Sword Art Online II Vol. 2 (Blu-ray) im Test

von Stefan Hohenwarter 17.09.2015

Ich hatte anfangs die Befürchtung, dass sich die MacherInnen von Sword Art Online bei der zweiten Staffel auf den Lorbeeren ausruhen und uns die gleiche Geschichte nochmals mit anderen Charakteren erzählen. Das ist glücklicherweise nicht passiert! Es gibt ein Wiedersehen mit alten Bekannten, doch dieses Mal steht zumindest in der ersten Hälfte von Sword Art Online II das VRMMO Gun Gale Online im Mittelpunkt. Was ich von Vol. 2 halte, erfahrt ihr in meinem Testbericht.

SwordArtOnlineII

Facts

Genre: Anime, Sci-Fi, Fantasy
Publisher: peppermint anime
Regisseur: Tomohiko Itō
Release: 26. Juni 2015

Was bisher geschah …

Im Sci-Fi-Shooter und VRMMO Gun Gale Online können SpielerInnen nicht nur ihr Können unter Beweis stellen, sondern auch Geld verdienen. Dies ist wohl einer der Gründe, warum das Spiel so beliebt ist. Doch in letzter Zeit wird das Spielgeschehen von grausamen Ereignissen überschattet: Ein Spieler, der sich selbst Death Gun nennt, sorgt für Aufsehen. Jedes Mal, wenn er mit seiner Pistole auf eine/n andere SpielerIn zielt, stirbt nicht nur der Avatar, sondern auch der/die SpielerIn im realen Leben. Da es in diesem Fall keine wirklichen Anhaltspunkte gibt, betraut der Beamte Seijiro Kikuoka einen altbekannten Helden aus der ersten Staffel von Sword Art Online mit der Lösung dieses Mysteriums: Kirito. Er soll sich in Gun Gale Online umsehen und die Vorgänge in diesem VRMMO untersuchen.

Kirito läuft zufällig der Topspielerin Sinon über den Weg, die ihm die Basics des Spiels erklärt. Sie sucht mit ihm eine geeignete Waffe aus, und wer Kiritos erstes Abenteuer verfolgt hat, kann sich wohl denken, wofür er sich entscheidet: ein Hightech-Schwert. Sein Ziel ist es, sich für das Finale des nächsten Profiturniers „Bullets of Bullets“ (kurz BoB) zu qualifizieren, weil er der Überzeugung ist, dass Death Gun auch daran teilnehmen wird. Kiritos Kampfstil wirkt in den ersten Duellen etwas unorthodox, aber schon bald versteht er die Mechaniken des Spiels und nutzt diese zu seinem Vorteil. So qualifiziert er sich ohne große Probleme für das Finale, doch eine Entdeckung trübt seinen Eifer. Death Gun taucht plötzlich vor ihm auf. Das wäre noch nicht so schlimm, hätte Kirito nicht das Symbol der Assassinengilde Laughing Coffin aus Sword Art Online entdeckt. Er versucht, den ominösen Death Gun, der sein Gesicht hinter einer Metallmaske versteckt, zu enttarnen, allerdings ohne Erfolg – und das ist ein Problem, denn auch Death Gun hat sich für die in Kürze startende Finalrunde qualifiziert.

Das Finale beginnt!

Sinon ist noch immer beleidigt, weil Kirito ihr erst viel zu spät offenbart hat, dass er eigentlich ein Mann ist, der nur im Spiel einen weiblichen Avatar nutzt. Diese Abneigung bekommt der gute Kirito auch permanent zu spüren, dennoch kann er Sinon zu einem Gespräch überreden und ihr ein paar Fragen zur Finalrunde des BoB stellen. 30 KonkurrentInnen starten zugleich auf einer kreisförmigen Map mit unterschiedlichem Terrain. Alle SpielerInnen sind beim Start mindestens einen Kilometer voneinander entfernt; damit das nicht zu einem langweiligen Camperturnier verkommt, bekommen alle SpielerInnen alle 15 Minuten ein Update mit der Position aller anderen SpielerInnen zugesandt. Hochspannung ist also garantiert. Wird es Kirito gelingen, Death Gun zu stellen und die mysteriösen Morde zu beenden? Und kommt es womöglich zum Duell zwischen Sinon und Kirito?

Bild, Ton und Extras

An den hochwertigen Bild- und Tonformaten hat sich im Vergleich zu Volume 1 nichts verändert, weshalb ich gleich zu den Extras komme, die erneut überschaubar sind. Letztes Mal gab es für die KäuferInnen der Standardfassung von Sword Art Online II Vol. 1 drei Bonusepisoden und ein Clear Opening. Dieses Mal warten zwei Bonusepisoden sowie das Clear Ending.

Zusammenfassung

Sword Art Online II Vol. 1 präsentiert sich in einem neuen, frischen Setting und hat mich schon mit den ersten sieben Folgen gefesselt. Volume 2 macht genau dort weiter, wo Volume 1 aufgehört hat. Zufall oder nicht: Der Cut zwischen diesen beiden Volumes ist richtig gut gelungen. Während im letzten Volume die Geschichte aufgebaut wurde und die Vorausscheidung die zentralen Themen waren, intensiviert sich nun das Geschehen. Das große Finale des BoB steht an, und nur die Besten der Besten sind noch dabei. Kleiner Spoiler: Das BoB wird in Volume 2 beendet, womit ein weiteres Mal gezeigt wird, dass die MacherInnen die Geschichte nicht unnötig in die Länge ziehen und die Finalrunde beispielsweise auf zwei Volumes aufblasen. Sword Art Online Volume 2 beendet den Ausflug in Gun Gale Online, doch noch ist das Abenteuer für Kirito nicht vorbei. Ich bin schon gespannt, ob mir auch die nächsten beiden Volumes zusagen, die uns in ein anderes VRMMO entführen.

Wertung: 9 Pixel

für Sword Art Online II Vol. 2 (Blu-ray) im Test