My Hero Academia Staffel 1 Test: Von Zero zum Hero?

von Stefan Hohenwarter 20.12.2018

Zugegeben, die Geschichte von Zero zum Hero haben wir schon unzählige Male erlebt – gelingt es My Hero Academia dem 08/15-Plot etwas besonderes mitzugeben? Die Antwort findet ihr in meinem My Hero Academia Staffel 1 Test.

Facts:

  • Genre: Action, Comedy
  • Publisher: KAZÉ Anime (VIZ Media Switzerland)
  • Regie: Kenji Nagasaki

Von Zero zum Hero?

My Hero Academia beschert uns einmal mehr eine altbekannte Geschichte: Ein Durchschnittstyp träumt davon die Welt zu verändern. Konkret geht es um Izuku „Deku“ Midoriya, ein Normalo in einer Welt, in der 80% der Bevölkerung Superkräfte besitzt. Und wie könnte es anders sein, genau dieser Typ will zum größten Superhelden aller Zeiten werden, doch wie soll das gehen. Ohne Spezialitäten (so werden die Spezialfähigkeiten der HeldInnen im Anime genannt). Dekus Mutter versucht wirklich alles – sie geht mit ihm zum Arzt und versucht dem „Problem“ auf den Grund zu gehen. Doch leider gibt es kein Lösung – weder ihre noch die Superkraft ihres Mannes, sind auf Deku übergegangen. Doch das entmutigt den Kleinen nicht. Er sammelt fleißig Informationen über alle SuperheldInnen (z.B. Kräfte, Schwachpunkte usw.), in der Hoffnung diese irgendwann mal einsetzen zu können. Klingt nach einem unbeschwerten Leben, denn immerhin wird von ihm nicht erwartet, dass er die Welt rettet, doch ob seiner fehlenden Kräfte wird er stets zum Spott- und Mobbingopfer. Bis zu einem Tag. Dem Tag, der alles verändert.

Er wird von einem glibbrigen Superschurken angegriffen und wäre wohl gestorben, wäre nicht sein Idol, der größte Superheld der Gegenwart „All Might“ zur Hilfe geeilt. Deku fragt ihn direkt, ob denn ein Normalo wie er auch ein Superheld werden kann. All Mights Antwort zaubert ihm ein Lächeln ins Geschicht, denn er sagt schlichtweg: Ja, aber es gibt keine Garantie dafür! Das reicht Deku um seinen Traum nun mit noch mehr Kraft und Energie nachzueifern.

Hier Folge 1 im O-Ton samt deutscher Untertitel zum Anschauen:

My Hero Academia Synchro

Ein immer wieder leidiges Thema ist die Synchronisation von Animes im deutschsprachigem Raum – die Fangemeinde ist oft extrem kritisch, was die Wahl der SprecherInnen angeht. Doch muss ich sagen, dass sich die hiesigen Publisher KAZÉ, peppermint oder KSM Anime extrem viel Mühe geben und dadurch die Qualität deutscher Synchronisationen in den letzten Jahren extrem verbessert wurde. Auch My Hero Academia schlägt in diese Kerbe und serviert uns eine mehr als würdige Synchro. Alle Stimmen finde ich perfekt gewählt – egal ob All Might, Deku oder der ein oder andere Superschurke. Falls euch die deutsche Sprachfassung nicht zusagt, so könnt ihr ohne Problem auf die japanische Originalfassung samt deutsche Untertitel umschalten.

Extras

Als Extras warten in allen drei Volumes jeweils Character Cards, Sticker und ein Booklet.

My Hero Academia Staffel 1 Test-Fazit

Ich muss gestehen, ich habe My Hero Academia bislang nicht auf meinem Radar gehabt. Vermutlich, weil ich die gefühlt Hundertste Variante von einem Durchschnittstypen, der zum größten Helden aller Zeiten mutiert, nicht nochmals sehen wollte. Ich habe dem Anime allerdings eine Chance gegeben und die erste Staffel regelrecht verschlungen. Es ist nicht der Grundplot, der My Hero Academia so unterhaltsam macht, es sind viel mehr die Charaktere sowie der Entwicklung und das Setting, die mich gefesselt haben. Mit einigen Extras sowie einer hochwertigen Synchro wird das Paket sehr gut abgerundet. Noch gibt es keinen Releasetermin, doch freue ich mich schon jetzt auf die zweite Staffel.

Wertung: 9.0 Pixel

für My Hero Academia Staffel 1 Test: Von Zero zum Hero? von Stefan Hohenwarter

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen  
Benachrichtige mich zu:
ChrisProxius ist Live!
CURRENTLY OFFLINE