LG G2 mini im Test

von Mandi 27.06.2014

Eine Schlagzeile gefällig? Ein gutes Smartphone in einer guten Größe, das würde mir einfallen, wenn ich das LG G2 mini beschreiben müsste. Nichts muss sich verstecken: Der 1,2 GHz schnelle Vierkernprozessor werkelt im Inneren eines hübsch geformten Äußeren, der 4,7 Zoll große Bildschirm ist für alles zu haben, und Features wie der Knock-Code runden das Gesamtpaket gelungen ab. Hier sind meine Eindrücke vom LG G2 mini.

lg_g2_mini_übersichtDer erste Eindruck

Trotz der 4,7-Zoll-Bildschirmdiagonale ist das LG G2 mini nicht zu groß geraten, und das ist für den täglichen Gebrauch perfekt. Es ist leicht, hält Stöße und Stürze aus und entpuppt sich als idealer Begleiter. Darüber hinaus ist es außergewöhnlich: Ihr findet keine Knöpfe am Rand des LG G2 mini.

Stattdessen sind der Lautstärkeregler sowie der Stand-by-Knopf auf der Rückseite des Geräts angebracht, sodass ihr diese Tasten mit dem Zeigefinger erreicht, wenn ihr das LG G2 mini in der Hand haltet. Wollt ihr das Smartphone einschalten, bieten sich zwei Möglichkeiten an: Entweder nutzt ihr den Stand-by-Knopf oder ihr tippt zweimal auf den Bildschirm.

Ihr ahnt es schon: Dies hat mit dem Knock-Code-Feature zu tun. Ihr könnt damit aber nicht nur das Gerät wecken oder in den Stand-by-Modus versetzen, sondern auch einen Code zum Entsperren des LG G2 mini aktivieren. Anstatt einen PIN-Code einzugeben oder eine Linie zu zeichnen, tippt ihr eines von vier Quadraten an (fast so wie bei einem Merkspiel). Zwischen zwei- und achtmal müsst ihr in diesen Quadraten herumdrücken – das ist dann euer neuer Entsperr-Knock-Code.

lg_g2_mini_hinten

Innovativ oder doch lästig?

Die Knöpfe auf der Rückseite des LG G2 mini sind anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Sehr oft erwischte ich den Lauter-Knopf anstatt des Stand-by-Knopfes, oder umgekehrt – etwa wenn ich beim Videoschauen die Lautstärke ein wenig drosseln wollte und plötzlich das gesamte Smartphone schlafen schickte. Das ist nicht ganz sauber, hier wäre eine klarere Trennung zwischen den Buttons mehr als angebracht.

Die 2.440 mAh im Inneren des Akkus klingen nach Durchschnitt, vor allem, wenn man das LG G2 mini mit Phablets vergleicht, die mit Akkus jenseits von 3.000-mAh-Kapazität prahlen. Rein vom täglichen Gebrauch her würde ich mich aber jedes Mal aufs Neue für das LG G2 mini entscheiden – wer etwas Größeres möchte, greift natürlich zu den Riesenablegern. Der Akku hält bei moderater Nutzung knapp zwei Tage durch, ich finde also, dass das LG G2 mini seine Sporen mehr als verdient hat.

Etwas befremdlich fand ich allerdings, dass das Smartphone entgegen des Mainstreams keinen Umgebungslichtsensor verbaut bekommen hat. Das heißt, die Helligkeit kann sich nicht selbst regeln, da das LG G2 mini schlichtweg nicht weiß, wie hell es in eurer Umgebung gerade ist. So gut wie alle anderen Smartphones haben diesen Sensor; da fällt es schon auf, wenn euch das LG-Smartphone mit voller Kraft abends im Bett ins Gesicht leuchtet, ohne jemals zu dimmen.

lg_g2_mini_kamera

Klein, aber oho

Die Kamera des LG G2 mini ist in Ordnung, mit acht Megapixeln und Blitz spielt das Phone durchaus im oberen Mittelfeld mit. Ähnlich wie bei den Sony-Ablegern hat aber auch LGs Smartphone mit leichter Körnung zu kämpfen, da scheint die Software einen Tick zu aggressiv zu sein. Bei ausreichender Beleuchtung werden die Bilder jedoch sehr gut und erfreuen das Auge aller Smartphone-FotografInnen.

Leistungstechnisch ist das Smartphone richtig gut unterwegs, vor allem die Akkulaufzeit und das Gesamtpaket mit dieser Größe haben es mir angetan. Natürlich befinden wir uns nach wie vor in der Android-Welt, was heißt, dass das User-Interface manches Mal ins Stottern gerät. Darüber hinaus sind LGs Design und die Klingeltöne wie üblich Geschmackssache, dennoch bietet dieses „Mini“-Smartphone richtig viel in einem relativ kleinen Paket.

LG G2 mini: Starke Leistung für guten Preis

Unter dem Strich bleibt nur noch zu sagen, dass LG mit dem LG G2 mini einen Riesenschritt in die richtige Richtung getan hat. Natürlich kann man auch bei diesem Gerät kritisieren, dass kein Lag mehr vorhanden sein sollte (dennoch spürt man die Verzögerung teilweise deutlich), zu viele Apps vorinstalliert sind (brauchen alle wirklich alle 52 Apps?) und das Knock-on-/Knock-off-Feature nicht immer gleich reagiert, aber das LG G2 mini macht seine Sache hervorragend und kann somit allen, die sich gerade auf der Suche nach einem nicht allzu großen Mittelklasse-Smartphone befinden, wärmstens empfohlen werden.

Wertung: 8.5 Pixel

für LG G2 mini im Test
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
trackback

[…] Seite. Negativ auffallend ist dafür die Entscheidung, keinen Umgebungslichtsensor verbaut zu haben wie etwa beim LG G2 mini, das heißt, euer Gerät weiß nicht, wie hell oder dunkel es in eurer Umgebung ist und ihr müsst […]