Das sind die besten Netflix Anime Serien (Stand Mai 2019)

von Stefan Hohenwarter 17.05.2019

Der Streamingdienst Netflix erweitert sukzessive das angebotene Programm und immer öfter finden wir auf Netflix Anime Serien, doch welche kann ich euch uneingeschränkt empfehlen? Hier meine Top 5 Liste!

Meine Top 5 Netflix Anime Serien (Stand Mai 2019)

Platz 5 The Seven Deadly Sins

Lange war diese Anime-Serie unter meinem Radar– erst mit dem Erscheinen des Videospiels The Seven Deadly Sins – Knights of Britannia, das leider sehr schwach war, habe ich mir The Seven Deadly Sins Staffel 1 angeschaut. Und darüber bin ich richtig froh, dass das Videospiel mich zumindest auf den Anime aufmerksam gemacht hat, denn der er hat alles zu bieten, was man sich als Anime-Fan wünscht: Einzigartige Charaktere, eine Portion Witz, eine interessante Geschichte und jede Menge Action. Aktuell sind die ersten beiden Staffeln + ein vier Folgen umfassendes Special auf Netflix verfügbar.

Platz 4 Full Metal Alchemist Brotherhood

Fullmetal Alchemist Brotherhood ist nicht mit Fullmetal Alchemist zu verwechseln, auch wenn einige Abschnitte in der Serie gleich sind: Brotherhood ist meiner Meinung nach wesentlich besser und schlüssiger erzählt. Man baut eine richtig gute Beziehung zu den beiden Protagonisten Edward und Alfons Elric auf, die mit Hilfe von Alchemie versucht haben, ihre verstorbene Mutter aus dem Reich der Toten zurück zu holen. Allerdings nicht ohne Folgen …

Platz 3 Steins;Gate

Zugegeben … ich brauchte zwei Anläufe für Steins;Gate. Dieser verrückte Wissenschaftler, der permanent etwas von einer geheimen Organisation schwafelt, samt seinen teils skurillen FreundInnen ließen bei mir in den ersten Folgen nicht so recht den Funken überspringen. Beim zweiten Anlauf allerdings zog ich die gesamte Serie auf einem Satz durch. Ich kann mich an kein besser durchdachtes Zeitreise-Szenario erinnern. Das ergibt Platz 2 in meiner Top 5 Netflix Anime Serien-Liste.

Platz 2 One Punch Man

„Schon wieder vorbei?“, dachte nicht nur ich mir, als ich das Ending der letzten Folge von One Punch Man Vol. 1auf meinem TV sah. Saitama, der Held aus One Punch Man, hat das gleiche Problem – mit nur einem Schlag gehen seine GegnerInnen nicht nur k. o., sondern von ihnen bleiben meistens nicht mehr als haufenweise durch die Luft fliegende Gedärme übrig. Dabei hofft Saitama immer, dass der Kampf dieses Mal nur ein bisschen länger dauert. Doch umsonst: Meistens bleibt der Held mit einem etwas dümmlichen Gesichtsausdruck und seinem ausgestreckten Arm auf dem Kampfplatz deprimiert zurück.

Ich bin wirklich froh, dass es ein so außergewöhnlicher Anime zu uns geschafft hat. Saitama und sein absolut nicht fordernder Kampf gegen immer noch stärkere Gegner ist eine herrliche Persiflage auf die vielen Shonen-Animes, die den Markt beherrschen.

Platz 1 Attack on Titan

Die Welt wird von menschenfressenden Titanen beherrscht und die letzten verbleibenden Überlebenden haben sich hinter einen gigantischen Mauer verschanzt. Jahrelang leben die Menschen so in Sicherheit, bis eines Tages ein Titan, der noch größer als die schützende Mauer ist, ein Loch in den Wall reißt. Ist es nun um die Menschheit geschehen, oder gibt es noch Hoffnung?

Schon mit dem ersten Manga-Band, der hierzulande bei Carlsen erscheint, hat mich die Titanen-Saga voll in den Bann gezogen. Aktuell ist nur die erste Staffel von AoT auf Netflix verfügbar, doch weiß diese vollends zu überzeugen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen  
Benachrichtige mich zu:
ChrisProxius ist Live!
CURRENTLY OFFLINE