Das realme GT Test: Günstig und schön schnell

von Mandi 15.06.2021

Mit dem realme GT will der gleichnamige Hersteller für ordentlich Furore sorgen. Ob das mit dem Mix aus hochwertiger Technik und günstigem Preis klappt, lest ihr gleich. Zur offiziellen Website des Smartphones geht es hier entlang!

Der erste Eindruck

Das realme GT sieht von vorne aus wie fast jedes andere Smartphone auch. Die gesamte Front wird vom Display beherrscht, nur ein kleines Stanzloch prangt links oben, das die Frontkamera beherbergt. An der Unterkante befindet sich ein USB-C-Port, der Lautsprecher und (löblich!) eine 3,5 mm-Buchse, wohingegen oben ein Mikrofon zur Umgebungsgeräuschreduktion verbaut ist. Die Lautstärkeregelung befindet sich anders als bei den meisten Android-Smartphones ganz iPhone-like an der linken Kante. An der rechten Kante prangt nur ein Standby-Knopf, mehr nicht.

Auf der Rückseite des realme GT streckt sich euch eine kleine Erhöhung entgegen. Diese beinhaltet drei Sensoren und einen LED-Blitz. Abgesehen davon ist neben dem realme-Logo nichts zu finden, und der Rücken kann auf euch wirken. Auch bei diesem Smartphone (wir kennen den Trend bereits) kann der Rücken durchaus entzücken, so wird das Licht beim Testgerät klug gebrochen. Heraus kommen interessante Effekte, die sich auf Fotos fast nicht festhalten lassen. Weiters ist noch ein blitzschneller In-Display-Fingerabdrucksensor an der Front verbaut, den seht ihr aber nicht.

Gefühlter Tempoboost

Was beim realme GT sofort auffällt, ist, dass alles richtig schnell abläuft. Das verwundert nicht, denn hier kommt nicht nur die neueste Hardware zum Einsatz. Die realme UI 2.0 (auf Android 11 basierend) bietet euch nämlich unter dem Punkt „Startbildschirm, Sperrbildschirm und Always-On-Display“ die Möglichkeit, die Animationsgeschwindigkeit anzupassen. Standardmäßig ist sie auf „Schnell“ eingestellt, was die gefühlte Geschwindigkeit natürlich gehörig steigert! Darüber hinaus kann auch dieses Smartphone seinen Bildschirm mit 120 Bildern pro Sekunde befeuern.

Das in Kombination mit der starken Hardware führt natürlich dazu, dass sich jede Interaktion butterweich anfühlt. Die verkürzten Animationszeiten, die hohe Bildwiederholrate und der flüssige realme UI 2.0-Skin stellen also eure Eingaben und Interaktionen in den Vordergrund. Auch beim Entsperren tut sich das realme GT nicht schwer, sowohl der Fingerabdrucksensor im Display wie auch die Gesichtserkennung legen ein ordentliches Tempo vor! Ein Spiele-Modus ist ebenfalls mit von der Partie, wenn ihr also ein Game wie Alto’s Odyssey startet, priorisiert der Spieleassistent diese App höher. Gar nicht mal so verkehrt, oder?

Das Gerät im Alltag

Das realme GT bietet euch mit einem Hochklassebildschirm feinsten Luxus. Es ist 6,43 Zoll groß, bietet die bereits erwähnten 120 Hertz als Bildwiederholrate und auch ein intelligentes Umschalten. Die intelligente Reduktion der Hertz-Anzahl zwischen 60 und 120 Hz funktioniert sehr gut. Eine 360 Hz-Toucherkennung ist für schnelle Spiele hilfreich. Der Screen ist übrigens gerade, es gibt also keine gebogenen Ränder und somit kein versehentliches Antippen mit den Handflächen! Die Auflösung des Bildschirms beträgt Full HD+, also 2400 x 1080 Bildpunkte. Man kommt mit der Größe auf einen Wert von 410 ppi, das ist schärfer, als man mit freiem Auge erkennen könnte. Der Bildschirm wird auch ausreichend hell, um im Sonnenlicht noch gut zu funktionieren. 

Auch eine Always-On-Funktion hat es in das realme GT geschafft. Sie lässt sich dauerhaft aktivieren, auf bestimmte Tageszeiten einschränken und fein konfigurieren. Das reicht von der Darstellung (Muster, Text, Bild, Analoguhr oder Digitaluhr) bis hin zu „wann möchte ich das AOD sehen?“. Im Alltag macht die Bedienung dieses Smartphones immer Spaß, ob ihr es nun aktiv nutzt oder nicht. Allerdings gibt es einen möglichen Minuspunkt, und zwar die Fingerabdruck-Anfälligkeit. Sei es nun die Front oder der Rücken, binnen Minuten habt ihr das Gerät mit euren Fingerabdrücken übersät.

Kameras und mehr

Bilder, die ihr mit dem realme GT knipst, sind größtenteils in Ordnung. Kurzum gilt: Je besser die Beleuchtung, umso besser auch die Ergebnisse. Das Handy operiert stets mit knackigen Farben und viel Sättigung, wem das gefällt, liegt mit der Wahl dieses Smartphones goldrichtig. In der Nacht gibt es zwar einen Nachtmodus, der aber nur die Langzeitbelichtung aktiviert – ein Stativ wäre empfohlen. Die 8 Megapixel-Ultraweitwinkelkamera hat zwar ein sehr gutes (lies: weites) Sichtfeld, doch die schönsten Bilder bekommt ihr zweifelsohne mit der Hauptkamera hin. Selfies gelingen weitestgehend verlässlich, doch die Makro-Funktion (nennt sich „Ultra-Makro“) hat mich ziemlich enttäuscht. 

Das realme GT möchte euch auch einen eigenen Account für HeyTap nahelegen, was für Sicherungen, Cloud-Synchronisation und mehr verantwortlich wäre. Nicht nur das, auch vorinstallierte Apps wie HeyFun, realme Link, WPS Office, Agoda und Soloop sind mit von der Partie. Man muss realme zugutehalten, dass mich im Testzeitraum keine der Apps mit Benachrichtigungen oder Ähnlichem genervt hätte, installiert sind sie dennoch. Habt ihr euch aber erst einmal mit der Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten und Anpassungen, die alle möglich sind, auseinandergesetzt, steht eurem Spaß mit diesem Gerät nichts mehr im Wege.

Die Technik des realme GT

Denn wie bereits erwähnt ist das Smartphone ein Konglomerat an guter Hardware. Da verwundert es nicht, dass im Inneren ein Snapdragon 888 von Qualcomm werkt – einer der aktuellen Spitzenprozessoren. Geekbench 5 präsentiert mit Stolz Werte von 1141 (single-core), 3730 (multi-core) und 4703 (Compute, OpenCL). Dem realme GT tun die 8 GB Arbeitsspeicher ziemlich gut, und das Testgerät hat 128 GB internen Speicher zu bieten. Der Akku fasst 4.500 mAh, was ziemlich gut ist, und generell gibt es hardwareseitig keine offensichtlichen Schwächen.

Die Kameras lösen mit 64 MP (Hauptkamera), 8 MP (Ultraweitwinkel) und 2 MP (Makro) auf. Wenn es um Selfies geht, ist natürlich die Frontkamera der Star, und mit 16 MP Auflösung lässt sie euch so schnell nicht hängen. Was die Abmessungen angeht, so wiegt das realme GT 186 Gramm und misst 158,5 x 73,3 x 8,4 Millimeter. Wuchtig ist das Gerät beileibe nicht, ihr müsst halt wie üblich nur mit dem 6,43 Zoll großen Display zurechtkommen. Laden lässt sich das Smartphone aber ziemlich fix – der vollständige Ladevorgang benötigt keine 40 Minuten. Wireless Charging gibt es bei diesem Gerät nicht, aber das ist bei dem Speed zu verschmerzen!

Fazit zum Smartphone: Gelungenes Gesamtpaket

Wer zum realme GT greifen will, dem sei Folgendes gesagt: Hier trifft Spitzenhardware auf einen guten Preis. Das Gerät ist nämlich ab 21. Juni bei AliExpress, Amazon und realme.com/eu zum Early-Bird-Preis ab 369 Euro erhältlich! Ja, es gibt vorinstallierte Apps, sie sind aber kein Thema, und ja, ihr könnt so gut wie alles, was ihr nur wollt, fein einstellen. Der Bildschirm leistet grandiose Arbeit, wird ausreichend hell und kann Farben getreu wiedergeben. Dank Qualcomm Snapdragon 888-Prozessor gibt es auch bei fordernden Spielen kein Problem, und heiß wird das Smartphone auch nur bedingt. Die Fotos, die ihr mit diesem Handy schießt, sind zwar farblich auf der sehr knackigen Seite (denkt an die berühmte Samsung-Sättigung), aber mit der Hauptkamera jederzeit brauchbar.

Alles in allem gibt es nichts, was wirklich fehlen würde – Wireless Charging ist zwar nett, aber noch nicht so effizient oder schnell wie das Laden per Kabel. Binnen 40 Minuten ist das Smartphone von 0 auf 100 geladen, und es gibt keinen Use Case, der dem Testgerät zu viel wurde. Die Größe mit 6,43 Zoll zwar nicht so riesig wie andere Android-Smartphones, aber dennoch immer noch auf der größeren Seite. Seid ihr also auf der Suche nach einem Preis-Leistungs-Sieger, wird euch die Wahl im Jahr 2021 bei all der Konkurrenz schwerer fallen als je zuvor. Doch mit dem realme GT macht ihr nichts falsch, ihr solltet es euch näher ansehen.

Wertung: 9.0 Pixel

für Das realme GT Test: Günstig und schön schnell von Mandi