RoboCop 2014 (Blu-ray) im Test

von Stefan Hohenwarter 10.06.2014

Das Aufwärmen von Kultfilmen geht mit RoboCop 2014 in die nächste Runde. Ich habe mir das Remake des zynischen Actionstreifens von Paul Verhoeven angeschaut. Was ich davon halte, erfahrt ihr in meinem Testbericht.

Robocop2014_pack

Facts

  • Genre: Action, Sci-Fi/Fantasy, Thriller
  • Publisher: STUDIOCANAL
  • Regie: Jose Padilha
  • Releasetermin: 7. Juni 2014

Kultfilm in neuem Gewand

Wir schreiben das Jahr 2028. Der Megakonzern OmniCorp ist der Weltmarktführer bei Kampfrobotern und Drohnen. Während die BürgerInnen der USA Bedenken gegenüber den computergesteuerten Gesetzeshütern äußern, werden diese weltweit in Krisengebieten eingesetzt. Selbst Bestechungsversuche in der Politik ändern nichts an der Tatsache, dass die Roboter von OmniCorp in den Staaten menschliche PolizistInnen ablösen. Man will das Leben der BürgerInnen nicht in die Hände von rational denkenden Maschinen legen und bevorzugt weiterhin menschliche OrdnungshüterInnen mit Herz. Doch diese Pattstellung wird eines Tages aufgelöst: Der Detroider Polizist Alex Murphy verfolgt die Spur von korrupten Kollegen. Er tappt in eine Falle und wird von einem explodierenden Auto lebensbedrohlich verletzt. Seine einzige Überlebenschance ist eine umstrittene Technologie von OmniCorp, mit der er zum „perfekten Polizisten“ werden soll: ein Gesetzeshüter, der halb Mensch und halb Roboter ist.

Als RoboCop soll Alex Murphy für Recht und Ordnung sorgen. Diesen Auftrag erfüllt mit großer Effizienz, bis Emotionen seine Programmierung stören und das lukrative Geschäft eines Konzernchefs gefährden …

Extras

  • Geschnittene Szenen
  • Featurette „Dein Freund und Helfer“
  • Featurette „Der Robocop-Anzug“
  • Featurette „Die Illusion des freien Willens“
  • Omnicorp Produktankündigung
  • Trailer
  • Wendecover

Zusammenfassung

Eigentlich hat STUDIOCANAL mit dem Reboot von RoboCop alles richtig gemacht. Man hat sich eine Kultbrand geschnappt, mit José Padilha einen ausgezeichneten Regisseur geholt, bei den SchauspielerInnen nicht gespart und die Geschichte des „menschlichen Roboterpolizisten“ für das Hier und Jetzt adaptiert. Das Problem liegt hier im Detail versteckt: Der Zynismus des Originals wird nicht im Ansatz erreicht – das war wohl auch nicht die Intention des Regisseurs. Dies kann man nun als Vor- oder Nachteil sehen. Während Fans von 08/15-Actionfilmen über die Neuausrichtung wohl froh sein dürften, werden die AnhängerInnen von Paul Verhoevens Original eben das, was den Kultstreifen ausgemacht hat, vermissen: die zynische und auch augenzwinkernde Bloßstellung eines menschenverachtenden Systems.

Während in Sachen Technik (Bild: 2,40:1 1080/24p Full-HD und Ton: 5.1 DTS-HD MA) aktuelle Blu-ray-Standards erfüllt werden, hat die Blu-ray des Remakes etwas mehr als das Standardmaterial zu bieten. Neben geschnittenen Szenen und einem Wendecover dürft ihr euch auf ein paar Featurettes freuen. RoboCop 2014 macht einiges, aber nun einmal nicht alles richtig: Die Story ist in Ordnung, die Effekte ganz gut, aber der große Aha-Effekt bleibt aus. Schade, hier wäre sicher mehr möglich gewesen.

Wertung: 7.5 Pixel

für RoboCop 2014 (Blu-ray) im Test