Huawei MateBook X Pro: Modern, ausdauernd, nützlich

von Mandi 16.06.2020

Mit dem Huawei MateBook X Pro kommt ein neuer Herausforderer im Premium-Segment. Hochwertige Verarbeitung trifft starkes Innenleben – lest den Test! Zur deutschen Website des Produktes geht es gleich hier.

Erster Eindruck des MateBook X Pro

Huawei hat uns das Topmodell in Space Grau mit dem Intel i7-10510U und der NVIDIA MX250-Grafikeinheit zur Verfügung gestellt. Egal, wer das Huawei MateBook X Pro vor sich liegen hatte: Alle KollegInnen beschrieben das Notebook als hochwertig, edel und gutaussehend. Das hat auch seinen guten Grund: Dieser Laptop wird schließlich als professionelle Lösung verkauft. Daher ist das Metallchassis CNC-gefertigt, was nicht nur toll aussieht, sondern sich sogar noch besser anfühlt. Dabei sind die Abmessungen des Geräts insgesamt geringer gehalten als beim Huawei MateBook D 14 (hier geht‘s zum Test). Das liegt zum Teil am ungewöhnlichen 3:2-Bildschirmformat.

Beim Einschalten seid ihr schon nach wenigen Sekunden beim Windows-Anmeldebildschirm angelangt. Das Trackpad auf dem MateBook X Pro lässt eure Finger ohne Probleme über sich gleiten, und die Nutzung des Notebooks macht von Anfang an richtig Spaß. Der Bildschirm besitzt übrigens eine Touchscreenfunktion, das heißt, ihr könnt darauf herumtippen und auch Gesten wie etwa Pinch to Zoom verwenden. Daran gewöhnt man sich richtig schnell, und gemeinsam mit den sonstigen Vorzügen wie der hohen Konstruktionsqualität und der großen Tastatur wird hier schnell klar, wieso man für diesen Laptop ein wenig mehr Geld in die Hand nimmt.

Leistung ohne Kompromiss?

Während sich das Äußere des MateBook X Pro toll anfühlt, gibt es auch am Inneren nichts zu meckern. Die Kombination aus Intel-Prozessor der 10. Generation und der NVIDIA MX250-Einheit gibt dem Notebook eine starke Grundlage zum Arbeiten unterwegs. Die Geekbench-Scores von 766 single-core und 3300 multi-core unterstreichen das, ihr könnt diesen Laptop für vielerlei Dinge verwenden. Der Bildschirm löst übrigens mit 3000 x 2000 Bildpunkten auf, was euch im Vergleich zum herkömmlichen 16:9-Format (Full HD: 1920 x 1080) um einiges mehr vertikalen Platz bietet.

Das hilft nicht nur beim Arbeiten, sondern auch beim Internetsurfen zwischendurch gewaltig. So wie bei einem größeren Smartphone oder Tablet ist es auch hier äußerst angenehm, weniger scrollen zu müssen. Ja, dank Touch-Display dürft ihr dies auch mit eurem Finger am Bildschirm erledigen – noch ein Punkt, der unter Komfort und erleichterte Bedienung fällt. Während ihr also bei der Nutzung auf nichts lange warten müsst, weil das Notebook so schnell arbeitet, fällt die Wärmeentwicklung auf. Da das Huawei MateBook X Pro dünner ist, wird es unten eher warm. Die Abwärme passiert auch die Tastatur – unter Volllast bekommt ihr heiße Fingerspitzen gratis dazu!

Das Huawei-Ökosystem am PC

Das soll den Wert des Laptops nicht schmälern, es gibt nämlich gute Ideen obendrein. Dank EMUI beziehungsweise Magic UI von Huawei könnt ihr nämlich nahtlos zwischen eurem gekoppelten Smartphone und dem Laptop hin und her wechseln. Zudem wird eine Abbildung eures Handy-Bildschirms auf die Windows-Oberfläche projiziert, und so könnt ihr Smartphone-Apps ohne Probleme am MateBook X Pro nutzen. Sogar das Spielen so mancher Games war auf dem PC ohne Probleme möglich, machbar ist das dank der minimal gehaltenen Verzögerung. So lässt sich auch etwa eine Zwischenablage gemeinsam nutzen, was man schon von Windows und Mac kennt.

Nutzt ihr also mehrere Huawei-Geräte gemeinsam, lassen sich so Fotos und Dokumente in Windeseile übertragen. Tippt ihr mit eurem Smartphone das Huawei Share-Symbol am MateBook X Pro an, wird der Huawei PC Manager aktiv. Bildschirmaufnahmen, Datensicherung von Fotos und Videos und das nahtlose Drag & Drop von Dateien wird hier so ermöglicht. Es zeugt von hoher Qualität, wie unkompliziert die Einrichtung dieser Dienste vonstatten ging. Nicht nur das, auch die niedrige Latenz und die hohe Geschwindigkeit bei der Datenübertragung zeigen, dass die Kombination aus Huawei-Geräten Sinn macht! Hier ein Video zu Huawei Share:

Gaming und andere Themen

Es scheint größtenteils egal zu sein, was ihr mit dem Notebook anstellt. Arbeiten lässt es sich mit der verbauten Hardware hervorragend, und ihr könnt natürlich auch das eine oder andere Spiel zwischendurch zocken. Der Bildschirm des MateBook X Pro ist dabei sehr farbtreu, was ihn auch für Foto- und Videobearbeitung tauglich macht. Die Bildschirmwiederholrate ist aber fest auf 60 Hertz eingestellt, mehr gibt‘s nicht – wer hier einen Gaming-Laptop vermutet, ist fehl am Platz. Da das Notebook so hervorragend gebaut ist, wackelt nichts, und die Haptik des Materials ist wirklich gut.

Die Geräuschentwicklung ist gering gehalten und wenn man den Lüfter mal hört, klingt er angenehm. Die allermeiste Zeit verbringt der Lüfter entweder im Aus-Zustand oder auf der ersten Stufe, es sei denn, ihr fordert die CPU und die Grafikeinheit gemeinsam! Wenn ihr so wie ich zu den Vieltippern gehört, so gilt es auch einen kurzen Blick auf die Tastatur zu legen. Der Tastenweg ist ein wenig geringer als bei vergleichbaren Laptops, und so fühlt sich das Tippen insgesamt ein wenig flacher und härter an. Dennoch macht das Keyboard des MateBook X Pro einen guten Eindruck, leider gibt es einen Punkt, der in Zeiten von Zoom-Calls weniger gut funktioniert hat. 

Die Kamera in der Tastatur

Was passiert, wenn man das Thema Webcam-Privatsphäre übertreibt, kennt jeder von uns. Manche klappen den Laptop aufs Maximum auf, damit die Kamera im Zweifelsfall die Decke aufnimmt, andere wiederum bekleben die Webcam mit Gafferband oder Post-its. Das ist ein Statement, und Huawei hat einen interessanten Ansatz gewählt: Inmitten den Funktionstasten befindet sich zwischen F6 und F7 eine weitere Taste, die allerdings ein wenig fester gedrückt werden will. Dank einer starken Feder kommt so die Webcam zum Vorschein, die sich beim MateBook X Pro elegant versteckt. Drückt ihr sie zurück ins Gehäuse, sieht die Kamera nur schwarz.

Das ist äußerst interessant, denn so habt ihr die volle Kontrolle über das, was eure Kamera sieht. Nicht nur das, selbst wenn es Angreifern gelingen würde, Zugriff auf eure Cam zu erhalten, würden sie nichts sehen. Noch dazu ist bei der Kamera ein Zugriffslicht verbaut, die weiße LED zeigt also stets an, wenn die Kamera läuft. Der Nachteil bei diesem Ansatz ist aber, dass ihr in Videokonferenzen immer von unten gefilmt werdet. Da hilft leider kein Aufklappen des Displays oder sonstige Verrenkungen – die Kamera bleibt, wo sie ist. Tippt ihr dann während einer Kamera-Aufnahme etwas, verdecken eure Finger euer Gesicht. Ob das Absicht war?

Sicherheit, Akku, Display, Ton

Dennoch ist die Kamera aus Sicherheitsgründen nun mal so verbaut, wie es der Fall ist. Der Privacy-Gedanke zählt als Pluspunkt, der mangelnde Nutzen als Minuspunkt! Das MateBook X Pro bietet einen im angenehm großen Standby-Knopf integrierten Fingerabdrucksensor. Nicht nur, dass sich die Taste klasse anfühlt, der Scanner funktioniert so zielsicher wie verzögerungsfrei. Schaltet ihr mit einem registrierten Finger ein, braucht ihr kein Passwort bei der Anmeldung. Vor allem müsst ihr den Finger nicht komisch über einen Scanner ziehen oder so, ein kurzes Hintippen reicht völlig aus! 

Was die Ausdauer angeht, das hängt beim Huawei MateBook X Pro völlig von eurer Nutzung ab. Zwischen acht und neun Stunden bei Web- und Notizen-Nutzung sind auf jeden Fall drin, Huawei selbst verspricht bis zu 13 Stunden bei der Videowiedergabe. Wer aber viel zockt, muss eher an die Steckdose, das ist klar. Genauso klar ist übrigens der Bildschirm des Notebooks: Er deckt 100 Prozent des sRGB-Farbraums ab und sorgt für strahlende, lebensechte Darstellung. Während der Screen super gelungen ist, lassen die Vierfach-Lautsprecher auf hoher Lautstärke den Bass vermissen. Dafür wird eure Stimme gut erkannt, wie auf der Homepage versprochen!

Die Technik im MateBook X Pro

Wer Profi-Hardware benötigt, wird Profi-Hardware bekommen. Diesen Ansatz verfolgt Huawei mit dem MateBook X Pro konsequent und verbaut eine Aluminiumlegierung im Gehäuse. Das 13,9-Zoll große LTPS-Display löst mit 3000 x 2000 Bildpunkten auf (260 ppi), hat ein Kontrastverhältnis von 1500:1 und kann Helligkeit bis zu 450 Nits darstellen. Darüber hinaus ist der Screen ein Touch-Display, der mit bis zu 10 Berührungen gleichzeitig arbeiten kann. Im Notebook ist weiters ein Intel-Prozessor der 10. Generation (i5-10210U oder i7-10510U) verbaut, die NVIDIA GeForce MX250-Grafiklösung und 8 oder 16 GB RAM.

Euch stehen wahlweise 512 GB oder 1 TB SSD-Speicher zur Verfügung, und der Akku fasst 56 Wattstunden. Die Abmessungen des Notebooks betragen 304 x 217 x 14,6 Millimeter bei einem Gewicht von etwa 1,33 kg. Was die Anschlüsse angeht, so habt ihr zwei USB-C-Buchsen, eine USB-A-Buchse, eine 3,5mm-Buchse sowie einen Mikrofonanschluss. Die in der Tastatur verbaute Kamera löst mit 1 MP auf, und es gibt vier Mikrofone als auch vier Lautsprecher. Im Ein-Aus-Schalter ist ein Fingerabdrucksensor verbaut, und das Huawei MateBook X Pro ist in Space Grey, Mystic Silver sowie Emerald Green erhältlich.

Das Huawei MateBook X Pro: Premium-Laptop

Vom Gehäuse über das Innere bis hin zum Bildschirm wird euch ausschließlich Power versprochen. Es freut mich, euch mitteilen zu können, dass das Gesamtpaket des MateBook X Pro sich äußerst gut schlägt. Das fast rahmenlose Display ist toll, und der Touch-Bildschirm alleine ist schon ein guter Grund für dieses Notebook. Wir kennen Huawei und gewisse Experimente mit dem Bildformat (gell, Huawei MatePad Pro?) und Webcam, aber das hier verbaute 3:2-Format funktioniert klasse. Schade ist nur, dass die Power viel Wärme auf die Tastatur abstrahlt. Klagt ihr oft über kalte Hände, habt ihr hier ein Zusatz-Feature mit an Bord! Das Notebook startet um einen Preis von 1599 Euro (16 GB RAM, 512 GB Speicher) – das ist nicht wenig.

Es liegt nahe, ein solches Pro-Gerät kaufen zu wollen, wenn man Pro-Leistung benötigt – und diese lässt das Notebook fast schon unangenehm warm werden. Am Schoß solltet ihr das Gerät dann nicht haben! Steht der Laptop aber ohnehin auf einem Tisch, ist das Wärmethema gar keines und ihr könnt sämtliche Vorzüge des Huawei MateBook X Pro genießen. Der Bildschirm, die Verarbeitung der Hardware, das große Premium-Trackpad, die nützliche Zusatz-Software und nicht zuletzt die Power stellen sicher, dass ihr lange Zeit Spaß an diesem Gerät haben werdet. Ein Ausprobieren lohnt sich!

Wertung: 8.5 Pixel

für Huawei MateBook X Pro: Modern, ausdauernd, nützlich von Mandi
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments