God of War: Ragnarok Release erst für 2022 angekündigt

von Mathias Rainer 03.06.2021

Playstation Studio Boss Hermen Hulst gab kürzlich ein Interview, in welchem er bestätigt, dass der God of War: Ragnarok Release auf 2022 verschoben wurde. Zusätzlich wurden noch weitere Details zur Release-Politik von Sony im Zusammenhang mit dem Nachfolger des erfolgreichen God of War von 2018 verraten. Wir haben die Infos für euch zusammengefasst.

God of War: Ragnarok Release verschoben

Ursprünglich war ja geplant, dass der zweite Teil des rebooteten God of War-Franchises pünktlich einige Monate nach dem Launch der Playstation 5 im Jahr 2021 veröffentlicht wird (wir berichteten). Im Rahmen des Q&A-Interviews von Hermen Hulst wurde diesen Fan-Hoffnungen nun der Wind aus den Segeln genommen.

Für Horizon: Forbidden West denken wir, dass wir im Zeitplan sind es in diesen Weihnachtsferien zu veröffentlichen. Das ist aber noch nicht ganz sicher und wir arbeiten hart, damit wir es euch so schnell es geht bestätigen können. Das God of War-Projekt startete ein wenig später. Also haben wir die Enscheidung getroffen, es auf das nächste Jahr zu verschieben …

Dieser Schritt wurde von den Sony-Verantwortlichen laut eigener Aussage aus mehreren Beweggründen getroffen. Man will die hohe Qualität der bisherigen Spiele fortführen und diese auf keinen Fall unter den Tisch fallen lassen. Auf der einen Seite will man nur die hochwertigsten und fertigen Produkte an die Fans ausliefern. Zum Anderen will man dieses Ziel aber erreichen, ohne das die einzelnen Sony-Exklusivteams an ihre substanziellen Schmerzgrenzen gehen müssen.

Nachfolger auch für die Playstation 4

Neben der Information, dass das God of War-Sequel (Ragnarok ist bisher ja nur ein inoffizieller Projektname) wurden durch Hermen Hulst aber noch weitere Firmenentscheidungen an die Öffentlichkeit getragen. So wird Kratos nächstes Abenteuer nicht nur wie ursprünglich geplant der Playstation 5 vorbehalten sein. Auch auf der 110 millionenfach verkauften Playstation 4 wird der Titel spielbar gemacht. Hulst rechtfertigt diesen Schritt mit den so zahlreichen PS4-Besitzern, welche man nicht außer Acht lassen will – wahrscheinlich auch deshalb, weil sich die Absätze der PS5 auch weit in das Jahr 2022 hinein noch verzögern werden.

Das vollständige Interview von Playstation Studio Hermen Hulst könnt ihr unter folgendem Link auf dem offiziellen Playstation-Blog abrufen.

Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments