Die Hellblade: Senua’s Sacrifice Boxversion im Test

von Stefan Hohenwarter 11.01.2019

Mit Hellblade gelang Ninja Theory ein wahrlich großer Wurf – das Spiel heimste unzählige Preise und Auszeichnungen ab, wodurch auch große Publisher auf den ursprünglich nur digital veröffentlichten Titel aufmerksam wurden. 505 Games erhielt den Zuschlag und veröffentlichte Anfang Dezember hierzulande die Hellblade: Senua’s Sacrifice Boxversion. Was diese zu bieten hat, erfahrt ihr hier.

Hat die Boxversion weitere Extras zu bieten?

505 Games entschloss sich das Spiel für PS4 und Xbox One als Boxversion zum Preis von unter 30 Euro zu veröffentlichen. Neben dem mehrfach ausgezeichneten Spiel beschert euch die Einzelhandelsversion von Hellblade eine digitale Dokumentation über die Entstehungsgeschichte des Spiels.

Was verspricht euch das Spiel?

  • Bewegende Geschichte: Eine meisterhaft atmosphärisch erzählte Geschichte mit überzeugenden Handlungssträngen, wie ihr sie noch nie zuvor erlebt haben!
  • Packende Kämpfe: Stellen Sie sich finsteren Feinden, führen Sie Kombo-Angriffe aus und meistern Sie Ihre Kampfkunst mit dem Schwert, um Senuas wiederkehrenden Albträume zu besiegen.
  • Tiefgehende Erforschung der Psyche: In enger Zusammenarbeit mit Neurowissenschaftlern und Personen, die psychotische Episoden erleben, entstanden. (Quelle: Amazon.de)

Der Wahnsinn beginnt!

Wir haben das komplette Spiel für euch aufgezeichnet – hier unser Walkthrough ganz ohne Kommentare von uns:

Hellblade: Senua's Sacrifice Boxversion Test-Fazit

Für mich als Fan von Boxversionen war es eine grandiose Nachricht, als 505 Games verkündete, den Weg der gebrochenen keltischen Kriegerin Senua auf der packenden Suche nach der Seele ihres verstorbenen Geliebten als Boxversion zu veröffentlichen. Das alleine ist schon eine richtig gute Nachricht, doch setzt der Publisher mit der zusätzlich enthaltenen digitalen Dokumentation der Entstehungsgeschichte des Spiels noch einen drauf.

Von der ersten Minute an hat mich die Geschichte gepackt, auch wenn das Spiel jetzt nicht mit tollen Gameplay und viel Abwechslung aufwartet. Es ist die Geschichte und die Protagonistin Senua (wie auch für meine Kollegin Mari zählt die keltische Kriegerin auch für mich zu den Top-Videospielheldinnen 2017) die mich voll verzaubert haben. Genial!

Danke an Ninja Theory für dieses Kunstwerk und danke an 505 Games, dass ihr den Offlinefans dieses Spiel in Form einer Boxversion beschert.

Wertung: 9.0 Pixel

für Die Hellblade: Senua’s Sacrifice Boxversion im Test von Stefan Hohenwarter

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen  
Benachrichtige mich zu:
ChrisProxius ist Live!
CURRENTLY OFFLINE