Terminator Dark Fate Test: Ein neuer Versuch

von Stefan Hohenwarter 06.03.2020

Twentieth Century Fox versucht erneut dem Mensch-Maschine-Zeitreise-Franchise neues Leben einzuhauchen. Mit Erfolg? Die Antwort findet ihr in meinem Terminator Dark Fate Test.

© 2020 Twentieth Century Fox Film Corporation

Facts:

Genre: Action
Publisher: Twentieth Century Fox Film
Regiesseur: Tim Miller
Release-Termin: 5.3.2020

Worum geht’s?

Terminator Dark Fate beginnt, wo James Camerons Blockbuster Terminator 2 – Tag der Abrechnung, der 2017 ein 3D-Comeback feierte, endet. Eines Tages erblickt ein rumturtelndes Pärchen, wie aus einer Lichtkugel, die plötzlich erschien, eine Frau mit Kurzhaarschnitt fiel und sich beim Sturz verletzte. Als sie die nackte Frau – genau, diese Szene kennen wir aus den alten Terminator-Filmen nur eben mit Arnold Schwarzenegger – von besagten Paar gestützt wird, taucht die Polizei auf, die sofort die Waffen zückt. Die Frau scheint ein modifizierter Mensch oder Terminator zu sein, der sofort die Gefahr erkennt und alle Polizisten ausschaltete. 25 Jahre später startet der eigentliche Film: Ein Terminator aus der Zukunft erscheint und macht sich auf die Suche nach der Frau, die vor 25 Jahren rumturtelnd den Lichtblitz beobachtete. Und jetzt zählen wir 1 + 1 zusammen und erhalten? Genau! Den Plot, den alle erwartet haben: Die Frau die 25 Jahre zuvor ins Hier und Jetzt kam, wurde geschickt um den Angriff des Terminators (gespielt von Gabriel Luna) abzuwehren. Doch der Widersacher erweist sich als extrem harte Nuss und so müssen auch Sarah Connor (gespielt von Linda Hamilton) und I’ll be back-Arnie ebenfalls mit Hand anlegen. Ob das genug Feuerkraft gegen das übermächtige Terminatormodell ist, findet ihr aber am Besten selbst heraus.

Produktionsteam mit Cameron und Miller

Der neue Teil beschert uns nicht nur ein Wiedersehen mit altbekannten SchauspielerInnen, sondern auch mit dem Franchise-Schöpfers und Oscar-Gewinners James Cameron als Produzent. Dieses ultimative Starensemble rund um Arnold Schwarzenegger, Linda Hamilton & James Cameron wird um den Deadpool-Regisseur Tim Miller, der für die Action zuständig ist, ergänzt. Zum anderen arbeiteten der Oscar-nominierte Billy Ray und The Dark Knight Trilogie-Autor David S. Goger an dem Drehbuch rund um den Kampf von Mensch gegen Maschine.

Bonusmaterial Terminator Dark Fate Blu-ray und 4K-UHD

  • Entfallene und erweiterte Szenen
  • Eine Legende kehrt zurück
  • Weltenschöpfer
  • Showdown an der Staumauer
  • Entstehung der Dragonfly-Sequenz

Terminator Dark Fate Test-Fazit

Mit Terminator 2: Tag der Abrechnung endet bei mir persönlich die Terminator-Zeitrechnung. Die Filme, die danach kamen, waren alle irgendwie ok, aber auch nicht mehr. Auch der Versuch des Reboots mit Terminator Genesis schoß meiner Meinung nach am Ziel vorbei.

Selbst die Wiedervereinigung des komplette Staraufgebot rund um die Altstars schafft es der Mensch-Maschinen-Zeitreise-Geschichte neues Leben einzuhauchen. Schade, denn das Franchise hat absolutes Potenzial, wie man schon bei den ersten beiden Teilen gesehen hat. Dass man sich rein auf die Altstars verlässt, sieht man auch schon am Cover, auf dem die eigentliche Retterin im Verhältnis zu Arnie und Linda Hamilton verschwindend klein abgebildet ist.

In Dark Fate kommen zwar Action-Fans auf ihre Kosten, denn der Terminator aus der Zukunft, der sich sogar vervielfältigen kann, steht immer wieder auf, egal womit oder wie oft man ihn durchlöchert. Fans von Michael Bay-Explosions- und Zerstörungsorgien kommen auch hier auf ihre Kosten, der Rest wird wohl – wie auch ich – auf eine spannende Wendung warten, die man nicht schon längst erahnen kann.

Wertung: 6.0 Pixel

für Terminator Dark Fate Test: Ein neuer Versuch von Stefan Hohenwarter