Der Huawei Mate 50 Pro Test: Das Beste, was Huawei zu bieten hat

von Mandi 14.11.2022

Auf der Suche nach dem ultimativen Huawei-Smartphone? Mit dem Mate 50 Pro habt ihr genau das gefunden. Was es kann, klärt unser Review!

Über das Huawei Mate 50 Pro

Auf der offiziellen Website des Produkts wird schnell klar, an wen sich der Hersteller da richtet. Mit Schlagworten wie „Eine neue Ära der Smartphone-Fotografie“ und andere Aussagen die Performance klingt alles nach absolutem High-End. Damit einher geht auch ein absoluter Premium-Preis, denn bei uns ist das Gerät ab 1.299,- Euro erhältlich. Dass dieser Preis aber durchaus gerechtfertigt ist – beispielsweise will Apple für sein iPhone 14 Pro gerade das selbe Geld -, ist zwar schwer zu verdauen, aber dennoch richtig. In diesem Testbericht widmen wir uns dem Gerät, das vieles anders und besser machen will. Beispielswiese verabschiedet sich das Huawei Mate 50 Pro von der herkömmlichen Kamera-Insel im Eck und zentriert sie mittig auf dem oberen Rücken des Smartphones. Der Durchmesser der Insel ermöglicht es den einzelnen Sensoren, größer und damit performanter zu werden. 

Neben unvergleichlicher Performance mit dem aktuellsten Qualcomm Snapdragon-Chip auf LTE-Basis bietet das Smartphone auch einen Spitzenbildschirm sowie ein extra gehärtetes Schutzglas an der Front und auf der Rückseite. Damit auch Umwelteinflüsse kein Problem darstellen, ist das Smartphone auf IP68-Basis zertifiziert und somit staub- und wasserdicht. Die Ultra Aperture XMAGE Camera lässt euch so wie beim Huawei nova 10 verschiedenste Einstellungen und Foto-Möglichkeiten nutzen, nur auf einem ganz anderen Level. Nachtfotografie, Porträts und auch ein Makro-Modus sollen uns buchstäblich die Augen öffnen. Nicht nur das, auch der Akku soll lange durchhalten und mit bis zu 66 Watt kabelgebunden (bis zu 50 W kabellos) geladen werden können. Klingt alles nach Premium, also widmen wir uns mal den ersten Eindrücken des Huawei Mate 50 Pro!

Erster Eindruck und Installation

Beim Auspacken des Huawei Mate 50 Pro fiel mir gleich einmal auf, wie dünn das Smartphone wirkt. Es ist an den Kanten klug verjüngt und die zentrierte Kamera-Insel auf der Rückseite ist erfrischend anders. Gleichzeitig sorgt dieses Design auch für Stabilität, wenn ihr das Smartphone auf seinen Rücken legt – Huawei hat sich hier einiges dabei gedacht! Hier ist auch zu bedenken, dass die gesamte Rückseite aus Glas ist, und dementsprechend präsentieren sich hier sämtliche Fingerabdrücke, die sich im Laufe der Zeit ansammeln. Gut, dass der Hersteller gleich eine transparente Hülle mitliefert, die hier gut vorsorgen kann. An der Display-Seite ist übrigens zentriert eine Stirn verbaut, die ein wenig an die iPhone X-Modelle und später erinnert, allerdings weit nicht so hoch, wie man es von Apple kennt. Hier wird also nur wenig Platz für die 3D-Gesichtserkennungs-Funktion verbraucht!

Startet ihr das Smartphone zum ersten Mal, so werdet ihr ganz normal durch den Erstkonfigurationsprozess geführt. Hier macht der Hersteller nichts anders als die anderen: Binnen Minuten habt ihr euer WLAN hinzugefügt, ein Huawei-Konto erstellt oder verknüpft, den allgemeinen Geschäftsbedingungen und Services zugestimmt und (falls vorhanden) eine Sicherung ausgewählt, aus der ihr die Daten wiederherstellt. Ansonsten könnt ihr das Huawei Mate 50 Pro auch klarerweise als völlig neues Smartphone einrichten und ihr werdet dann mit der AppGallery, Huaweis eigenem App-Ökosystem vertraut gemacht. Wie schon länger hinlänglich bekannt betreibt das Unternehmen mittlerweile den weltweit drittgrößten App-Store, in dem ihr nicht nur Apps, sondern auch jede Menge Updates und Empfehlungen bekommt.

Huawei Mate 50 Pro und die Apps

So manch ein Online-Auftritt von Zeitungen und anderen Tech-Outlets reitet immer noch darauf herum, dass Huawei keinen Zugang mehr zu Googles Play Store hat. Das mag vielleicht in den frühen Anfängen der Huawei-Smartphones mit der AppGallery (zur Website) seine Daseinsberechtigung gehabt haben, doch mittlerweile ist das Thema so gut wie ad acta gelegt. Sämtliche wichtigen Apps, ob es nun TikTok, die Grüner Pass-App oder Spiele wie Asphalt 9 sind, sind auch auf der Huawei-Plattform verfügbar. Sie bietet alle Annehmlichkeiten, die man auch von den anderen beiden großen Store-Fronten gewöhnt ist: Man kann Vorbestellungen tätigen, Aktualisierungen passieren automatisch und es gibt Vorschläge, die auf den eigenen Interessen oder dem Standort basieren.

Allerdings geht die AppGallery bei der Personalisierung noch einen Schritt weiter und blendet gern beim Start schon mal eine kurze, fünfsekündige Werbung ein. So bekommt ihr gleich einen Überblick über eine App oder ein Spiel, allerdings ohne überbordend zu wirken. Bei der Erstkonfiguration möchte die AppGallery übrigens so manche Apps vorinstallieren, dies ist aber nur ein Vorschlag. Sollte das Ganze missfallen, können Purist:innen bereits vorinstallierte System-Apps sehr leicht löschen. Übrigens: Wenn Icons unterstrichen dargestellt werden, könnt ihr den Finger darauf halten und es gibt die Möglichkeit, durch Nach-Oben-Wischen ein Schnellstartmenü für diese App zu öffnen. Im Falle der Kamera-App etwa dürft ihr so direkt im Video- oder Super-Makro-Modus starten, das spart die eine oder andere Sekunde!

Im Alltag: Absolut verlässlich und performant

Kommen wir zur Alltagstauglichkeit des Huawei Mate 50 Pro. Wie es wohl niemanden überraschen wird, schlägt sich dieses Premium-Smartphone hervorragend bei leichten Tätigkeiten. Ob ihr nun Nachrichten verfasst, Spiele wie Alto’s Odyssey oder Archero spielt oder auf TikTok ein paar Stunden verbringt, dieses Smartphone lässt euch zu keiner Zeit im Stich. Besonders auffällig ist hierbei der Bildschirm des Geräts, der dank seinen 120 Hz Bildwiederholrate und seiner guten Helligkeit sowie Farbdarstellung so richtig Spaß bei der Bedienung macht. Das Always-On-Display spielt dem Produkt noch zusätzlich in die Karten, so bleibt ihr stets auf dem aktuellsten Stand, selbst wenn ihr das Smartphone gerade nicht nutzt. Und dass dieses Smartphone keine 5G-Funktionalität bietet, fällt nicht auf. Mehr noch: Sowohl die Akkulaufzeit profitiert davon, und ihr könnt einen günstigeren Tarif nutzen!

Im Testzeitraum gab es keine Ruckler oder sonstige Wartezeiten zu vermelden, ganz gleich, was ich mit dem Huawei Mate 50 Pro alles anstellte. Sogar fordernde Games machten mit diesem Smartphone richtig Spaß, und abgesehen von ein bisschen Wärmeentwicklung auf der Rückseite fiel hier nichts auf, was das Produkt irgendwie ins Schwitzen gebracht hätte. Das ist irgendwie auch logisch, dass sich ein Premium-Smartphone bei Normalnutzung auszeichnet – alles andere wäre ja schon fast peinlich, richtig? Übrigens: Die 3D-Gesichtserkennung bei diesem Gerät funktioniert äußerst schnell und sicher, da fühlt man sich ebenfalls sehr gut aufgehoben. Bleibt nur noch die Akkulaufzeit zu erwähnen: Sie reicht für einen starken Tag vollkommen aus und da das Smartphone dank Schnellladefunktion auch rasch geladen werden kann, werdet ihr viel Freude damit haben.

Topmodel: Die Kameras des Huawei Mate 50 Pro

Wenden wir uns der Besonderheit dieses Smartphones zu, und das ist zweifelsohne der starke Verbund an lichtstarken Kameras. Der Kamera-App von Huawei habe ich mich schon in einem separaten Artikel zum nova 10 gewidmet, und das alles trifft natürlich auch auf das Huawei Mate 50 Pro zu. Allerdings gibt es bei diesem Gerät weitaus stärkere Hardware, so dürft ihr nahtlos zwischen Weitwinkel, 1x Zoom, 3,5x und 10x Zoom wechseln. Selbst der Modus „Hohe Auflösung“ ist mit von der Partie, so könnt ihr dann Fotos mit bis zu 50 Megapixel Auflösung schießen – das entspricht Bildern mit 8192 x 6144 Bildpunkten. Wenn ihr als eure Schnappschüsse im Anschluss weiter bearbeiten möchtet oder dieses Ausmaß an Detail für etwas benötigt, habt ihr die Option dazu. Behaltet dabei nur im Hinterkopf, dass diese Fotos im Schnitt 12 bis 14 MB groß sind!

Das Smartphone gibt euch eine Vielzahl an Optionen an die Hand, von AI Lens zur Identifizierung und Übersetzung von Objekten angefangen über einen 3D CuteMoji-AR-Effekt bis hin zu einem eindrucksvollen Super-Makro-Modus, der seinem Namen alle Ehre macht. Seine Stärken spielt das Huawei Mate 50 Pro allerdings nicht nur im Makrobereich aus, sondern auch bei schwacher bis gar keiner Beleuchtung. Hier merkt man eindeutig, dass die verbauten Objektive extrem lichtstark sind: Die Ergebnisse können sich immer sehen lassen, und wer das Smartphone nur eine Sekunde lang halbwegs ruhig halten kann, wird mit tollen Bildern belohnt. Vor allem ist der Spagat zwischen Pro-Funktionen und Zugänglichkeit (sehr vieles kann auf Wunsch automatisch feineingestellt werden) hervorzuheben, hier könnt ihr ungeachtet eurer Fotografie-Kenntnisse tolle Resultate erzielen!

10 Blendenstufen müsst ihr sein

Hauptverantwortlich hierfür ist eine Weltneuheit, und zwar ist in diesem Smartphone eine physikalische Blende verbaut. Was das bringt? Nun, sie kann sich auf Zuruf öffnen und schließen – das sorgt einerseits für die Lichtstärke bei Bildern, und andererseits hat dies einen direkten Einfluss auf die Bildqualität eurer Fotos. Mit der Ultra Aperture XMAGE-Kamera des HUAWEI Mate 50 Pro könnt ihr brillante Aufnahmen machen, sowohl am Tag als auch in der Nacht. Die Blende wird dabei automatisch an jeden Moment angepasst. Im Profi-Modus dürft ihr zwischen zehn verschiedenen Stufen auswählen und so die Unschärfe und Tiefe eures neuen Meisterwerks optimal zuschneiden.

Denn in jeder Kamera ist so eine Blende äußerst wichtig, nicht umsonst achten Enthusiast:innen stets auf den Blendenwert bei einem Objektiv. Dieser ist neben dem ISO-Wert und der Belichtungszeit einer der drei wichtigsten Kamera-Einstellungen in der Fotografie. Die Blende kann mehrere Auswirkungen auf eure Bilder haben. Der wichtigste Effekt ist die Helligkeit, auch Belichtung genannt. Stellt ihr die Blende grösser (offener), kommt mehr Licht hinein und euer Bild wird heller. Ist sie kleiner, wird die Aufnahme automatisch dunkler. In einer dunklen Umgebung solltet ihr also eine weit geöffnete Blende verwenden, damit so viel Licht wie möglich aufgenommen werden kann. Sehr gut, dass das Huawei Mate 50 Pro euch da die Möglichkeit dazu gibt – so habt ihr die volle Kontrolle über den gesamten Fotografie-Prozess!

Was es noch zu sagen gibt

So wie die Smartwatches aus dem Hause Huawei kann auch das Smartphone auf Wunsch mit Healthy Living konfiguriert werden. Das bedeutet, dass ihr euch verschiedene Fitness- und sonstige Ziele setzen könnt, wie etwa genügend Wasser zu trinken, euren Schlaf zu optimieren oder (ja!) einmal täglich zu lächeln. Wer mutig ist, kann sich mit dem Huawei-Assistenten Celia anfreunden, doch standardmäßig wird man wohl eher die Standby-Taste zum Ausschalten und Neustart verwenden. Celia spricht übrigens mittlerweile Deutsch, kann aber auch Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Spanisch und mehr. Das Huawei Mate 50 Pro zielt natürlich auch auf die Optik ab, und verschiedene Designs sind von Haus aus verfügbar. Rasch lassen sich so Sperrbildschirm wie auch der Homescreen anpassen, was das Layout und gewisse Funktionen anbelangt.

Apropos gewisse Funktionen: Das Smartphone bringt App-Twin mit, das es euch ermöglicht, euch bei unterstützten Apps mit zwei verschiedenen Konten gleichzeitig anzumelden. Wer das benötigt, wird hier fündig und glücklich! Die Performance des Geräts passt jedenfalls – in Geekbench 5 schlägt sich das Produkt sehr gut, dafür stehen 957 (single), 4116 (multi) und 6553 Punkte (compute). Das reicht für die Oberklasse im Android-Gerätebereich aus, das übertreffen nur ganz wenige Smartphones. Da dieser Benchmark vordergründig für Aufgaben im Smartphone-Bereich geschaffen wurde, ist er auch halbwegs aussagekräftig, ohne eine absolute Wertung für ein Gerät abgeben zu können. Dennoch: Diese Werte sind sauber hoch, und das liegt natürlich an der eindrucksvollen Hardware, die im Produkt verbaut wurde!

Die Technik des Huawei Mate 50 Pro

Den Anfang beim Datenblatt des Smartphones macht der Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1-Prozessor mit LTE-Unterstützung. Ihm stehen 8 GB Arbeitsspeicher und entweder 256 oder 512 GB Speicherplatz zur Seite, der um bis zu 256 GB erweiterbar ist. Der OLED-Bildschirm des Huawei Mate 50 Pro ist 6,74 Zoll groß, löst mit 2616 x 1212 Pixel auf und bietet bis zu 120 Hz Bildwiederholrate respektive 300 Hz Touch-Sampling-Rate. Die Abmessungen des Geräts belaufen sich auf 162,1 x 75,5 x 8,5 mm bei einem Gewicht von etwa 209 Gramm. Als Betriebssystem kommt Android 12 zum Einsatz, Huawei hat daraus EMUI 13 mit vielen sinnvollen Anpassungen erschaffen. Bezüglich des Sicherheitspatchs ist man hier topaktuell, Ende September war schon der Patch vom 1. September 2022 installiert – sehr löblich! Der Akku fasst übrigens 4.700 mAh, was ein an sich guter Wert ist, und kann mit bis zu 66 W geladen werden.

Die Hauptattraktion des Huawei Mate 50 Pro ist aber ganz klar die Kamera-Lösung des Geräts. Sie besteht aus einer Telefoto- und einer Hauptkamera mit 64 und 50 MP Auflösung, beide besitzen zudem optische Bildstabilisierung. Den Verbund komplettiert eine 13 MP Ultraweitwinkellinse, und an der Front erwartet euch ebenso eine 13 MP Ultraweitwinkel-Kamera. Damit sollten euch fototechnisch keine Wünsche offen bleiben, ob ihr nun rein für Social Media Schnappschüsse macht oder die Bilder im Anschluss weiter am Computer bearbeitet! Erwähnenswert ist noch ein starker GPS-Verbund aus L1- und L5-Band, und die üblichen Verdächtigen wie WLAN 802.11ax, Bluetooth 5.2 und USB-C sind ebenfalls mit von der Partie. Das Gerät ist nach IP68-Zertifizierung staub- und wasserdicht und kann somit (in Süßwasser) problemlos untergetaucht werden, es sollte also auch jedes Abenteuer mitmachen!

Übrigens: Bei teilnehmenden Handelspartnern in Österreich gibt es beim Kauf bis zum 25. Dezember die Huawei Watch GT 3 kostenlos dazu!

Ein stolzer Preis, aber durchaus gerechtfertigt

Wie eingangs schon gesagt: Mit dem Huawei Mate 50 Pro erwartet euch das Beste, was der Konzern derzeit zu bieten hat. Dazu zählt nicht nur hohe Performance, sondern auch ein starkes und einzigartiges Design, irrsinnig gute Kameras und ein genialer Bildschirm. Alles zusammen lässt so gut wie keine Wünsche offen, denn mit diesem Smartphone bekommt ihr ein Gesamtpaket, das seinesgleichen sucht. Die Hardware ist absolut High-End (typisch Huawei eben), und der EMUI-Skin macht den Alltagsgebrauch sehr einfach, selbst für Ungeübte. Allerdings werden spätestens beim Preis zu Recht Fragen gestellt: Ist der Preis dieses Smartphones mit reinem AppGallery-Zugang tatsächlich gerechtfertigt, nämlich in den Sphären von 1.299,- Euro aufwärts? Die verbaute Technik (und der derzeit schwache Euro-Kurs) sagt jedenfalls Ja – dieses Handy ist eine Alternative zum Apple iPhone 14 Pro.

Ob dieses Smartphone aber eines für jeden ist, liegt natürlich im eigenen Ermessen. Es ist ein großer Batzen Geld, für den ihr zwar ein absolutes Premium-Gerät bekommt, aber ob ihr dann auch alles Gebotene dementsprechend nutzt, könnt nur ihr wissen. Der immense Preis ist es auch, was die Wertung insgesamt ein wenig drückt, denn das Smartphone hat so vieles zu bieten. Egal, ob ihr euch mit aktuellen Spielen beschäftigt, Landschaften, Produkte, Personen oder Details abbilden wollt, euch näher mit Nachtfotografie auseinandersetzen wollt oder einfach nur ein performantes Produkt für den Alltag möchtet: Das Huawei Mate 50 Pro ist in jeder Hinsicht eine sichere Wahl, das kann man aber für jedes Premium-Gerät pauschal sagen. Ob es euch das Geld wert ist? Mir hat die Zeit mit diesem Handy jedenfalls gut gefallen und es zeigt, dass tolles Design und Performance nun mal seinen Preis hat!

Wertung: 8.5 Pixel

für Der Huawei Mate 50 Pro Test: Das Beste, was Huawei zu bieten hat von Mandi
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
1 Kommentar
neuste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments

[…] Pro in Kürze beschreiben! Für alle weiteren Eindrücke abseits der Kameras verweise ich gerne auf meinen eigenen Testbericht des Smartphones. Was haltet ihr von so einem Foto-Monster im […]