Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight (3DS) im Test

von Ajit Singh 07.02.2016

Fans von Etrian Odyssey in europäischen Gefilden mussten zwar ein halbes Jahr warten, doch jetzt hat das Remake des zweiten Teils der Dungeoncrawler-Reihe auch uns erreicht – Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight für den 3DS! Ein langer Titel, aber noch viel länger ist es her, seitdem das Original im Jahre 2008 rausgekommen ist. Schultert also eure Breitschwerter und packt euer Kartografie-Equipment ein, wir gehen auf eine Reise!

EO2U:TFK sieht nicht nur rundum besser aus als seine ältere Version, es ist obendrein Teil der Untold-Reihe von Etrian Odyssey-Spielen. Kurzum verfügt es neben dem üblichen Hardcore-„Bau dein Charakterteam bis ins letzte Detail, wie du willst“-Dungeoncrawl-Modus auch optional über vorgefertigte Charaktere mitsamt durchgehender Story. Eine ausgesprochen begrüßenswerte Änderung, die es neueren SpielerInnen erheblich erleichtert, in das Genre einzusteigen: Der junger Krieger, in dessen gestaltwandelnde Haut ihr schlüpft, zieht aus, um mit seinem besten Freund eine Prinzessin zu eskortieren. Früher oder später müssen sie dann natürlich gegen dunkle Mächte antreten, allesamt in den von Monstern überrannten Ruinen in einem gigantischen Baum. Die Story selbst ist nichts, was man nicht schon mal in ähnlicher Form gespielt hätte, aber sie punktet mit einer Menge Charme und Atlus-typischen, konstant witzigen Dialogen. Animefans kommen auf jeden Fall voll auf ihre Kosten, aber zu viel sollte man nicht erwarten.

Stylus oder Kurzschwert?

Für diejenigen unter euch, die noch nie ein Etrian Odyssey (oder Persona Q: Shadows of the Labyrinth) in Händen gehalten haben: Im Grunde genommen geht es hier darum, Dungeons zu erforschen und Monster zu bekämpfen, rundenbasiert und in bester JRPG-Manier. Als SpielerIn arbeitet man sich via First-Person-Ansicht Quadrat um Quadrat durch besagte Dungeons, während es mit jedem Schritt wahrscheinlicher wird, dass ein Monster auftaucht und euch in den Kampfmodus verschleppt. Dann wären da noch FOEs, so etwas wie Bossmonster, die vorgegebene Strecken ablaufen und sich immer gleichzeitig mit euch bewegen, Schritt für Schritt. Jenen Tierchen auszuweichen kann in einen kleinen Tanz ausarten, aber das ist zweifelsohne besser, als in einem Monstermagen zu landen. Und glaubt mir, wenn ich euch sage, dass Vorsicht hier der Hohepriester des Totentempels ist – sich zu übernehmen und mit einem Haufen k. o. geprügelter Charaktere dazustehen ist viel zu einfach. Glücklicherweise ist für viele SpielerInnen genau das der Anreiz am Genre.

thefafnirknight2

Abenteurer und Meisterkoch!

Der große Clou an dieser Sorte von Dungeoncrawler ist, dass ihr auf eurer Reise selbst die Karte am unteren Bildschirm zeichnen müsst. Das Interface gibt euch hierfür natürlich all die Werkzeuge, die ihr dafür braucht, sodass ihr auch interessante Punkte im Dungeon und dergleichen markieren könnt. Jenseits des Dungeons existiert noch eine Stadt namens High Lagaard, in die ihr zurückkehren könnt, um euch dort auszuruhen, Quests abseits der Hauptgeschichte anzunehmen, neue Ausrüstung zu kaufen und ein Restaurant zu betrieben. Nein, wirklich: Zutaten, die ihr im Dungeon findet, könnt ihr verkochen und dann entweder selbst verspeisen (und so eure Statuswerte temporär erhöhen) oder eure Kochkünste dazu nutzen, um die Stadt auszubauen – eventuell frisst euch ganz High Lagaard aus der Hand, buchstäblich. Es sind nette kleine Zusatzfeatures wie diese, die es ganz gut schaffen zu verhindern, dass EO2U:TFK in Morast der Mittelmäßigkeit versinkt.

TEDWfqsOriY5k5ayRZt-o_I8ob9lKon5

Fazit

Das Grundkonzept von Etrian Odyssey funktioniert nach wie vor bestens: Monster töten, Karte zeichnen, Items finden, zurück ins Dorf und dann alles von vorn. So angenehm, wie das Gameplay fließt (auch wenn es ein paar graue Haare zeigt), ist es auch sehr einfach, Gefallen daran zu finden, systematisch Dungeons abzugrasen. Die Story mag zwar nichts sonderlich Großartiges sein, aber alles in allem ist EO2U:TFK exakt das, was sich ein Fan der Serie bei einem Remake erhoffen könnte, während NeueinsteigerInnen ebenfalls profitieren. Bravo, ATLUS!

Wertung: 9 Pixel

für Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight (3DS) im Test
2 Comments
neuste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments

[…] Neben dem Classic-Modus gibt es auch einen brandneuen Story-Modus, der mit animierten Zwischenszenen und vertonten Dialogen auf die Fans wartet. Alle wackeren Recken heimischer Gefilde können in die Rolle des tapferen Fafnir-Ritters schlüpfen, um die liebliche Prinzessin Arianna zu beschützen. Wenn ihr noch mehr über das Spiel erfahren wollt, werft einen Blick in unser Review! […]

[…] Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight ist ab sofort für UVP 39,99 Euro im Handel erhältlich. Mehr über das Spiel erfahrt ihr in unserem Review. […]