Xiaomi Buds 3T Pro Test: Mit Klang, Klasse und Komfort

von Mandi 02.07.2022

Mit den Buds 3T Pro verspricht Xiaomi nichts weniger als magischen Klang. Hält der Zauber einem Faktencheck stand? Lest den Test!

Auf der offiziellen Website des Produkts spart der Hersteller nicht mit Lob. Hervorgehoben werden die aktive Geräuschunterdrückung im Bereich bis zu 40 dB, das ergonomische Design, die Hi-Fi-Klangqualität, aber auch fortschrittliche Raumklang-Technologie ist im Köcher. Die Xiaomi Buds 3T Pro sollen zudem noch über längere Akkulaufzeit als die Vorgängermodelle verfügen und besten Klang bieten. Ob all diese Versprechen gehalten werden? Dem wollen wir uns im folgenden Review hinreichend widmen!

Hallo, Xiaomi Buds 3T Pro

Nachdem ihr die rechteckige Schachtel ausgepackt und geöffnet habt, liegt das Ladecase der Xiaomi Buds 3T Pro vor euch. Unser Testgerät kam in einem edlen Hochglanz-Weiß zu uns, und genau so wie bei den Xiaomi Buds 3 wirkt die Ladebox ein wenig überdimensioniert. Allerdings hat die Größe des Cases auch einen Vorteil, und zwar ist die Entnahme der einzelnen Earbuds sehr angenehm gehalten. Magnete sorgen für einen sicheren Halt der einzelnen Ohrhörer im Case, da gibt es gar nichts zu meckern! Eine LED an der Front zeigt euch an, ob die Ladelösung voll geladen ist oder gerade geladen wird. Soweit nichts Neues, das gehört alles zum Standard und somit – höhö – zum guten Ton. Apropos Ton: Ihr benötigt keine zusätzliche App, um den Klang dieser Ohrhörer auszureizen. Sehr gut!

Das Verbinden der Xiaomi Buds 3T Pro mit eurem Smartphone ist dabei denkbar einfach. Ob ihr nun ein Android- oder ein iOS-Smartphone verwendet, einfach flugs ins Bluetooth-Menü gegangen, die Kopplung gestartet und fortan steht die Verbindung. Ihr könnt alles via Smartphone (was Equalizing und Lautstärke angeht) und den Ohrhörern selber machen. Dafür gibt es eine Fläche auf den Buds selbst, die ihr drücken könnt. Die Steuerung selbst wird mit einfachem (Play/Pause), doppelten (nächster Titel) und dreifachen Drücken (voriger Titel) vorgenommen, das ist sehr eingängig. Wenn ihr einen Stängel für zwei Sekunden gedrückt haltet, könnt ihr zwischen aktiver Geräuschunterdrückung, dem Transparenzmodus und dem Normalmodus wechseln. Das ist es schon!

Ist der Klang auch Pro?

Natürlich muss man Earbuds mit einem „Pro“ im Namen auch dementsprechend genau unter die Lupe nehmen. Das war mein Plan, und nachdem ich ja schon ein oder zwei andere Ohrhörer in meinem Test-Repertoire habe, wusste ich schon, was ich mache. Sprachgesang, Popmusik, Medien und Games wurden zuhauf über die Xiaomi Buds 3T Pro abgespielt, und im Direktvergleich muss ich sagen: Diese Ohrhörer haben es wirklich drauf. Vor allem mit aktivierter Geräuschunterdrückung könnt ihr euch so richtig auf die Medien konzentrieren. Egal, welchem Genre ihr angehörig seid, bei diesen Buds passt der Klang vollinhaltlich. Selbst der Bass, der bei so manchen Konkurrenzprodukten entweder komplett vorschmeckt oder leise untergeht, ist hier so richtig ausgewogen und kann vom Fleck weg überzeugen.

Natürlich wollte ich für Beyond Pixels genauso testen, wie es um die Gaming-Leistung steht – der Klang ist zwar überragend, aber wie verhält es sich mit der Latenz? Hier ist es so, dass es (leider branchentypisch) eine merkliche Verzögerung zwischen 100 und 200 ms gibt. Zudem bieten diese Buds keinen eigenen Gaming-Modus, der im Austausch gegen Akkulaufzeit und etwas Klangqualität niedrige Latenz bietet. Das heißt, dass ihr mit dieser minimalen Verzögerung leben müsst – da sie die Regel bei Bluetooth-Kopfhörern darstellt, kann es gut sein, dass euch das im Normalgebrauch nicht auffällt. Spielt ihr aber Spiele, die etwa einen Tastendruck zeitnah mit einem Ton quittieren, könnte dies möglicherweise irritierend wirken. Ansonsten machen die Xiaomi Buds 3T Pro ihre Sache super!

Weiter geht’s zur ANC-Funktion

Die Xiaomi Buds 3T Pro kommen mit einem Silikonaufsatz auf den Earbuds und drei weiteren zu euch nach Hause. Habt ihr dann den passenden für euch ausgewählt, der den Ohrkanal sowohl angenehm als auch umfassend schließt, macht die Umgebungsgeräuschunterdrückung so richtig Sinn. Aktiviert wird dieses ANC durch das Drücken eines Stängels der Ohrhörer. Ihr bekommt dabei ein kleines akustisches Feedback, ähnlich wie ein tatsächlicher Knopf. Das ist sehr gut und so wisst ihr, dass eure Eingabe erkannt wird – der Druckpunkt ist dabei am unteren Ende der einzelnen Buds angesiedelt. Wenn ihr den Stängel für zwei Sekunden haltet, schaltet ihr zwischen Geräuschunterdrückung, Transparenzmodus und ausgeschaltetem ANC durch.

Gleich vorweg: Gewisse ANC- und Transparenzmodus-Einstellungen sowie MIUI-Einstellungen sind nur auf ausgewählten Xiaomi- und Redmi-Geräten mit der neuesten MIUI-Version verfügbar. Kompatible Modelle für das Feintuning der Geräuschunterdrückung sind bislang das Mi 11, Xiaomi 11T Pro, Xiaomi 12 und das Xiaomi 12 Pro. Was die Modi angeht: Standardmäßig ist das ANC sehr stark und effektiv eingestellt, und der Transparenzmodus tut seine Sache ebenfalls gut und verstärkt Sounds um euch herum. Besonders gut beim aktivierten ANC: Normalerweise erhöht dies den Druck innerhalb des Ohrs, aber bei den Xiaomi Buds 3T Pro hatte ich das Gefühl, als würde sich hier nichts merklich verändern. Das trägt zum Komfort bei, ihr könnt das ANC länger einschaltet lassen – und sie funktioniert prächtig!

Was es noch zu sagen gibt

Die Xiaomi Buds 3T Pro kommen in zwei Farben, namentlich Gloss White (unser Testgerät) sowie Carbon Black. Abgesehen von der Farbe sind die Versionen baugleich, inklusive der hochempfindlichen dynamischen Treiber im Inneren. Die beiden Neodym-Magnete und die DLC-Membran mit hoher Härte verbessern laut Herstellerangaben die dynamische Empfindlichkeit erheblich, so dass auch die feinsten Klangdetails euer Ohr erreichen. Zudem bietet das Produkt, dank Bluetooth 5.2 eine Dual-Device-Konnektivität. So dürft ihr mit den Earbuds problemlos etwa zwischen dem Ansehen eines Films auf eurem Laptop und dem Annehmen eines Anrufs auf eurem Handy wechseln. Habt ihr also all eure Geräte mit diesen Hörern gekoppelt, kommt ihr in den Genuss von diesen nahtlosen Wechseln!

Die von Xiaomi angegebene Akkulaufzeit von bis zu sechs Stunden ohne ANC habe ich stets fast erreicht, mit Geräuschunterdrückung werden es eher viereinhalb Stunden pro Ladung. Eine Ladung mit der Ladebox dauert etwas über eine Stunde, das ist Standard und eigentlich bei allen Herstellern in etwa gleich. Übrigens sind die Xiaomi Buds 3T Pro das erste Produkt mit Raumklang-Technologie. Andere Hersteller nennen dies 3D Audio oder anders; die Technik dahinter ist aber ähnlich. Raumklang wird derzeit nur von zwei Geräten, einem Xiaomi 12 und einem Xiaomi 12 Pro unterstützt. Da ich zum Testzeitpunkt eines dieser beiden Smartphones hatte, konnte ich es auch testen. Der Klang entführt euch vollkommen in den Song – hoffen wir, dass bald noch mehr Leute in diesen Genuss kommen!

Die Technik der Xiaomi Buds 3T Pro

Die Xiaomi Buds 3T Pro kommen mit aktiver Umgebungsgeräuschunterdrückung, die ziemlich gut funktioniert. Auch, wenn ich es nicht messen kann – Xiaomi verspricht, bei Umgebungsgeräuschen bis zu 40 dB eine passende Geräuschunterdrückung parat zu haben. Zudem wirbt der Konzern mit bis zu 24 Stunden Akkulaufzeit (mit Ladecase-Unterstützung, ohne ANC) – bei tatsächlicher Nutzung mit Geräuschunterdrückung werdet ihr euch eher bei insgesamt 18 Stunden einpendeln. Verschiedenste Mikrofone (Sprechmikro, Feedbackmikro und Feed-Forward-Mikro) arbeiten zusammen, damit Stimmen hervorgehoben, Störgeräusche identifiziert und ausgeblendet werden können.

Neben einem LHDC 4.0-Codec und Raumklang-Funktion (bislang nur von den Smartphones Xiaomi 12 und Xiaomi 12 Pro unterstützt) gibt es auch tolle Technik wie eine CCAW-Spule, einen leistungsstarken Neodym-Doppelmagneten und eine extra harte DLC-Membranbeschichtung. Dieser Verbund sorgt für tollen Klang! Das Gehäuse eines Buds wiegt gerade mal 4,9 Gramm (Gesamtgewicht mit Case: 48 Gramm), und selbst bei längerer Tragedauer oder Sporteinheiten fallen die Ohrhörer nicht negativ auf. Apropos Sporteinheiten: Die IP55-Zertifizierung besagt, dass die Earbuds staub- und spritzwassergeschützt sind. Dank Bluetooth 5.2-Standard könnt ihr die Ohrstöpsel mit zwei Geräten zugleich verwenden – das ist sehr angenehm, vor allem, wenn ihr zu den Vieltelefonierer:innen gehört!

Überall eine Spur besser

Mit einem Preis von 129,- Euro (UVP 169,- Euro) sind die Xiaomi Buds 3T Pro vielleicht ein wenig außerhalb der Spontankauf-Region angesiedelt. Doch ihr bekommt dafür ein sehr gutes Komplettpaket, das nur wenige Wünsche offen lässt. Der Klang ist sehr gut, selbst der Bass kommt stets gut zur Geltung, ohne alles zu überschatten. Die Geräuschunterdrückung macht ihre Sache gut, und es kommt kaum zu einem unguten Druckgefühl innerhalb des Ohrs. Selbst die Akkulaufzeit ist für ANC-Earbuds in Ordnung, knappe fünf Stunden kommt ihr durch, bis die Buds wieder ins Ladecase müssen. Dass man für die Verwendung dieser Ohrhörer auch keine Extra-App braucht, ist ebenfalls sehr angenehm gehalten und macht das Produkt gleich noch zugänglicher.

Kritikpunkte muss man schon suchen, da fallen mir nur die hörbare Sound-Verzögerung bei Spielen sowie die Art der Steuerung ein. Denn ihr müsst die Stängel der Buds direkt „quetschen“ , um einen Tastendruck auszulösen, was etwa beim Sport etwas unhandlich sein kann. Abgesehen davon gibt es nichts, was ich diesen Ohrhörern ankreiden kann. Besondere Extras für Nutzer:innen eines Xiaomi 12 oder Xiaomi 12 Pro gibt es in Form von der coolen Raumklang-Funktion und hochauflösenden 24-bit-Sound mit bis zu 96 kHz. Wer sich für die Xiaomi Buds 3T Pro entscheidet, macht keinen Fehler: Egal, welches Smartphone ihr als Zuspieler verwendet, ihr bekommt jedenfalls hochwertige Earbuds mit tollem Klang, einer starken Geräuschunterdrückung und sauberer Verarbeitung. 

Wertung: 9.0 Pixel

für Xiaomi Buds 3T Pro Test: Mit Klang, Klasse und Komfort von Mandi
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments