder Sachen zu finden und dadurch war die gesamte Gruppe sehr gut ausgelastet und die Rollen haben sich auch untereinander durchgemischt. Ich selbst habe erst ein paar Escape Rooms gespielt und hatte keine Ahnung von der ersten Drachenhöhle, kann diesen Escape-Room aber wirklich jedermann wärmstens ans Herz legen. 

Christoph

Die Drachenhöhle 2.0 hat mir sehr gefallen, da man in jedem Raum mehrere Rätsel parallel machen konnte und somit nicht nur zwei Leute ein Rätsel läsen, während der Rest nur zum Zusehen verdammt ist. Die Rätsel und Abschnitte im Escape-Room sind sehr unterhaltsam und die Spezialeffekte super umgesetzt. Den Raum selber empfehle ich aber nur Menschen die schon mehrere Escape Rooms gespielt haben, da er nicht so einfach ist.

Wertung: 9.4 Pixel

Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments