OMEN 15 en0375ng – Ein gutes Omen für den Mobile-Gaming-Einstieg?

von Max Hohenwarter 01.04.2021

Das HP OMEN 15 en0375ng landete zwar bereits Ende 2020 auf meinem Testschreibtisch, aber diverse Eventualitäten haben mich bisher davon abgehalten, das Review zu schreiben.
Nun – drei Monate später – stelle ich mir die Frage, ob das in meiner Konfiguration knapp 1150€ teure Gaming Notebook auch jetzt noch der Primus im preislichen Einstiegssegment des mobilen PC-Gamings ist.

OMEN 15 en0375ng – Look & Feel und Ausstattung:

Das OMEN 15 kommt mit einem anthrazitfarbenen, matten Finish daher. Auf dem Deckel befindet sich ein reflektierendes rautenförmiges OMEN Logo. Die Form ist einfach nur rechteckig ohne irgendwelchen fancy Schnickschnack, wie Wedges oder polygonale Ecken und Kanten oder am äußeren Gehäuse wahrnehmbaren LED-Schmonz.

Persönlich finde ich dieses klare kantige Design für einen Gaming Laptop relativ wenig verspielt, erwachsen und clean. Das passt auch zur zunehmenden Entstigmatisierung des gesamten Hobbies und ich empfinde das als sehr positiv.

Klappt man den OMEN 15 en0375ng auf, offenbart sich doch noch etwas vom klassisch effekthascherischen Gaming-Style. Bspw. verfügt das OMEN 15 en0375ng über eine Multi Zonen RGB-beleuchtete Tastatur (ohne Num-Pad), die man im OMEN Gaming Hub (ehem. Omen Command Center) den persönlichen Bedürfnissen anpassen kann.

Allerdings empfand ich die Bedienung dieses Features derart kompliziert, dass ich einfach drauf gepfiffen habe und bei der weißen Standardbeleuchtung blieb. Ein weiteres dezent verspieltes Element ist das am rechten unteren Eck aufgedruckte, aber nur marginal erkennbare O15, das aber kein bisschen stört.

Was hingegen bei der Bauweise des OMEN 15 stört ist die – in Ermangelung eines besseren Wortes – “Wanne”, in der das Keyboard eingebettet ist. Der Grund ist auch ganz einfach erklärt: Fasst man das OMEN 15 am Touchpad-Ende an, ist das kein Problem, da das Display hier eben aufliegt.

Greift man den OMEN 15 hingegen auf einer der Seiten an, auf denen sich die Anschlüsse befinden, kann es passieren, dass man das Display leicht in diese Wanne drückt und das kann auf Dauer nicht gesund für den Bildschirm sein und ich sehe hierin einen Konstruktionsmangel.

Wenn wir schon dabei sind: Anschlusstechnisch bietet das OMEN 15 en0375ng alles, was man braucht. Rechterhand befinden sich zwei USB 2.0-Ports, ein USB-C-Anschluss, sowie ein Displayport Mini. Linkerhand finden wir eine RJ45-LAN-Kabel-Buchse, einen Kombi-Klinkenanschluss für Mikro und Kopfhörer, einen HDMI-Ausgang, einen USB 3.1-Port, einen SD-Card-Reader und ganz wichtig: den Schnelllade-Stromanschluss. Dieser lädt den Akku des OMEN 15, sofern es ausgeschaltet ist, innerhalb von 45 Minuten auf 50%.

OMEN 15, du Pfeife!

Apropos Akku: Der hält laut HP bis zu 12 Stunden, allerdings darf hier auf gar keinen Fall von Gaming ausgegangen werden. Im Leistungsmodus pfiff der OMEN 15 en0375ng nach knapp zwei Stunden aus dem letzten Loch. Sollte Reisen also irgendwann wieder möglich sein, werdet ihr definitiv keinen Langstreckenflug damit in virtuellen Welten überleben.

Eure eventuell Mitreisenden werden sich übrigens bedanken, wenn ihr mit dem OMEN 15 zockt. Bei etwas aufwändigeren Spielen drehen die Lüfter nach kurzer Zeit derart laut auf, dass man sich wahlweise an einen startenden Düsenjet oder die PS4 erinnert.

OMEN 15 en0375ng – Specs und Spieletauglichkeit:

Die mir zur Verfügung gestellte Variante des OMEN 15 kam mit einem potenten AMD Ryzen 4800H Octacore mit 2,9 GHz und der Möglichkeit eines Turbo Boosts auf 4,2 Ghz. Der RAM belief sich auf 16 GB bei einer Taktfrequenz von 3200 MHz. Damit seid ihr für viele aktuelle Games gewappnet. in dieser Preisklasse eine Wucht.

Ein kleiner Wermutstropfen war allerdings der Bildschirm meines Testgeräts. Es handelte sich dabei um einen Full-HD IPS-Screen mit maximal 60Hz. HP versicherte uns aber, dass bei den aktuell erhältlichen Modellen nur noch voll entspiegelte 144Hz Displays verbaut sein werden – wohlgemerkt aber natürlich auch mit einer Auswirkung aufs Preisschild.

Eure Spiele, Programme und dergleichen finden auf einer 512 GB großen SSD Platz. Das ist etwas knapp bemessen, bedenkt man bspw. allein den irren Speicherhunger eines Call of Duty Warzone. Immerhin lässt euch HP beim OMEN 15 die Option eine NVMe m.2 SSD nachzurüsten. Selbiges gilt auch für andere Komponenten und das bei voller Garantieleistung. Super!

Does it run Cyberpunk 2077?

Den Grafikmotor des OMEN 15 en0375ng bildet bei meinem Testgerät eine GeForce RTX 2060 mit 6 GB VRAM. So könnt ihr bis zu einem gewissen Maße auch Ray-Tracing in Games genießen, jedoch solltet ihr keine Hoffnungen haben, damit allzu weite Sprünge zu machen
Bei mir fielen schon die Frameraten beim von mir getesteten Cyberpunk-Indie-Hit Ghostrunner bei aktiviertem Ray-Tracing manchmal gut unter die 30er Grenze

Jetzt zur oben in der Zwischenüberschrift gestellten Frage: ja! Das OMEN 15 hat definitiv genügend Leistung unter der Haube, um CD Projekts Rollenspiel-Epos zu zocken, allerdings solltet ihr nicht davon ausgehen, dass das auch nur ansatzweise in höheren Grafikeinstellungen möglich ist.

Ansonsten attestieren diverse Gaming Benchmarks, wie bspw. der 3D Mark eine absolut solide Punktzahl im guten Mittelfeld des 6000er Bereichs, sofern der OMEN 15 en0375ng am Netz hängt und der Leistungsmodus aktiviert ist. Tut ihr das nicht, gurkt der Spiele-Laptop weit unterhalb der 2000er Marke dahin. Mobiles Gaming von Top-Titeln ist daher eher nicht drin.

Bei Assassin’s Creed: Valhalla erreicht der OMEN 15 en0375ng gar 47 Frames im Durchschnitt und bleibt bis auf ganz kurze Aussetzer immer jenseits der 30 Bilder pro Sekunde. Und das bezieht sich auf eine Full-HD Auflösung bei allen Reglern auf Maximum – ziemlich nice also.

OMEN 15 en0375ng - das Fazit:

Wie bereits Ende 2020 kann ich auch jetzt noch sagen, dass der von mir getestete OMEN 15 en0375ng in der Preisklasse bis 1200€ DAS Einstiegsgerät ins mobile Gaming ist. Selbst in aktuellen Spielen erzielt ihr damit eine gute Performance und könnt in einem geringen Maße auch Raytracing-Luft schnuppern.

Dass das bei mir verbaute Display eine sehr geringe Helligkeit von nur 250 Nits und maximal 60 Hz aufweist ist zwar schade, aber wie erwähnt mit einem gewissen Aufpreis behebbar. Allerdings bewegt ihr euch dann auch wieder im preislichen Mittelfeld mit knapp 1400€, genau wie der von Mandi getestete HP Pavilion Gaming Laptop. Wie wichtig euch daher die Hz-Zahl und Helligkeit ist und ob das angesichts der in Top-Spielen ohnehin kaum erreichbaren 60 FPS den Aufpreis wert ist, muss jede/r für sich entscheiden.

Für alle, die einen günstigen Einstieg ins mobile Gaming suchen ist der OMEN 15 en0375ng allerdings alternativlos!

Wertung: 9.0 Pixel

für OMEN 15 en0375ng – Ein gutes Omen für den Mobile-Gaming-Einstieg? von Max Hohenwarter