51 Worldwide Games Test (Switch): Ideale Spielesammlung für unterwegs

von Mandi 01.06.2020

In 51 Worldwide Games erwartet euch eine Spielekollektion vom Feinsten. Was es mit dieser Sammlung für Nintendo Switch so auf sich hat, lest ihr im Review! Zur offiziellen Website des Spiels geht es gleich hier lang.

Über 51 Worldwide Games

In diesem Titel geht es glücklicherweise nicht darum, billige Abklatsch-Versionen von großen Games zu spielen. Nein, Nintendo hat für diesen Titel 51 klassische Spiele gesammelt, die man zumindest vom Namen her kennt. In 51 Worldwide Games wird auch super aufbereitet, in welcher Kultur welche Spiele ihren Ursprung haben. Ihr beginnt damit, euren eigenen Avatar zu erstellen und ihn auf der Erdkugel zu platzieren. Schnell werden euch Spiele-Experten vorgestellt, die euch ihre fünf Lieblings-Games präsentieren. Spielt ihr dann ein wenig, könnt ihr auch selbst eure Lieblingsspiele auswählen und sie online teilen.

In diesem Switch-Spiel geben sich eine Menge bekannter Spiele ein Stelldichein. Dazu gehören etwa die Hasenjagd, Mankalla, Mühle, Farbcode-Knacker, Yacht-Würfelspiel (oder Yahtzee), Käsekästchen, Vier gewinnt, Fünf in einer Reihe, Sternhalma, Ludo (oder Mensch ärgere dich nicht), Schach, Domino, Backgammon und Dame. Damit nicht genug, auch actionreichere Spielarten wie Air-Hockey, Mini-Boxen, Mini-Curling, Mini-Fußball, Angeln, Autorennbahn, Bowling, Golf, Dart, Präsident, Schiebepuzzle, Solitaire und ein Klavier sind ebenso vertreten. Dies ist etwa die Hälfte der Spiele, die in 51 Worldwide Games enthalten sind. 

Am Touchscreen perfekt für unterwegs

51 Worldwide Games spielt seine gesamte Stärke dann aus, wenn die Nintendo Switch mit auf eure Abenteuer geht. Es beginnt schon mal damit, dass ihr mit dem Punkt „Lokales Spiel“ auch mit anderen Switch-BesitzerInnen ein paar Spiele spielen könnt. Dazu müssen sie 51 Worldwide Games nicht mal besitzen – dieses Feature kennen wir schon von Nintendo! Auch das „Online-Spiel“ lässt sich so starten, entweder mit Leuten von eurer Freundesliste oder mit irgendwem, der oder die gerade online ist. Spielt ihr allerdings unter dem Punkt „Eine Konsole“, könnt ihr bis zu viert miteinander zocken.

Übrigens blendet das Game Spielvarianten aus, bei denen jeder Spieler seine eigene Konsole benötigt (etwa Hanafuda und Texas Hold‘Em), ein Mehrspielermodus am Touchscreen nicht verfügbar ist (etwa Golf und Billard) oder ein Spiel nur für Einzelpersonen vorgesehen ist (etwa Schiebepuzzle und Solitaire). Auf jeden Fall könnt ihr hier in vielen Varianten mit FreundInnen spielen, und eine besondere Idee ist der Mosaik-Modus. In diesem dürft ihr bis zu vier Konsolen lokal verbinden und zu einer großen Spielfläche zusammenlegen. Dabei könnt ihr die Konsolen auf verschiedene Weise anordnen, etwa beim Klavier, der Autorennbahn oder beim Fischen.

Das Erlebnis am TV-Bildschirm

Wenn ihr den Titel in der Dockingstation startet, könnt ihr bis zu viert spielen. Allerdings lässt sich 51 Worldwide Games ausschließlich im Joy-Con-Modus spielen, Vorteile durch Nutzen eines Pro-Controllers sind also nicht möglich. Abgesehen davon gilt das Selbe wie beim Spielen unterwegs – manche Titel benötigen einfach eine eigene Konsole oder sind nur für Einzelspieler gedacht. Die größere Präsentation der einzelnen Titel tut den Minispielen richtig gut, und auch die Menüs sind klar und strukturiert.

Spätestens am TV-Bildschirm wird ersichtlich, dass 51 Worldwide Games für Jung und Alt gleichermaßen gedacht ist. Hier gibt es so gut wie keine Barrieren, und manche Spiele wie etwa Fischen oder Dart nutzen die Joy-Cons auf ihre ganz eigene Weise. Es ist auch dann klar, wenn ihr eine Runde Speed spielt, warum hier keine Pro-Controller erlaubt sind: Sämtliche Games machen zu mehrt einfach mehr Spaß, und wenn jemand mit einem überlegenen Controller alles abräumen würde, wäre das nicht wirklich fair. 51 Worldwide Games tut alles, um für alle zugänglich zu bleiben!

Abseits der Spiele

Die Familie von 51 Worldwide Games erklärt mit viel Witz und mit wenigen Worten jedes einzelne Spiel. Während das Tutorial bei Spielen wie Vier gewinnt eher auf Humor setzt, bekommt ihr bei fordernden Spielen wie Poker auch schon Videos präsentiert. Die Erklärungen lassen sich aber jederzeit überspringen beziehungsweise auch erneut ansehen, das ist sehr gut gehalten. Das Game versucht auch, über einzelne Spiele-ExpertInnen ein wenig Abwechslung einzubringen. Sie dienen aber eher dazu, euch einen Überblick über Rubriken zu verschaffen. Diese können etwa „Spiele mit vielen Regeln“ oder aber auch „Spiele mit Nintendo-Hintergrund“ sein.

Euer eigener Avatar wird von euch personalisiert, und ein paar Daten wie Alter, Geschlecht, Lieblingsessen und Ziel im Leben können ausgewählt werden. Darüber hinaus dürft ihr fünf Spiele empfehlen, die es euch in 51 Worldwide Games besonders angetan haben. Diese Info wird dann in weiterer Folge anderen SpielerInnen online präsentiert, wenn ihr dort als Spiele-ExpertIn auftritt! Während all dies ganz nett gelungen ist und von guten Ideen zeugt, ist der wahre Held jedoch nicht die Tutorial-Familie des Spiels oder der Online-Modus. Viel eher geht es um die Aufmachung jeder einzelnen Spielvariante, was uns gleich zum nächsten Absatz bringt.

Die Technik von 51 Worldwide Games

In gewohnter Nintendo-Manier wurden sämtliche enthaltenen Spiele auf Hochglanz gebracht. Das beginnt beim klassischen Vier-Gewinnt-Spiel, aber auch sonst ist hier jede Menge Grafikpracht enthalten. Egal, ob ihr Hanafuda spielt, eine Runde Air-Hockey anreißt oder euch bei Shogi das Hirn zermartert, 51 Worldwide Games bringt dabei immer das Beste vom Spiel zum Vorschein. Die Animationen sind Nintendo-typisch von höchster Qualität, egal, ob nun Karten gegeben werden oder sich beim Bowling die Kugel in Richtung Kegel dreht. 

Bei der Soundabteilung klingt es genauso gut, wie der Titel aussieht. Sowohl die Hintergrunduntermalung als auch die akustischen Effekte sind angenehm zu hören. Das Klangbild hält sich übrigens immer dezent zurück, was auch ganz gut ist – schließlich sollt ihr bei den meisten Spielen auch nachdenken. Die Vertonung der Tutorial-Charaktere ist ebenfalls zweckmäßig und bringt schon mal zum Schmunzeln. Der Steuerung von 51 Worldwide Games kann man nichts vorwerfen, sie funktioniert in den allermeisten Fällen super und ist immer durchdacht. Gut gemacht, Nintendo!

Fazit zum Spiel: Ideal für Urlaub und Alltag

Wer so wie ich eine mittelmäßige Videospielsammlung erwartet, ist schief gewickelt. Nintendo hat mit 51 Worldwide Games tatsächlich eine klasse Collection von Spielen aus aller Welt abgeliefert. Nicht nur das, durch das Anpassen eures Avatares und dem Eingeben von gewissen Daten wird das Spielerlebnis noch personalisierter. So könnt ihr etwa die Empfehlungen von anderen SpielerInnen einsehen, die etwa euren Lebenstraum oder eure Lieblingsspeise teilen. Das ist so richtig Nintendo-like: unerwartet, macht irgendwie auch Spaß und verpasst einer ansonsten brav aufgegliederten Sammlung noch einen coolen Zusatz.

Ob euch die Ansammlung der 51 Spiele und einer Klavier-Oktave (vom Mosaik-Modus abgesehen) allerdings 40 Euro wert ist, müsst ihr selbst entscheiden. Denn abgesehen von diesen Klassikern und einer CPU mit bis zu vier Schwierigkeitsgraden gibt es nicht viel, was es abseits dessen zu tun gibt. Ja, ihr könnt mit FreundInnen auch online spielen, und selbst, wenn dieses Game ein tatsächliches Spiel verdammt gut simuliert: Nichts geht über einen echten Spieleabend mit euren Liebsten. Daran kann auch ein gutes Game wie 51 Worldwide Games von Nintendo nicht viel ändern.

Wertung: 8.5 Pixel

für 51 Worldwide Games Test (Switch): Ideale Spielesammlung für unterwegs von Mandi
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments