Akame Ga Kill! Vol. 3 (Blu-ray) im Test

von Stefan Hohenwarter 23.12.2015

Nachdem sich Esdeaths Armee als auch Night Raid neue MitstreiterInnen angeschlossen haben, ist alles angerichtet, damit es auch in Akame Ga Kill! Volume 3 wieder ordentlich zur Sache geht. Ob das tatsächlich der Fall ist, erfahrt ihr in meinem Testbericht.

AkameGaKill3

Facts

Genre: Anime, Sci-Fi, Fantasy
Publisher: peppermint anime
Regisseur: Tomoki Kobayashi
Release: 30. Oktober 2015

Change the world

Das ganze Reich leidet unter den Entscheidungen die der Minister dem jungen Kaiser einredet. Aus diesem Grund wird der Ruf einer Revolution immer lauter. Die Sperrspitze im Kampf gegen die Ungerechtigkeit bildet Night Raid, eine Assassinen-Gruppe, die den Machthabern den Krieg erklärt hat und Gerechtigkeit walten lassen will. In Volume 1 hat sich der junge Tatsumi der Gruppe angeschlossen, nachdem der aufrechte Kerl am eigenen Leib erlebt hat, welche Ungerechtigkeit in der Kaiserstadt an der Tagesordnung steht. Das System umzukrämpeln geht nicht von heut auf morgen und schon gar nicht ohne Opfer. Das merkt auch Tatsumi bereits in den ersten Folgen, dennoch ist der Wille von Night Raid unbebrochen: Der Kaiser und der Minister sollen für ihre Verbrechen büßen.

Tuchfühlung?

Nachdem die Kaiserstadt als auch Night Raid Opfer zu beklagen hat, dauert es nicht lange, bis neue KämpferInnen sich beiden Parteien anschließen. Vorerst haben aber Night Raid als auch die Yaegers alles Hände voll damit zu tun, feindseelige Monster zu besiegen, von denen es aktuell überall wimmelt. Die Spur führt zu Dr. Stylish und seinen Experimenten. Zufällig laufen sich in weiterer Folge Tatusmi und Esdeath über den Weg, die von Syura, dem Aufseher der neuen, mutierten Monster, auf eine einsame Insel teleportiert werden. Die Zeit für zwei möchte Esdeath natürlich möglichst mit ihrem Herzblatt nutzen, als plötzlich ein gigantisches Monster auftaucht.

Bild, Ton & Extras

An Bild und Ton hat sich im Vergleich zu den bereits veröffentlichten Volumes nichts geändert, weshalb ich Volume 3 ebenfalls ein gutes Zeugnis ausstelle. Das selbe gilt für die Extras, denn auch hier hat sich nichts getan: KäuferInnen von Vol. 3 dürfen sich ausschließlich auf die Mini-Episoden 13-18 freuen. Andere Extras wie ein Booklet oder weiteres digitales Bonusmaterial ist nicht vorhanden.

Zusammenfassung

Akame Ga Kill! Vol. 3 macht genau dort weiter, wo Volume 2 aufgehört hat. Die Frischzellenkur im letzten Volume hat der Serie meiner Meinung nach ganz gut getan, da die neuen Charaktere auf beiden Seiten genug Zeit haben, um sich und ihre Geschichte vorzustellen. Volume 3 ist zwar nicht uninteressant, kann aber mit der Intensität der vorangegangenen Volumes nicht ganz mithalten. Dafür kann ich euch schon jetzt verraten, dass es im finalen Volume wieder voll zur Sache geht. Dennoch führt für Fans von Akame und Tatsumi kein Weg an Akame Ga Kill! Vol. 3 vorbei.

Wertung: 8 Pixel

für Akame Ga Kill! Vol. 3 (Blu-ray) im Test