Anno History Collection Test: Kann ich diese Sammlung also weiterempfehlen?

von postbrawler 05.07.2020

Ubisoft hat es schon wieder getan: Nachdem die berühmte deutsche Aufbaustrategiereihe Die Siedler bereits im November 2018 in einer History-Collection neu aufgelegt wurde, ist nun die nicht minder berühmte Anno-Reihe drangekommen. Wer nun ein vollständiges Remaster vom Schlage eines AoE II Definitive Edition oder eines WarCraft III Reforged herbeisinnt, wird leider enttäuscht. Die Anno History Collection hebt wie Die Siedler zuvor lediglich den Programmcode ins 64-Bit Zeitalter, garniert das Ganze hie und da mit kleineren Komfortverbesserungen wie Mausrad-Support, und bindet den Online-Multiplayer ans hauseigene Uplay-Netzwerk an. Damit wäre eigentlich in meinem Anno History Collection Test auch schon alles gesagt, ich kann Feierabend machen, und ihr könnt weiterspielen – doch halt! Ich will diese Gelegenheit nutzen zumindest ein paar Worte über diese Serie zu verlieren, die mich seit meiner Jugend begleitet. Doch bevor wir dazu kommen, schauen wir uns nochmals gemeinsam den Anno History Collection Launch-Trailer an.

Anno 1602

  • Entwickler: Max Design/Sunflowers
  • Genre: 2D Aufbau- und Wirtschaftssimulation
  • Erweiterungen: Neue Inseln, Neue Abenteuer, Im Namen des Königs
  • Erschien: 1998

Als in den 90er Jahren die Gebrüder Martin und Albert Lasser und Wilfried Reiter im beschaulichen Schladming im Ennstal (Österreich) den ersten Teil der Anno-Reihe entwickeln, konnten sie noch nicht ahnen, welch ein Welterfolg ihnen damit gelingen sollte. Mit mehr als 2 Millionen verkauften Exemplaren sollte es eines der bestverkauften deutschen Computerspiele seiner Zeit werden. Auch im englischsprachigen Raum schaffte das Spiel unter dem Titel 1602 A.D. einen Achtungserfolg. Schnell war klar, dass ein Nachfolger hermusste.

Copyright: Ubisoft

In der History Collection darf natürlich auch der Debüttitel der Reihe nicht fehlen. Aus heutiger Sicht ist der Wiederspielwert dieses Spiele-Fossils trotz Nostalgie-Brille schwer zu vermitteln. Die Menüstrukturen wirken verwinkelt und unüberschaubar, Straßenbiegungen müssen mühsam einzeln per Maus gezogen werden. Immerhin hat Ubisoft Unterstützung für moderne Mäuse nachgeliefert. Man darf nun mit der rechten Maustaste navigieren, und mit dem Mausrad in drei Stufen zoomen. Auf modernen 4K-Monitoren gleicht die oberste Zoomstufe eher dem, was man in heutigen Spielen als Minimap bezeichnen würde, denn einer besiedel- und bebaubaren Inselwelt.

Für Anno 1602 erschienen mit Neue Abenteuer und Im Namen des Königs zwei Erweiterungspakete, welche auch in der History-Collection vorhanden sind.

Anno 1503

  • Entwickler: Max Design/Sunflowers
  • Genre: 2D Aufbau- und Wirtschaftssimulation
  • Erweiterungen: Schätze, Monster und Piraten
  • Erschien: 2002

Der Nachfolger von Anno 1602 erschien im Jahr 2002, und hieß Anno 1503. Damit wurde auch die bis heute gültige Namenskonvention geschaffen, dass die Quersumme der Anno-Jahreszahlen immer neun ergibt. Mit diesem Anno-Teil verbinde ich besondere Erinnerungen, obwohl es vielen Fans zufolge einer der schlechtesten Teile der Reihe sein soll. Als das Add-On Schätze, Monster und Piraten entwickelt wurde, absolvierte ich ein Praktikum bei Max-Design, und konnte den EntwicklerInnen über die Schultern sehen. Nach diesem Teil musste das Schladminger Studio (hoffentlich nicht wegen mir) geschlossen, und die Entwicklung der nächsten Teile an das Mainzer Studio Related Designs ausgelagert werden.

Copyright: Ubisoft

Fans der Serie wird Anno 1503 vor allem wegen einer Sache im Gedächtnis geblieben sein: Dem oft versprochenen, aber nie offiziell fertiggestellten Multiplayer-Teil. Als größte Errungenschaft der History-Collection dürfte also getrost genannt werden, dass dieser nun vorhanden ist! Nach 18 Jahren können Fans des nächtelangen Siedelns nun endlich auch gemeinsam auf die Jagd nach Schätzen, Monstern und Piraten gehen.

Besagte einzige Erweiterung Schätze, Monster und Piraten erweitert Anno 1503 um eine spielbare Kampagne, und ist natürlich ebenfalls in der History Collection erhalten.

Anno 1701

  • Entwickler: Related Design/Sunflowers
  • Genre: 3D Aufbau- und Wirtschaftssimulation
  • Erweiterung: Der Fluch des Drachen
  • Erschien: 2006

Vier Jahre nach dem Schiffbruch von 1503 durften AnnoholikerInnen unter dem neuen Banner des Mainzer EntwicklerInnen-Studions Related Designs (und erstmals in schicker 3D-Grafik) wieder in See stechen. Anno 1701 blieb den Prinzipien der Serie weitgehend treu, verbesserte aber viele Aspekte wie die Menüführung und die Steuerung.

Copyright: Ubisoft

Im Vergleich zu den ersten beiden 2D-Annos fallen die Neuerungen in den 3D-Teilen eher in die Kategorie „Detailverbesserungen“. So wurde am Multiplayer-Erlebnis geschraubt, das Interface auf 16:9 Auflösungen angepasst, und höhere Zoomstufen eingeführt. Auch das Add-on Der Fluch des Drachen ist mit an Bord.

Anno 1404

  • Entwickler: Related Design/Ubisoft
  • Genre: 3D Aufbau- und Wirtschaftssimulation
  • Erweiterung: Venedig
  • Erschien: 2009

Anno 1404 markiert das letzte “historische” Anno, bevor die Serie einen Abstecher in die Zukunft wagte, und damit auch das letzte Anno der History Collection. Von Kritikern einhellig als bestes Anno der Reihe gelobt, wagte Related Design bei Anno 1404 den Bruch mit alten Tugenden, und führte haufenweise neue Ideen und Spielemechaniken ein. Auch heute noch kann man getrost zu diesem Teil der Serie greifen, wenn man sich in unzähligen Stunden des Bauens und Optimierens verlieren will. Anno 1404 hat nichts von seinem Charme und seinem Wiederspielwert eingebüßt. Die Erweiterung Venedig entführt AbenteurerInnen in die prunkvolle Lagunenstadt, und ist auch Teil der Kollektion.

Copyright: Ubisoft

Anno History Collection Test-Fazit:

Nach diesem Rückblick auf die einzelnen Serienteile der Kollektion wird es Zeit für einen Schwenk zurück in die Gegenwart, und eine abschließende Bewertung. Nüchtern betrachtet bietet Ubisoft hier ein recht rundes, aber auch ein reichlich unverändertes Paket zum stolzen Preis von 40 Euro (UVP) an. Dabei hätte gerade im Windschatten gelungener Remasters wie Command & Conquer und Age of Empires eine grafische Runderneuerung (zumindest der 2D-Teile) wirkliche Begeisterung entfachen können. So sind die ersten beiden Teile der Reihe ein eher mageres Angebot, da sich der Wiederspielwert nach all dieser Zeit doch arg in Grenzen hält. Anders verhält es sich mit den beiden „3D-Annos“. Diese profitieren wohl am meisten von den Neuerungen wie 64-Bit Support und der Unterstützung moderner Auflösungen. Bugs wie Abstürze bei zu großen Siedlungen oder instabile Online-Multiplayer Erlebnisse gehören mit der History Collection hoffentlich der Vergangenheit an. Kann ich diese Sammlung also weiterempfehlen? Ich muss fast, so sehr hängt mein Herz an dieser Reihe. Diejenigen, die mit Anno noch nie warm geworden sind, werden sich vermutlich auch von der History Collection nicht weichkochen lassen, alle anderen können nochmals auf den Nostalgiezug in gute alte Zeiten aufbrechen.

Wertung: 7 Pixel

für Anno History Collection Test: Kann ich diese Sammlung also weiterempfehlen? von postbrawler
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments