James Bond 007: No Time To Die erneut verschoben

von Mathias Rainer 23.01.2021

Das letzte Abenteuer von Daniel Craig als Geheimangent des MI6 James Bond 007: No Time To Die wurde erneut weit nach hinten verschoben. Der von Cary Joji Fukunaga inszenierte Action-Thriller wird nun erst im Oktober 2021 in die Kinos und somit auf die große Leinwand kommen.

Ob der Film so wie viele andere verschobenen Projekte vor dem Kino-Release per Streaming über beispielsweise HBO Max einsehbar sein wird, steht aktuell noch in den Sternen. Die Wahrscheinlichkeit ist hierbei aber eher gering. Metro-Goldwyn-Meyer pocht mit der wiederholten Verschiebung einer der meist erwartetsten Streifen des vergangenen Jahres scheinbar unbedingt auf die großen Cinema-Veröffentlichung.

Und das wäre eigentlich eine feine Sache, schließlich sind diese Blockbuster eigens für die große Leinwand erschaffen worden. Wie schon Mitte letzten Jahres bei Christopher Nolans Tenet entfaltet sich die wahre Magie des Kinos auch wirklich nur in selbigem. Der Bombast gehört zu James Bond und vor allem zu Daniel Craig wie das Amen im Gebet.

Dennoch bleibt bei dieser erneuten Verschiebung ein bitterer Beigeschmack. Der ursprünglich angedachte Veröffentlichungszeitraum für James Bond 007: No Time To Die war das Frühjahr 2020. Damals wurde der Film wegen Corona weit in den Herbst hinein verschoben. Aufgrund der andauernden Pandemie einigte man sich im vergangenen Oktober erneut auf eine Verschiebung in den April 2021. Nun kam es also zur erneuten Relativierung. Das nun vorerst geplante Veröffentlichungsdatum ist der 8. Oktober 2021. Wir sind gespannt, ob sich dieser Termin dann auch bewahrheitet.

Ein bitterer Beigeschmack verbleibt insofern, weil man bei Metro-Goldwyn-Meyer mit der erneuten Verschiebung nun schon seit fast einem Jahr auf einem fertigen Produkt sitzt, das jederzeit auf den Markt gebracht werden könnte. Aufgrund der drohenden Einbußen durch geschlossene Kinos und die starke Streaming-Konkurrenz wagt man diesen Schritt allerdings nicht.

Eine Vorgehensweise, die viele traditionelle Hollywood-Studios wie Disney teilen. Einzig Wonder Woman 1984 erblickte im letzten Dezember das Kino-Licht der Welt und wurde dafür an den Verkaufsständen abgestraft. Die Konsequenz: viele weitere für das heurige Jahr anberaumte Filme werden es so schnell nicht an die Öffentlichkeit schaffen.

© 2021 Danjaq, LLC and Metro-Goldwyn-Mayer Studios Inc.

Was haltet ihr von der erneuten Verschiebung von Daniel Craig’s letztem Bond-Abenteuer? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare! Wenn ihr noch weitere 007-Beiträge von uns lesen wollt, so haben wir etwa eine Kritik zum letzten Bond-Film mit Christoph Waltz für euch. Weitere Informationen sowie Trailer zum neuen Film findet ihr übrigens auf der offiziellen Website.

Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments