Fairy Tail Band 27 im Test

von Stefan Hohenwarter 24.07.2014

Im letzten Band ging es mit den Kämpfen zwischen Grimoire Heart und Fairy Tail so richtig los, und es sieht nicht wirklich gut für die Feen aus. Wie es bei diesem Gilden-Duell weitergeht, erfahrt ihr in Fairy Tail Band 27 – und was ich davon halte, verrät der folgende Test.

FairyTail27_Cover

Facts

  • Genre: Action
  • Verlag: Carlsen
  • Mangaka: Hiro Mashima
  • Release: Mai 2013

Was bisher geschah …

Während Fairy Tail die alljährliche S-Klasse-Prüfung abhält, taucht die Schwarze Gilde Grimoire Heart auf. Sie ist auf der Suche nach dem mächtigen Magier Zelf, der sich auf der Insel befinden soll, auf der gerade die Auswahlprüfung von Fairy Tail stattfindet. Nebenbei plant die bösartige Gilde alle Fairy-Tail-MagierInnen samt ihrem Oberhaupt Makarov auszulöschen. Grimoire Heart entsendet eine Spezialeinheit, die Sieben Sippen genannt wird, um Natsu und seine FreundInnen zu besiegen. Die ersten Kämpfe lassen nicht lang auf sich warten.

Wendy, Mest, Panther Lily und Shalulu bekommen es mit Azuma, einem Mitglied der Sieben Sippen zu tun, während sich Gildenoberhaupt Makarov schützend vor die Insel stellt, um das Flugschiff von Grimoire Heart mit seiner Riesenform zum Umdrehen zu bewegen – ohne Erfolg! Der Gildenmeister von Grimoire Heart nimmt es höchstpersönlich mit Makarov auf, und das Oberhaupt der Feen wird besiegt. Den zuvor genannten Mitgliedern von Fairy Tail geht es gegen Azuma nicht besser – auch ihnen werden die Grenzen aufgezeigt. Wir erinnern uns, dass auch Gajil von einer Vorhut in die Mangel genommen wurde. Ist die Schwarze Gilde einfach eine Nummer zu groß?

Als Nächstes stellt sich Natsu einem gewissen Zancrow entgegen. Das Mitglied der Sieben Sippen hat lange zerzauste Haare und einen verstörenden, fast geisteskranken Blick. Der Feuermagier von Fairy Tail bietet all sein Können auf, und will dem Widersacher wortwörtlich einheizen. Dieser zeigt sich allerdings ziemlich unbeeindruckt, da auch er ein Feuermagier ist. Seinen Aussagen zufolge hat er einen Gott, nicht bloß einen Drachen besiegt, weshalb Natsu keine Chance gegen ihn hat. Im Kampfverlauf scheint Zancrow recht zu behalten. Selbst das Eingreifen des stark verwundeten Makarov reißt das Ruder nicht herum. Der Salamander wird in eine gigantische Flamme gehüllt, die langsam seine magische Kraft verzehrt. Als er nahezu komplett am Ende ist, hat er das nötige magische Volumen, um die Flammen seines Kontrahenten aufzuessen. Mit der neu gewonnenen Kraft erledigt Natsu das Mitglied der Sieben Sippen. Dies ist ein kleiner Punktsieg für Fairy Tail, bei den anderen Kämpfen zwischen den Feen und den Sieben Sippen sieht’s aber leider nicht so gut aus. Die Lage scheint komplett zu kippen, als Ultia, die einstige Komplizin von Sieglein (alias Gerard), Zelf findet.

Verbindungen

Los geht’s in Band 27 mit dem Kampf zwischen Capricorn gegen Lucy, Loki, Gray und Kana. Die vier Fairy Tails machen selbst gemeinsam kaum einen Stich gegen das Mitglied der Schwarzen Gilde. Umso verwunderlicher ist es, dass Loki auf einmal sagt, dass er sich dem Feind allein stellen will – Lucy, Kana und Gray sollen sich um andere AngreiferInnen kümmern. Der Grund dafür ist ziemlich einfach: Capricorn setzt eine Fähigkeit ein, mit der er die Zauberkraft von MagierInnen in seinem Umkreis senkt. Da Loki ein Stellargeist ist, wirkt diese Fähigkeit bei ihm nicht. So kämpft Loki gegen das Mitglied von Grimoire Heart, während sich Lucy und Kana auf die Suche nach dem Grab von Mavis Vermillion begeben. Lucy entschlüsselt recht schnell das Rätsel um den Aufenthaltsort der letzten Ruhestätte der ersten Gildenmeisterin. Kana legt daraufhin einen Schlafzauber auf Lucy, damit sie sich dem Grab allein nähern und somit die zweite Stufe der S-Klasse-Prüfung bestehen kann.

In der Zwischenzeit besiegen Capricorn und Loki das eigentliche Übel: Zoldeo, einen bösartigen Magier, der mit Stellargeistern verschmelzen kann und so von Capricorn Besitz ergriffen hat. Mit einem Trick bringen sie Zoldeo dazu, sich von Capricorn zu lösen, womit er nun endlich besiegt werden kann. Daraufhin schwört der Stellargeist, der, bevor zu Grimoire Heart stieß, in den Diensten von Lucys Mutter stand, Lucy seine Treue und kämpft ab sofort auf der Seite von Fairy Tail. Damit ist ein Kampf beendet, doch der nächste steht bevor: Lucy erholt sich vom Schlafzauber, den Kana auf sie gewirkt hat, und muss mit Entsetzen feststellen, dass ein Mitglied der Sieben Sippen vor ihr steht: Kain, ein gigantischer Fleischberg, der anscheinend nicht zu den intelligentesten Mitgliedern von Grimoire Heart zählt.

Zusammenfassung

Die Schwarze Gilde, die auf der Suche nach dem dunklen Magier Zelf ist, heizt den Fairy-Tail-MagierInnen ordentlich ein. Natsu und seine FreundInnen bringen all ihr Können auf, feiern aber nur Punktsiege, während immer mehr Mitglieder der eigenen Gilde mehr oder weniger verletzt im Lazarett landen. Das Schlimme daran ist, dass die stärksten KämpferInnen von Grimoire Heart noch nicht einmal in den Kampf eingegriffen haben – die Vorfreude auf Fairy Tail Band 28 ist dementsprechend hoch.

Wie in allen vorangegangen Bänden von Fairy Tail ändert sich auch beim neuen Band nichts an der Tatsache, dass Hiro Mashima auf eine kurze Zusammenfassung der bisherigen Geschehnisse verzichtet. Als Entschädigung wartet am Ende des Bandes wieder die Bonusrubrik, die dieses Mal mit zehn Seiten wirklich umfangreich ist. Fairy Tail Band 27 ist meiner Meinung nach der bislang beste Band dieser Storyline, da er seit Längerem wieder einmal gekonnt intensive Action, Humor, Story und Zusatzwissen in sich vereint.

Wertung: 8.5 Pixel

für Fairy Tail Band 27 im Test