Tokyo Ghoul Band 11 im Test

von Stefan Hohenwarter 16.05.2016

Ken hat sich voll und ganz dem Ghul in sich hingegeben und legt sich mit dem CCG-Ermittler Shinohara an. Klingt nach ordentlich viel Action! Was euch sonst im neuen Band noch erwartet, lest ihr in meinem Tokyo Ghoul Band 11-Review.

TokyoGhoul_11

Facts

Genre: Horror/Action
Publisher: KAZÉ Anime (VIZ Media Switzerland)
Mangaka: Sui Ishida
Release-Termin: 14. Januar 2016

Was bisher geschah …

„Durchschnittsstudent Ken Kaneki werden nach einem Unfall die Organe einer Ghula transplantiert. Seitdem ist er gezwungen, selbst als Ghul zu leben. Er arbeitet im Café Antik, einem Ghul-Treffpunkt im 20. Bezirk. Dort sucht er einen Weg, wie Menschen und Ghule zusammenleben können.

Doch dann tauchen Ghule aus dem 11. Bezirk im Antik auf, die zum Phönixbaum gehörten. Ken wird entführt und von Gecko grauenhaft gefoltert. Die endlosen Qualen bringen Ken dazu seinen Ghul-Anteil zu akzeptieren. Nach dem Zerfall des Stützpunktes im 11. Bezirk zieht Ken in den 6. Bezirk. Mit Shu und Banjo macht er sich auf die Suche nach Dr. Kano. In dessen geheimen Labor wird Ken mit einer schmerzhaften Wahrheit konfrontiert. Aus Schock verwandelt er sich und trifft in diesem Zustand auf die CCG-Ermittler, die ebenfalls nach Dr. Kano gesucht haben … (Inhaltsangabe aus Tokyo Ghoul Band 11)

Kampf an drei Fronten

Ken kämpft in seiner Ghulform gegen den leitenden CCG-Fahnder Yukinori Shinohara. Offenbar kann Ken seine Gefühle und sein Handeln wegen seiner Verwandlung nicht wirklich steuern. Vielmehr wirkt es, als würde er komplett den Verstand verlieren. Gnadenlos und burtal schlägt er auf den Ermittler ein, dessen Wirbelsäule wohl schon gebrochen wäre, würde Shinohara nicht den Arata-Panzer tragen. Der CCG-Fahnder legt die Rüstung komplett an, da er schnell merkt, dass er sonst komplett unterlegen ist. An anderer Stelle kämpfen die CCG-ErmittlerInnen Amon und Mados Tochter gegen Shu sowie den Top-Ghul Naki, der aus dem Ghul-KZ fliehen konnte. Als wäre das noch nicht genug Action legt sich Juzo Suzuya mit zwei einäugigen Ghulas, die offenbar Dr. Kano ergeben sind, an. Wie die Kämpfe ausgehen, findet ihr aber am Besten selbst heraus.

Zusammenfassung

Auf den ersten paar Seiten in Tokyo Ghoul Band 11 dreht sich alles um den Kampf zwischen vier Parteien: Dr. Kanos Gruppe, das CCG, Phönixbaum und Kens Truppe. Wer die Kämpfe für sich entscheidet, verrate ich euch an dieser Stelle nicht. Nur soviel sei gesagt: In der zweiten Hälfte des Bandes steht die Identitätsfindung eines Charakteres im Fokus.

Die neuen Ereignisse sind sehr interessant und bieten viel Interpretationsspielraum, weshalb ich mich schon auf den ebenfalls bereits erhältlichen zwölften Band freue.  Mit einer „Was bisher geschah …“-Rubrik am Beginn des Bandes sowie tollem Bonusmaterial am Ende wird der Tokyo Ghoul Band 11  ordentlich abgerundet.

Wertung: 8.5 Pixel

für Tokyo Ghoul Band 11 im Test