One Piece Box 8 (DVD) im Test

von Stefan Hohenwarter 10.11.2014

Nach den Sidestories in der siebten Box von One Piece nimmt der Haupthandlungsstrang in One Piece Box 8 wieder ordentlich Fahrt auf. Fans der Serie wissen ja bereits, wer der muskulöse Kerl mit Hawaiihemd, Sonnenbrille und Föhnfrisur ist. Für alle anderen wird diese Frage in Box 8 beantwortet. Was ich von One Piece Box 8 halte, erfahrt ihr in meinem Test.

One Piece Box 8

Facts

Genre: Action, Anime
Publisher: KAZÉ Anime (VIZ Media Switzerland)
Regie: Hiroaki Miyamoto, Junji Shimizu, Kônosuke Uda, Munehisa Sakai
Releasetermin: 31. Oktober 2014

Was bisher geschah …

Ruffy lernte gleich zu Beginn der Serie den Schwertkämpfer Zorro kennen. Der bärenstarke Kämpfer wurde auch das erste Mitglied von Ruffys Piratencrew, doch die Mannschaft wuchs in den letzten 195 Folgen noch weiter: Navigatorin Nami, Schiffskoch Sanji, Schiffsarzt Chopper und die Archäologin Nico Robin schlossen sich bislang Monkey D. Ruffy an. Die unterschiedlichen Charaktere bestritten mittlerweile schon einige Abenteuer und legten unter anderem Buggy, dem Clown, dem mächtigen Arlong, dem arglistigen Sir Crocodile und dem an einem Gottkomplex leidenden Enel das Handwerk. Besonders Letztgenannter verlangte Ruffy und seinen FreundInnen alles ab. Es war alles andere als leicht, aber durch Einsatz all ihrer Kraftreserven konnte Enel besiegt und der Frieden in Skypia wiederhergestellt werden.

Was passiert in der achten Box?

Die unzähligen Abenteuer, die Ruffy und seine FreundInnen in den letzten Jahren auf hoher See überstanden haben, haben an ihrem Schiff, der Flying Lamb, Spuren hinterlassen. Aus diesem Grund macht sich die Strohhutbande auf, einen Schiffszimmermann zu rekrutieren. Welche Insel wäre dafür besser geeignet als die legendäre Wasserstadt Water Seven? Auf diesem Eiland, erzählt man sich, sind die besten Schiffsbauexperten beheimatet. Doch bevor die Suche nach einem neuen Crewmitglied in Angriff genommen werden kann, muss die Flying Lamb generalsaniert werden. Mit dem Goldschatz, den die Strohhüte auf Skypia erbeutet haben, sollte das doch ein Leichtes sein. Doch ganz so einfach ist es dann doch nicht. Ein Mitglied der besten Zimmermänner der Insel inspiziert das Schiff und kommt zu einem vernichtenden Urteil: Die Flying Lamb ist nicht mehr zu retten. Als wäre das nicht schlimm genug, verschwindet Nico Robin plötzlich, Lysop verlässt aufgrund eines Streits mit Ruffy die Bande, und Franky, der zu Beginn des Berichts erwähnte Hawaiihemdträger mit Föhnfrisur, taucht auf. Er ist das Oberhaupt der Familie Franky, die allen AußenseiterInnen auf Water Seven eine Heimat gibt. Dieser bunt zusammengewürfelte Haufen ist erstklassig im Ausschlachten von Schiffen, die ausgedient haben, treibt aber auch sehr viel Unfug auf der Insel und ist deshalb alles andere als beliebt. Doch warum ziert Franky zusammen mit den StrohhutpiratInnen das Cover der achten Box?

Bild und Sound

Wie schon bei den bislang erschienenen Boxen sind der Zeichenstil und das 4:3-Bildformat doch schon etwas in die Jahre gekommen. Dennoch liefert die achte Box ein konstant gutes Bild mit satten Farben und scharfen Kanten. Wie auch schon in den letzten Boxen kann man in der neuesten Box eine kleine Weiterentwicklung in Sachen Präsentation und Detailgrad erkennen – vor allem, wenn man sich an die ersten Episoden von One Piece erinnert.

In Sachen Sound leistet sich auch die neueste Auskopplung keine Patzer, denn wie bei den Filmabenteuern von Ruffy und seinen FreundInnen machte die PPA Film GmbH bei der Synchronisation ihre Sache richtig gut. Zu bemängeln ist erneut das Fehlen einer japanischen Tonspur und von Untertiteln.

Zusammenfassung

In One Piece Box 8 geht es nach den Sidestories rund um die Foxy-Piratenbande und die Festung Navarone nun wieder mit dem Haupthandlungsstrang weiter. Ruffy und seine Crew machen sich in der neuen Box auf, um die Flying Lamb zu reparieren und einen Schiffszimmermann zu rekrutieren. Dieses eigentlich einfache Vorhaben entwickelt sich zu einem überaus wichtigen Kapitel in der One Piece-Saga. Wie in den vorangegangenen Boxen sind keine digitalen Extras oder alternativen Sprachfassungen auf den Discs enthalten, womit das beigelegte Booklet das einzige Extra bleibt. Der Pappschuber ist hochwertig verarbeitet, und die Discs sitzen fest in ihrer Halterung. Während ihr Box 7 wegen der nicht storyrelevanten Vorkommnisse auch auslassen könntet, führt für die Fans von Ruffy kein Weg an One Piece Box 8 vorbei.

Wertung: 8.5 Pixel

für One Piece Box 8 (DVD) im Test
1 Kommentar
neuste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments

[…] ein. Soll heißen, dass Ruffy & Co. nach dem Release der One Piece – Box 8 Ende Oktober (Hier geht’s zum Testbericht!) aus vertriebstechnischen Gründen erst ab März 2015 wieder in […]