Attack on Titan 3: Gebrüll des Erwachens im Test: Leichter Anime-Gore

von Mandi 22.06.2018

Die Saga rund um den jungen Eren geht mit Attack on Titan 3: Gebrüll des Erwachens weiter. In einer Welt gemeinsam mit blutrünstigen, riesigen Titanen haben die Menschen nur wenig zu sagen. Wie wird sich das Drama weiterentwickeln? Lest das Review!

©Hajime Isayama,Kodansha/”ATTACK ON TITAN”Production Committee. All Rights Reserved.

Worum geht‘s in Gebrüll des Erwachens?

Der Film von KAZÉ stützt sich auf die zweite Staffel des Anime. Noch immer wird die Menschheit von riesigen Titanen beherrscht. Trotz der Gefangennahme von Annie Leonhardt bleibt das Rätsel um ihr plötzliches Auftauchen ungelöst. Obwohl die Mauerkirche tatsächlich zu wissen scheint, warum in den Mauern Titanen existieren, gibt sie das Geheimnis nicht preis….

Die Lage auf Burg Utgard hingegen scheint aussichtlos. Nachdem die Mauer Rose gefallen ist, stehen alle Zeichen auf Untergang. Erst durch die Verwandlung eines Menschen in einen Titanen nimmt die Verteidigung Gestalt an. Während die Schlacht ihre heiße Phase erreicht, überschlagen sich die Ereignisse.

Eren trifft auf seine Freunde Reiner und Berthold, die aus der selben Gegend stammen. Doch bevor sie über ein Bündnis sprechen können, müssen die zwei noch ein schockierendes Geständnis machen, das Eren so nie erwartet hätte. Wer ist noch Freund, wer ist noch Feind? In Gebrüll des Erwachens verschwimmen die Grenzen!

Der Plot von Gebrüll des Erwachens

Nachdem die Mauer Rose gefallen ist, werden verschiedenste Szenen aus unterschiedlichen Blickwinkeln gezeigt. Eren, Mikasa, Armin, Reiner und Berthold sowie Christa und Ymir versuchen, mit den neuen Ereignissen klarzukommen. Während sich die Menschen gefechtsbereit machen, werden neue Infos ans Licht gebracht.

Anscheinend gibt es auch hochintelligente Titanen, die ihre Mannen kontrollieren. Das ergibt sich aus wenigen Schlachten und der Tatsache, dass die Mauern offensichtlich nicht eingerissen, aber trotzdem überwunden wurden. Ein Pastor der Mauerkirche weiß mehr, als er zugibt, und gibt nur kleine Tipps preis. Wurden die Mauern etwa von Titanen erbaut?

Eine Überraschung jagt die andere, während sich die Truppe rund um Eren nur langsam zusammenfindet. Als es schließlich so weit ist, bleibt nichts, wie es scheint. Titanen sind plötzlich auch nachtaktiv, und in den brenzligsten Situationen gilt es, stets die richtigen Entscheidungen zu treffen…

Fazit zu Attack on Titan 3: Gebrüll des Erwachens

Der Start des Films ist ein wenig langatmig, doch nach den ersten zehn bis 15 Minuten ist der Spannungsbogen voll aufgebaut. Die Szenen reichen von mitreißend bis hin zu purer Gewalt, die in Nahaufnahme gezeigt wird. Schnell bekommt man das Gefühl, dass die Menschen hier keine Chance mehr haben.

Die Dialoge zwischen den Charakteren sind überschaubar – leider wird hier zu viel Geheimniskrämerei betrieben. Mir ist klar, dass viele Fragen für den nächsten Teil offen sind, aber Gebrüll des Erwachens beantwortet nur wenige. Dafür werden stets weitere gestellt, und das bremst den Plot des Films doch stark.

Während die ProtagonistInnen gern verzweifeln, sehen die Titanen sehr souverän aus. Glücklicherweise sind die ZuseherInnen immer einen Schritt voraus, was an den Zeitsprüngen in Gebrüll des Erwachens liegt. Fans sehen sich diesen Film bestimmt gerne an, wohingegen Neueinsteiger beim ersten Teil beginnen sollten. Attack on Titan 3: Gebrüll des Erwachens macht Lust auf mehr, ohne zu glänzen.

Wertung: 7.5 Pixel

für Attack on Titan 3: Gebrüll des Erwachens im Test: Leichter Anime-Gore von Mandi