Gigaset GS195 Test: Dauerläufer zum kleinen Preis

von Mandi 18.03.2020

Das Gigaset GS195 ist um 189 Euro erhältlich und soll dafür sämtliche Alltagsbedürfnisse abdecken können. Ob das so stimmt, lest ihr hier in diesem Review!

Das erste Auspacken: Super-Haptik

Wenn man an ein günstiges Smartphone denkt, könnten so manche schlechte Erfahrungen mitspielen. Knarzendes Gehäuse, störrische Tasten und vieles mehr fallen einem da ein. Da macht es richtig Laune, wenn man das Gigaset GS195 aus seiner Karton-Verpackung holt. Sehr angenehm abgerundete Glaskanten treffen hier aufeinander, und die Glasrückwand fühlt sich richtig klasse an. Alles in allem liegt dieses Smartphone so gut in der Hand, dass man es kaum mehr aus ebenselber geben mag. Dabei rutscht das Gerät auch kaum von schrägen Flächen, der Spagat zwischen glatt und doch griffig wurde hier optimal geschlagen!

Schon beim ersten Einschalten seht ihr die Kamera-Stirn, die ähnlich wie beim iPhone X aussieht. Ansonsten ist das Design des Smartphones sehr aufgeräumt: Oben erwartet euch eine 3,5 mm-Buchse, an der rechten Kante sind die Lautstärkewippe wie auch der Standby-Knopf, unten befindet sich der USB-C-Port und links kommt ihr zum SIM-Karten-Slot. Das Gigaset GS195 fasst zwei SIM-Karten für jene, die zwei Telefonnummern zugleich nutzen wollen. Auf der Rückseite wartet noch ein echter Fingerabdruckscanner auf euch, der sich dank des Glasrückens einwandfrei erfühlen lässt und sehr angenehm zu berühren ist. Video gefällig?

Das Gigaset GS195 in der Praxis

Wer sich ein wenig mit der Smartphone-Technik auseinandersetzt, weiß, dass dieses Smartphone eher ein Ausdauersportler ist als ein Sprintweltmeister. So ist auch die Handhabe dieses Geräts geartet: Alltagsnutzung ist auf jeden Fall in Ordnung, nur zeitweise mischt sich die eine oder andere Verzögerung zwischen eure Befehle und deren Umsetzung. Egal, ob ihr Nachrichten schreibt oder im Google Play Store ein wenig herumstöbert, im Vergleich zu einem teureren Gerät bemerkt ihr manchmal, warum das Gigaset GS195 ein wenig günstiger als die anderen Smartphone ist. Sei’s drum – dafür ist die Akkulaufzeit wirklich gut gelungen! Bis zu zwei Tage Normalnutzung sind durchaus drin, bevor das Smartphone wieder an die Steckdose muss.

Das heißt nicht, dass ihr mit diesem Handy keine Spiele spielen könnt. Games wie Strongblade oder etwa Alto’s Odyssey laufen natürlich auf dem Gigaset GS195 – manchmal sind aber kleine Ruckler mit von der Partie. Wenn euch so etwas stört, braucht ihr ein Smartphone mit stärkerer Grafikleistung als dieses hier. Doch wenn ihr keine oder nur wenig anspruchsvolle Games auf dem Gerät nutzt, ist dieses Handy eine gute Wahl. Denn das installierte Android 9.0 kommt ohne größere Anpassungen aus. Dazu gehört auch, dass Gigaset keine einzige App vorinstalliert hat und ihr somit sofort mit eurer eigenen Nutzung loslegen könnt, ohne vorher Apps löschen zu müssen. Prima!

Fotos schießen? Eher nicht

Neben der Performance macht man auch Abstriche bei der Kamera. Natürlich macht das Gigaset GS195 vorzeigbare Bilder, das ist keine Frage – Schnappschüsse bei Top-Belichtung werden meist mehr als nur durchschnittlich. Doch die Verlässlichkeit der Kamera ist etwas, für die ich keine meiner beiden Hände ins Feuer legen würde. Der Autofokus jagt manchmal ein wenig zu lange dem optimalen Punkt hinterher, die Farbtreue ist manchmal etwas fragwürdig, und je mehr man einzustellen versucht, umso verschlimmbessert wird das Ganze. Es fängt damit an, dass manche Bilder fast eine Sekunde brauchen, bevor sie tatsächlich abgespeichert werden.

Das ist vielleicht dem Prozessor geschuldet, oder vielleicht der Bildverarbeitung im Hintergrund. Doch dann könnt ihr noch zusätzliche Modi aktivieren, wie etwa den klingenden HDR-Modus. Normalerweise sollte HDR die Farben lebensechter machen und knalliger, wo es knalliger sein soll. Das Gigaset GS195 hingegen übersättigt dann einfach durch die Bank, was diesen Modus für mich sinnfrei macht. Eher bleiche Haut sieht dann plötzlich solariengebräunt aus, ein schwaches Rot macht plötzlich dem typischen Samsung-Rot Konkurrenz, und so geht es weiter. Tiefenschärfe, Automatik-Modus und auch der Nachtmodus haben für mich zu viele Elemente des Experimentierens parat – ich finde, eine Kamera sollte einfach nur funktionieren, und das auch am Smartphone.

Die Technik des Gigaset GS195

Der IPS-Bildschirm des Smartphones hat eine Diagonale von 6,18 Zoll und bietet eine Auflösung von 2246 x 1080 Pixel (404 ppi). Das ist ausreichend scharf, und befeuert wird dieser Screen von einem stromsparenden Spreadtrum-Achtkernprozessor und 2 GB RAM. Der interne Gerätespeicher beträgt 32 GB, ihr könnt aber bis zu 256 GB Speicher nachrüsten, wenn ihr dies so wünscht. Das schmutzabweisende 2,5D-Glas mit kratzfester Oberfläche sorgt übrigens für gute Haptik und hoffentlich lang anhaltender Freude an diesem Gerät. Die Abmessungen des Gigaset GS195 sind 156,1 x 76,1 x 8,4 Millimeter bei einem Gewicht von 180 Gramm – gemeinsam mit der Bauweise fällt das Gesamtpaket angenehm auf.

Der rückseitig angebrachte Fingerabdrucksensor schien mir im Test ein wenig zickig zu sein, oft feuerte er binnen einer Sekunde mehrmals seinen Scan ab und ich musste erneut den PIN eingeben. Ein wahres Leistungswunder dürft ihr hier nicht erwarten – das Gigaset GS195 tut zwar seine alltäglichen Dienste, doch bei geforderter Höchstleistung knickt das Gerät (wie auch das GX290) einfach weg. Ein Geekbench 5-Score von 154 singlecore und 818 multicore lassen erahnen, dass die Spitzenperformance zu wünschen übrig lassen kann. Für den Normalgebrauch reicht’s auf alle Fälle, und der daraus resultierende Vorteil der wirklich guten Akkulaufzeit (der Akku fasst 4.000 mAh) ist auch nicht zu verachten!

Ausdauerndes Smartphone für den kleinen Geldbeutel

Jedes Smartphone ist ein Kompromiss, und Gigaset hat hier ganz klare Kompromisse getroffen. Eindeutig gespart wurden sowohl bei der Kamera als auch beim Prozessor, beides zweifelsohne teure Komponenten in einem Handy. Während der Prozessor zwar langsam ist, aber dafür sehr energieeffizient arbeitet, ist die Kamera wirklich nur für Schnappschüsse bei bester Beleuchtung wirklich geeignet. Solltet ihr also das Gerät anschaffen wollen und dabei den Fokus auf Leistung und/oder Kameraqualität legen, müsst ihr euer Budget ein wenig höher schrauben, um auch für längere Zeit nicht mehr auf Smartphone-Suche sein zu müssen. Der deutsche Hersteller hat hier einen Preis-Leistungs-Kämpfer im Portfolio, der eben andere Vorzüge hat.

Das Gigaset GS195 ist auf der offiziellen Website derzeit um 189 Euro zu haben. Für diesen niedrigen Preis erhaltet ihr ein wirklich gutes Gerätedesign, das hervorragend in der Hand liegt. Nicht nur das, auch die hohe Akkulaufzeit von durchschnittlich zwei Tagen und das tolle IPS-Display sind Dinge, die für dieses Smartphone sprechen. Wenn ihr also ein Gerät sucht, das für Alltagsnutzung ohne große Spieleanwendungen oder sonstige fordernden Apps gedacht ist, könnt ihr hier bedenkenlos zugreifen. Alleine die Haptik des Smartphones ist für mich persönlich das Geld wert, um den Handschmeichler in meinem Alltag zu wissen!

Wertung: 8.0 Pixel

für Gigaset GS195 Test: Dauerläufer zum kleinen Preis von Mandi

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen  
Benachrichtige mich zu: