Die HP-Redaktionstour: Vorstellung neuer mobiler Workstations und Displays

von Mandi 10.02.2021

Wir haben bei der HP-Redaktionstour am 9. Februar 2021 teilgenommen, bei der es um die aktuellen Neuheiten bei Laptops und bei Monitoren ging. Lest hier mehr über die Produkte!

Das Zoom-Meeting wurde von Heiko Witzke, Eva-Maria Gasser, Oliver Dathe, Markus Mitterer und Martin Szesztanovich durchgeführt. Nach einem lockeren Austausch wurde über die neuen Geräte, mit denen HP in das neue Jahr startet, gesprochen. Insbesondere ging es um drei Sparten: Geräte für die EndkundInnen, mobile Workstations und Businessgeräte.

Über das HP Envy 14

Das Covid-Geschehen führt dazu, dass man mittlerweile über 7 Stunden mehr pro Woche vor einem Bildschirm sitzt. Laut einer Umfrage von HP plant die Hälfte der Generation Z, in Zukunft freiberuflichen Zusatztätigkeiten nachzugehen. Nach dieser Einleitung stellte Eva-Maria Gasser das neue Envy 14 vor. Es wird ab März ab einem Straßenpreis von 999,- erhältlich sein. Grundsätzlich ist das Notebook für multimediale Inhalte, Videoschnitt und der Nutzung für den ganzen Tag gedacht.

Die Top-Features sind das 16:10-formatige 14-Zoll-Display (bis zu 400 nits hell), eine hohe Farbgenauigkeit, WLAN 6, Bluetooth 5, bis zu 16 GB DDR4-RAM und bis zu 2 TB SSD-Speicher. Mit an Bord sind eine 11. Generation Intel-CPU sowie eine NVIDIA GTX 1650 Ti-GPU. Der Akku hält bis zu 15 Stunden lang durch und ist binnen 30 Minuten wieder zur Hälfte geladen. Natürlich dürfen softwareseitige Erleichterungen wie das HP Command Center oder HP SmartSense für Ein-Klick-Optimierungen nicht fehlen. 

Über das Spectre 14

Das neue Spectre 14 fügt sich nahtlos zwischen seine 13- und 15-Zoll-Brüder ein. Natürlich ist wieder der Diamantschliff mit doppelt abgeschrägten Kanten mit von der Partie. Die Besonderheit der Spectre-Serie ist die x360-Funktion, was bedeutet, dass ihr den Bildschirm sogar nach hinten drehen und das Gerät somit als Tablet verwenden könnt. Das HP Spectre 14 hat ein 3:2-Display verbaut und bietet bis zu 17 Stunden Akkulaufzeit.

Das Spectre 14.

Über das EliteBook 840 Aero G8

Moment mal, das gibt es schon? Nein, zur CES 2021 wurde das reguläre Book als EliteBook 840 Aero G8 neu zum Leben erweckt. Der Zusatz „Aero“ bedeutet nicht weniger als 230 Gramm Gewichtsersparnis durch den Wechsel von Aluminium auf Magnesium. Gerade mal 1,15 kg wiegt das Notebook nun, das bei Großkunden, Banken, Versicherungen und Content Creators gleichermaßen sehr beliebt ist.

Ab April 2021 wird das EliteBook 840 Aero G8 erhältlich sein. Eine Akkulaufzeit von bis zu 14 Stunden wird versprochen. Die aktuellste Intel-Generation, ein SmartCard-Reader, bis zu 64 GB RAM und 2 TB SSD-Speicher stehen euch zur Verfügung. Dank optionalem LTE/5G-Modem könnt ihr auch eine Nano-SIM-Karte einstecken. So seid ihr überall vernetzt, wo es Mobilfunkempfang gibt. Eine AMD-Variante wird es übrigens ebenso geben, mehr Details dazu folgen.

Mehr Business, mehr Dragonfly G2

Auch das Business-Convertible HP Dragonfly G2 kommt mit Intels aktuellster Prozessorgeneration und bis zu 14 Stunden Akkulaufzeit (bei einem 4K-Display) daher. Ab April 2021 wird das Gerät in den österreichischen Handel kommen, und HP gab bereits an, an einer Max-Variante zu arbeiten. Diese bedeutet nicht, dass sie größer wird, sondern einfach für Audio-Conferencing besser ausgestattet ist. Eine stärkere Kamera, mehr Mikrofone für die Umgebungsgeräuschunterdrückung – alles, was das Herz begehrt!

Das Dragonfly G2.

HP Elite Folio: Man setzt auf ARM

Dieses Gerät macht einen tollen Eindruck und wird daher von AußendienstmitarbeiterInnen wie auch der Geschäftsführerebene bevorzugt. Das Gerät bietet die Option, es als klassisches Notebook zu verwenden, aber dank Pull-Forward-Mechanismus auch in einem Mediamodus (ähnlich dem Zeltmodus von Convertibles) oder gar in einem Tabletmodus zu verwenden. Ein nanoSIM-Kartenslot bietet auch dem HP Elite Folio stetige Internetverbindung, wenn ihr das benötigt.

Ein mitgelieferter dünner Pen ist so wie der Power-Knopf in der Tastatur integriert, anstatt draußen am Rand zu hängen. Sowohl eine LTE- als auch eine 5G-Variante wird es geben, und das lüfterlose Gerät arbeitet mit einem Qualcomm Snapdragon 8cx-Prozessor. Hier steckt dank 3:2-Format ein 14-Zoll-Display in einem 13-Zoll-Formfaktor, und HP verspricht beim Elite Folio bis zu 26 Stunden Akkulaufzeit. Wer also mit Windows on ARM arbeiten kann und möchte, kann hier ein eindrucksvolles Vorzeigegerät haben.

Die neuen Workstations: Das ZBook Power G7

Wer auf Leistung und Sicherheit zugleich Wert legt, kann beruhigt zu einem HP ZBook Power G7 greifen. Die mobile Workstation mit 15-Zoll-Display sorgt nicht nur für klassen Sound (by B&O), sondern auch für mehr Performance. Sowohl CPU, GPU, Kühlung, RAM und mehr wurden auf Verlässlichkeit getrimmt und getestet. Ab 1200 Euro startet ihr mit dem Gerät, ihr könnt euch aber beispielsweise bis hin zu einem Xeon-Prozessor hochkonfigurieren.

Das ZBook.

Das ZBook Studio und ZBook Create

Hier trifft HP eine Unterscheidung: Das ZBook Studio bietet eine Quadro-Grafikkarte, wohingegen das ZBook Create eine für SpielerInnen geeignetere GeForce-Grafikkarte verbaut hat. Bis zu einer RTX 2080 Super-Grafikkarte ist möglich, ihr könnt auch ein OLED-Display bekommen. Dieses Gerät startet ab 1700 Euro und bietet euch starken Sound, der von B&O kommt und bis zu 74 dB Lautstärke bietet. 

Über die HP ZDisplays

Die HP Z Displays setzen auf Nachhaltigkeit, die Verpackung aus 100 % Kartonage spricht dafür. Doch auch nach dem Auspacken macht so ein Display eine gute Figur: 100 % sRGB-Abdeckung, 85 % des DCI-P3-Farbraums, eine Garantie für die Bildqualität, Drehbarkeit und Neigbarkeit garantieren hier beste Qualität. Der Blaulichtfilter filtert das Licht, dabei bleiben die Displays aber farbgetreu. Ein Monitor mit 24 Zoll startet ab 255,- Euro – was haltet ihr vom neuen Angebot von HP? 

Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments