FANTASIAN (Arcade) Test: Rollenspiel-Mash-up mit Twists

von Mandi 25.04.2021

Das Studio Mistwalker hat mit FANTASIAN ein neues RPG geschaffen. Ob das Spiel seine Versprechen hält, lest ihr hier!

Dieses Game ist auf Apple-Geräten nur dann spielbar, wenn ihr Mitglied bei Apple Arcade seid. Dazu müssen eure Geräte auf iOS 13 oder neuer aktualisiert sein. Dieser Dienst kostet euch 5 Euro im Monat (oder 50 Euro im Jahr) und bietet euch unlimitierten Zugriff auf über 100 Spiele. Apple Arcade-Titel werden durch eure Abo-Zahlungen und Apple selbst finanziert. FANTASIAN ist, wie wir berichteten, Apple Arcade-exklusiv – seid ihr hier nicht Mitglied, gibt es derzeit keine Möglichkeit, an dieses Game zu kommen.

Über FANTASIAN

In FANTASIAN übernehmt ihr die Kontrolle über den jungen Leo. Wie es sich für einen jungen Protagonisten in einem JRPG geziemt, hat er die Erinnerung an seine Vergangenheit vollständig verloren. Ihr wacht in einer Fabrik auf, zwei Roboter sind an seiner Seite und beschwören ihn inständig, er möge doch seinen Speicher reparieren. Hilft aber alles nichts – Leos Erinnerungen bleiben ihm fern. Eure erste Aufgabe ist es also, aus dieser Umgebung zu verschwinden. Schnell ruft man sich das Intro aus Final Fantasy 7 in Erinnerung, das seine Anfänge in einem Mako-Reaktor nimmt.

Doch dann geht es Schlag auf Schlag. Ihr lernt Mechteria kennen, eine parasitäre mechanische Entität, die sich auf der ganzen Welt nach und nach breit macht. Menschen werden angelockt und schließlich deren Energie angezapft. Schnell ist also klar, was das finale Ziel in FANTASIAN sein würde: Sämtliche Spuren von Mechteria beseitigen und die Welt wieder in den Ursprungszustand zu versetzen. So lernt ihr auf eurer Reise Kina und Cheryl kennen, die euch fortan bei der Suche nach euren Erinnerungen helfen.

Cooles Level- und Kampfdesign

Fans der guten alten rundenbasierten RPGs werden bei FANTASIAN jubeln. Das Kampfsystem ist nämlich strikt rundenbasiert, sprich, ihr habt für eure Entscheidungen so viel Zeit, wie ihr möchtet. Genauso seht ihr, welche Charaktere wann am Zug sind, hier lässt sich also einiges gut planen. Ebenso erwähnenswert ist, dass bei einem Stufenaufstieg die jeweilige Figur wieder komplett geheilt ist. Das lässt sich gerade bei längeren Reisen prima nutzen und spart wertvolle Magie oder Gegenstände.

Die einzelnen Levels und Stages im Spiel sind wie ein Diorama aufgebaut. Das heißt, wenn ihr herumlauft, ändert sich die Kamerasicht an manchen Punkten und so wird Erforschen fast immer durch Schatzkisten belohnt. Früh im Spiel bemerkt ihr, dass nicht alle Truhen zu öffnen sind, manche wollen nur mit gewissen Arten von Schlüsseln ihr Inneres preisgeben. FANTASIAN hat also alles, was ein JRPG der alten Schule ausmacht. Es gibt aber auch noch frische Ideen, die es so zuvor kaum gab.

Das DIMENGEON-System

Fast immer geht mit einem rundenbasierten Kampfsystem auch das Prinzip der Zufallskämpfe einher. Ihr seht auch in FANTASIAN eure Gegner nicht kommen und werdet alle paar Schritte in einen solchen Kampf verfrachtet. Das Studio Mistwalker hat sich dem aber mit dem DIMENGEON-System angenommen, das durch euren Protagonisten Leo gesteuert wird. So kann euer Held nach der Einführung eines seiner Tech-Gadgets aktivieren, das Zufallskämpfe für eine gewisse Zeit lang verschieben kann.

Im Klartext werden die Gegner der Zufallskämpfe einfach in das Artefakt gesperrt. Die Grenze des DIMENGEON-Artefakts liegt da bei 30 Monstern, und es obliegt euch, wann ihr diese Büchse der Pandora wieder öffnet. Vorsicht: Befinden sich schon viele Monster darin und ihr würdet die 30 übersteigen, werdet ihr automatisch in den Massenkampf geschickt. Dann gilt es, sämtliche Monster zugleich zu bekämpfen! Das spart einerseits Zeit, lässt euch die Vorbereitungen geschickt treffen und sorgt andererseits für eine massive Anzahl an Erfahrungspunkten nach dem Sieg.

Erkundung und viel Story

Gemeinsam mit euren Teammitgliedern läuft ihr in der Welt von FANTASIAN herum. Durch Tippen oder Klicken setzt ihr eine Stecknadel, und eure Figur läuft ohne Umschweife dorthin. Sowohl die Wegfindung wie auch das DIMENGEON-System funktionieren perfekt, es macht schon Spaß, wie ihr den Monstermeter links oben nach und nach befüllt. Dadurch, dass die einzelnen Umgebungen wie ein Diorama aufgebaut sind, ist es ratsam, jeden Winkel zu erkunden, da das Studio Mistwalker daran gedacht hat, euch dafür zu belohnen!

Einige der Twists in FANTASIAN sind so nicht vorhersehbar. Das Storytelling wie auch die Präsentation machen ihre Sache sehr gut, und insgesamt reizt das Game auch nach Stunden in der Hauptkampagne noch zum Weiterspielen. Das ist für ein RPG gut, und für einen Apple Arcade-Titel am iPhone, iPad oder Mac sogar noch besser. Letzten Endes kommt man aber nicht drumrum, dass es mehr Textsequenzen und Filmchen als Kämpfe gibt, und mehr Kämpfe als tatsächliche Erkundungstouren. Wenn euch diese Balance als RPG-Fan aber nicht stört, hat man lange Spaß an diesem Spiel!

Herzlich willkommen, Klischees

Gewisse Dinge werden in Rollenspielen einfach zu gern ausgeschlachtet, um nicht vorzukommen. Den Anfang macht in FANTASIAN zweifelsohne der Held ohne jede Erinnerung. Das ist natürlich sehr komfortabel, um euch in die neue Welt und Umgebung einzuführen, ist aber einfach schon zu oft da gewesen. Ebenso gibt es sehr gerne immer wieder den steten Hinweis auf versteckte Kräfte bei so mancher Figur. Natürlich bricht diese dann just in dem Augenblick aus und tritt zum Vorschein, wenn sie am meisten gebraucht wird!

Auch ansonsten trifft man gerne auf Dinge, die ein RPG-Fan anderswo bereits gesehen hat. Während die Wiedererweckungs-Phönixfeder schon zum guten Ton im Bereich Final Fantasy gehört, haben es auch Analyse-Zauber und andere Themen ins Spiel geschafft. Bei einigen fühlt man sich etwa an Final Fantasy 15 erinnert, und andere kommen von anderen Franchises. Das ist keine Kritik per se – FANTASIAN ist einfach vom Genre an sich inspiriert, aber so richtig eigenständig und original scheint das Spiel nicht zu sein. Abgesehen vom DIMENGEON-System wirkt alles wie ein RPG-MashUp – mir hat es gefallen, anderen könnte das sauer aufstoßen.

Die Technik von FANTASIAN

Generell ist das Game von der Optik her an das originale Final Fantasy 7 angelehnt. Das bedeutet: Das Geschehen spielt sich in gerenderten Hintergründen ab, und die Figuren laufen in Echtzeit darauf herum. Dadurch, dass die einzelnen Umgebungen immer nur von einem gewissen Winkel betrachtet werden können, ist es eurem Forscherdrang überlassen, wie viel ihr von der Welt von FANTASIAN tatsächlich mitbekommt. Im Kampf ist die Grafik auch gut gelungen, die Effekte kommen toll rüber und sämtliche Indikatoren sind verständlich. Das funktioniert von iPad bis hin zum Mac ziemlich gut!

Genauso verhält es sich mit der Soundabteilung. Der OST von Nobuo Uematsu, der unter anderem für diverse Final Fantasy-Ableger tätig war, hat auch hier wieder Tunes beigesteuert. Unter dem Strich erwartet euch ein sehr gut abgerundeter Score, und manche Stücke haben Ohrwurmpotential! Zu guter Letzt ist noch das Handling zu erwähnen. FANTASIAN ist zuvorderst für Touchscreens entwickelt worden, was man an den seltenen Quick-Time-Events erkennt. Am Tablet tut man sich mit dem Erwischen dieser Punkte noch leicht, mit einem Touchpad am MacBook Air etwa ist das ziemlich hart. Abgesehen davon steuert sich das Game perfekt!

Fazit zum Spiel: Kein Original, aber exklusiv

FANTASIAN ist exklusiv für Apple Arcade erschienen. Ob sich das in der Zukunft ändern wird, bleibt abzuwarten. Grundsätzlich kann man sagen, dass dieses RPG nicht viel Neues auf den Teller bringt, aber dennoch eine klasse Geschichte erzählt. Von der Optik über die Akustik bis hin zum Handling des Titels gibt es eigentlich kaum etwas zu bemängeln. Dass viele Klischees bedient werden und nicht viel Originalität am Werk war, soll den Eindruck nicht schmälern. Schließlich zeigt Mistwalker genau, von wem man so inspiriert wurde.

Sofern ihr den Titel auf einem iPhone oder iPad spielt, kommen euch selbst die Quick-Time-Events nicht krumm. Der Schwierigkeitsgrad ist mäßig hoch, gemeinsam mit dem stressfreien Kampfsystem kann man diesen Titel getrost weiterempfehlen. Wenn ihr auf der Suche nach einem Game seid, das eine gute Geschichte erzählt, müsst ihr nicht weitersuchen. FANTASIAN kann euch für einige Stunden eine tolle Ablenkung bieten, sofern ihr die Anspielungen auf andere Rollenspiele goutiert. Es macht richtig Spaß, diese ausfindig zu machen!

Wertung: 8.5 Pixel

für FANTASIAN (Arcade) Test: Rollenspiel-Mash-up mit Twists von Mandi