Your Name. Test: Traumhaftes Märchen von Makoto Shinkai

von Stefan Hohenwarter 22.05.2018

Gute Nachrichten für Fans von Makoto Shinkai – Your Name. (OT: Ki Mi No Wa.) ist seit einigen Tagen auf DVD, Blu-ray sowie Limited Editions erhältlich. Als großer Shinkai-Fan konnte ich mir das nicht entgehen lassen und schildere euch in meinem Your Name. Test, was ich von seinem neuesten Werk halte.

Facts

  • Genre: Coming-of-Age, Anime
  • Regisseur: Makoto Shinkai
  • Studio: Universum Anime
  • Veröffentlichung: 18.5.2018

So nah und doch so fern

Die Oberschülerin Mitsuha lebt in der kleinen abgelegenen Stadt Itomori. Sie wünscht sich aus Frust über ihr langweiliges Leben auf dem Land, in ihrem nächsten Leben als gut aussehender Junge in Tokio wiedergeboren zu werden. Wenig später erwacht sie als Taki, ein Oberschüler aus der japanischen Metropole. Offenbar hat sie mit ihm, der sich wiederum gewünscht hat, ein einfaches Leben auf dem Land zu führen, den Körper getauscht. Was von manchen vielleicht als 08/15-Hollywood-Plot abgetan wird, erfährt im späteren Verlauf der Handlung jedoch eine interessante Wendung: Die Teenager tauschen die Körper nur für die Zeit, in der sie schlafen und auch nicht jeden Tag.

Die beiden kennen sich zwar nicht, versuchen aber nach anfänglichen Schwierigkeiten, sich gegenseitig zu helfen. Mitsuha hilft mit ihrem weiblichen Charme Taki dabei, ein Date mit einem Mädchen zu bekommen, in das er schon seit geraumer Zeit verliebt ist. Da der Körpertausch immer wieder seltsame Situationen hervorruft, halten sich die beiden über Notizen am Laufenden. So wissen sie immer, was der bzw. die jeweils andere gemacht hat. Alles scheint sich gut zu entwickeln und die Teenager entwickeln immer mehr Gefühle für einander. Bis zu den einen verhängnisvollen Tag, an dem der Komet Tiamat als Naturspektakel am Nachthimmel zu sehen ist. Denn ab diesem Tag kann Taki nicht mehr mit Mitsuha den Körper tauschen und auch nicht mehr mit ihr in Kontakt treten. Daraufhin macht er sich auf den Weg, nur mit ihrem Namen und Bildern der Umgebung im Kopf, sie ausfindig zu machen.

Extras

Leider kommen die DVD und Blu-ray ohne Extras daher, nur die Limited Steelbook-Edition als auch Collector’s Edition servieren euch einige Extras. Hier eine Auflistung, welche Bonusinhalte auf den beiden Sammler-Editionen enthalten sind.

Limited Steelbook Edition

  • Artcards
  • Filmografie Makoto Shinkai
  • Special TV-Programm
  • Textless Opening (Titelsong Englisch)
  • Textless Opening (Titelsong Japanisch)

Limited Collector’s Edition

  • 4 Artcards
  • Booklet (100 Seiten)
  • Filmografie Makoto Shinkai
  • Haar-/Armband
  • Special TV-Programm
  • Textless Opening (Titelsong Englisch)
  • Textless Opening (Titelsong Japanisch)
  • Your Name. Original Soundtrack von RADWIMPS

Your Name. Test-Fazit

Ich bin ein großer Fan von Makoto Shinkais Animes und habe mir deshalb von Your Name. einiges erwartet. Und auch, wenn die DVD sowie Blu-ray ohne Extras daherkommen, trifft Shinkai-san bei mir mit Your Name. wieder voll ins Schwarze. Sein neuester Film ist erneut fantasievoll und märchenhaft, wenn auch man sagen muss, dass nicht alles logisch ist. Man muss sich ein Stück darauf einlassen, wird dafür aber dann mit einer schönen Coming-of-Age-Story und einer bewegenden Achterbahnfahrt der Gefühle belohnt. Es ist für mich einfach beeindruckend, wie es Shinkai schafft mit schönen Landschaften sowie dem gezielten Einsatz von klassischer Musik die Szenerie zu unterstützen und so ein stimmiges Gesamtwerk zu erschaffen.

Wertung: 9.0 Pixel

für Your Name. Test: Traumhaftes Märchen von Makoto Shinkai von Stefan Hohenwarter