WWDC 2017: Die Hardware-Ankündigungen

von Mandi 05.06.2017

So. Der Live-Ticker ist nun beendet, und es gibt einiges zu verarbeiten. Die WWDC 2017 hat sowohl Software- als auch Hardware-Ankündigungen gebracht, und hier werden sie nochmal präsentiert!

Der iMac Pro

Ja. Nach Mac Pro, MacBook Pro und iPad Pro wird es nun auch einen iMac Pro geben. Er wird im Dezember um läppische 4999 US-Dollar zu haben sein. Der Preis ist bei weitem höher als der Mac Pro, dafür versteckt sich auch ganz schön viel Technik darin.

Neben dem wegweisenden 5K-Display könnt ihr das Teil mit bis zu 18 CPU-Kernen bestücken. 22 Teraflops Leistung bei halbgenauer Präzision oder 11 Teraflops bei einfacher Präzision lassen sich errechnen. Mit einer Radeon Pro Vega-GPU soll es problemlos möglich sein, auch VR-Anwendungen flüssig zu kreieren und darzustellen.

Bis zu 128 GB RAM finden im iMac Pro Platz. Bis zu 4 TB SSD-Speicherplatz können verbaut werden. Mit einem Datendurchsatz von bis zu 3 GB pro Sekunde geht da ordentlich was weiter. Egal, ob ihr 4K-Filme schneidet, editiert oder mehr macht: Dieses Gerät bleibt cool und hilft euch bei allem, was ihr wollt. Der iMac Pro verträgt 500 Watt, und das im selben schlanken Gehäuse. Wow. Aus der Pressemitteilung:

„Wir freuen uns, den Entwicklern und Kunden einen Ausblick auf den iMac Pro zu bieten. Das ist der schnellste und leistungsstärkste Mac aller Zeiten, der zum ersten Mal Leistung der Workstation-Klasse auf den iMac bringt“, sagt John Ternus, Vice President Hardware Engineering von Apple. „Wir haben das ganze System neu konstruiert und eine völlig neue Thermalarchitektur entworfen, um außergewöhnliche Leistung in das elegante, leise iMac-Gehäuse zu bringen, das unsere Kunden lieben — iMac Pro ist ein großer Schritt vorwärts und so etwas hat es bisher noch nicht gegeben.“

MacBook, MacBook Pro und iMac

Damit nicht genug, mit wenigen Sätzen wurden durch die Bank sämtliche Mac-Geräte aktualisiert. In jedem von ihnen ist nun ein Intel-Prozessor der 7. Generation (Kaby Lake) verbaut. iMacs beispielsweise können nun bis zu 4,5 GHz hoch takten, und jeder SSD-Speicher kann bis zu 50 % schneller sein als in der Vorgängerversion. Aus der Pressemitteilung:

Das aktualisierte 13″ MacBook Pro verfügt über Kaby Lake Prozessoren mit bis zu 3,5 GHz Core i7 mit Turbo Boost bis zu 4,0 GHz, und das 15″ MacBook Pro bietet bis zu 3,1 GHz Core i7 mit Turbo Boost bis zu 4,1 GHz. Das 15″ MacBook Pro kommt jetzt standardmäßig mit leistungsstärkerer dedizierter Grafik mit mehr Videospeicher und das 13″ MacBook Pro fügt eine neue Konfiguration für 1.499 Euro inkl. MwSt. hinzu. Mit der revolutionären Touch Bar mit Touch ID, dem wunderschönen 500-Nit Retina Display, Thunderbolt 3 und unglaublicher Performance in einem tragbaren Design ist MacBook Pro das beste Pro-Notebook, das Apple je hergestellt hat. Apple hat heute außerdem das 13″ MacBook Air mit einem 1,8 GHz Prozessor aktualisiert.

Dann war da noch iPad Pro

Das 9,7-Zoll-Gerät wird von einem 10,5-Zoll-Gerät mit einer spannenden Auflösung von 2224 x 1668 Pixeln. Wieso man sich hier nicht für die Auflösung des großen Gerätes entschieden hat, bleibt schleierhaft und wird sicher für die EntwicklerInnen eine Hürde. Die ProMotion-Technologie sorgt dafür, dass Bildwiederholraten stets angepasst werden und so Akku gespart werden kann. True-Tone-Display ist nun ebenfalls bei beiden Geräten verbaut. Direkt von der Pressemitteilung:

Das sind die bei weitem leistungsstärksten iPads, die wir je geschaffen haben, mit den weltweit fortschrittlichsten Displays mit ProMotion, dem leistungsstarken neuen A10X Fusion Prozessor und dem fortschrittlichen Kamerasystem des iPhone 7“, sagt Greg Joswiak, Vice President Product Marketing von Apple. “Zusammen mit iOS 11 werden diese neuen iPad Pro-Modelle radikal verändern, was Nutzer mit dem iPad machen können.“

iPad Pro bietet bahnbrechende Leistung, Konnektivität und Vielseitigkeit für anspruchsvollste Aufgaben. Der leistungsstarke neue 64-Bit A10X Fusion Chip bietet eine schnellere Leistung als die der meisten derzeit erhältlichen PC-Laptops, so dass sich komplexe Aufgaben wie das Bearbeiten von Fotos und 4K Videos, das Rendern von 3D Bildern oder das Spielen von Spielen mühelos anfühlen. Eine 6-Core CPU und eine 12-Core GPU liefern bei einer Batterielaufzeit von 10 Stunden eine bis zu 30 Prozent schnellere CPU-Performance und 40 Prozent schnellere Grafikleistung als der bislang branchenführende A9X Chip.

Neu im Geschäft: HomePod

Auch hier überlassen wir Apple das Reden:

HomePod wurde mit einer Anordnung von sechs Mikrofonen für die Sprachsteuerung konzipiert, sodass Nutzer selbst während laute Musik abgespielt wird mit ihm von der anderen Raumseite aus interagieren können. Indem man sagt „Hey Siri, ich mag dieses Lied“, werden HomePod und Apple Music zu perfekten Musikologen und erlernen Vorlieben aus Hunderten von Genres und Stimmungen, sowie über Zehntausende von Playlists hinweg. Diese Musikgeschmäcker werden über Geräte hinweg geteilt. Siri kann auch mit erweiterten Suchanfragen innerhalb der Musikbibliothek umgehen, sodass Nutzer Fragen wie „Hey Siri, wer ist hier der Schlagzeuger?“ stellen oder gemeinsam mit jedem im Haus eine geteilte Up Next-Warteliste erstellen können. HomePod, Apple Music und Siri liefern das beste Musikerlebnis im Zuhause, das werbefrei direkt auf HomePod gestreamt wird.

• Ein von Apple entwickelter, nach oben ausgerichteter Tieftöner ermöglicht zusammen mit dem speziell entwickelten A8 Chip das Bassmanagement durch Software-Modellierung in Echtzeit, die dafür sorgt, dass der Lautsprecher den tiefsten und saubersten Bass bei geringer Verzerrung liefert;
• Eigens entwickelte Anordnung mit sieben Hochtönern nach Richtstrahlverfahren, jeder mit einem eigenen Verstärker, sorgt für ein ausgewogenes, geschmeidiges Timbre sowie eine präzise Richtungssteuerung einer Vielzahl von Strahlformen und -größen;
• Von Apple entwickelter A8 Chip als Intelligenz hinter den fortgeschrittenen Audio-Innovationen;
• Automatische Technologie zur Raumerkennung ermöglicht es HomePod, schnell seine Position in einem Raum zu erfassen, egal ob in einer Ecke, auf einem Tisch oder in einem Bücherregal, und binnen von Sekunden ist er perfekt optimiert, um unabhängig vom Aufstellungsort ein packendes Musik-Hörerlebnis zu liefern;
• Anordnung mit sechs Mikrofonen mit fortschrittlicher Echokompensation versetzt Siri in die Lage Menschen unabhängig davon zu verstehen, ob sie sich in der Nähe des Gerätes befinden oder auf der anderen Seite des Raums stehen, selbst während laute Musik abgespielt wird.
• Siri Wellenform erscheint auf der Oberseite, um anzuzeigen wann Siri eingesetzt wird, und integrierte Touch-Bedienelemente erlauben darüber hinaus eine einfache Navigation;
• Automatische Erkennung und Ausbalancierung von zwei Lautsprechern, die sowohl direkten als auch reflektierten Schall verwenden, um ohne Kabel verblüffenden Klang für ein noch eingehenderes Erlebnis zu liefern; und
• Einfache Einrichtung, die ebenso intuitiv ist wie die Inbetriebnahme von AirPods – einfach ein iPhone in die Nähe von HomePod halten und binnen Sekunden ist er bereit mit der Wiedergabe von Musik zu beginnen.

Holt ihr euch etwas von diesen neuen Dingen? Mein iPad Pro 12,9″ ist bereits bestellt!

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Björn
Gast
Björn

Es tut sich was…Versand wird vorbereitet 🙂

Björn
Gast
Björn

Ich habe mir auch gerade das 12,9er bestellt.
Mein Ipad ist noch ein dreier^^
Freue mich schon wie ein kleines Kind drauf 🙂
Passen die alten Schutzhüllen vom Ipad Pro auch für das neue Modell?