vivo X80 Lite 5G Test: Leistbar und alles andere als Lite

von Mandi 17.11.2022

Um 449 Euro an allen Fronten gut gerüstet – kann das sein? Lest unser Review zum vivo X80 Lite 5G, was es alles mitbringt!

Mittlerweile sind die Preise bei Smartphones geradezu explodiert. Top-Smartphones liegen nun nicht selten im niedrigen vierstelligen Bereich, dementsprechend ist auch die Oberklasse nun dort angesiedelt. Was kann nun ein Smartphone um nur 449,- Euro UVP liefern? Diese Frage haben wir uns gestellt, als uns der Hersteller ein vivo X80 Lite 5G (zur offiziellen Website des Produkts) zum Testen geschickt hat. Wo wurde der Sparstift angesetzt, wo ist das in Ordnung und wo bemerkt man das Ganze im Alltag? Lest unseren Testbericht, während wir uns daran machen, das Smartphone in allen möglichen Dingen auszuprobieren!

Über das vivo X80 Lite 5G

Der erste Eindruck des Geräts ist ein sehr wohlwollender. Das kantige Design lässt das vivo X80 Lite 5G (nicht zu verwechseln mit der Pro-Variante) sehr gut in eurer Hand liegen, und unser Testgerät kam in der Farbe Sunrise Gold ins Haus. Hier kann der Rücken sofort entzücken, denn er wartet mit einem interessanten Farbwechsel-Lichtspiel auf. Wenig überraschend ist der Name Sunrise Gold gewählt, denn die Farben wechseln je nach Lichteinfall von Hellgelb bis zu einem Orange schön durch – genau, wie man es bei einem Sonnenauf- oder -untergang sehen würde. Abgesehen davon ist das Design des Geräts extrem clean gehalten, dafür sorgen die geraden Kanten. Rechts gibt es wie gehabt den Standby-Button und die Lautstärkeregelung darüber, und unten der USB-C-Port zum Aufladen – soweit nichts Aufregendes. 

Die Erstkonfiguration des Smartphones ist schon seit jeher ein ganz geradliniger Prozess, das ist auch bei diesem Produkt nicht anders. Nach dem Einschalten werdet ihr gefragt, ob ihr das vivo X80 Lite 5G als ein neues Smartphone konfigurieren oder aus einer Sicherung wiederherstellen wollt. Führt einfach die angezeigten Anweisungen aus, und schon habt ihr binnen weniger Minuten das Gerät so, wie ihr es haben wollt. Android macht euch das Ganze ziemlich einfach, selbst, wenn vivo seinen Skin lieber Funtouch OS 12 nennt. Gleich vorweg: Dieses Betriebssystem hat es sich auf die Fahnen geschrieben, sehr leichtgängig und friktionsfrei zu sein – eben fun. Wie schlägt sich das in der Praxis?

Das Gerät im Alltag

Natürlich gibt es eine Beyond Pixels-Sicherung, die uns die gleichen Apps auf jedem getesteten Smartphone zur Verfügung stellt. So wurde auch das vivo X80 Lite 5G dem Belastungstest unterzogen, die Apps wie Diablo Immortal, Genshin Impact, Pinguininsel, Alto’s Odyssey und andere umfassen. Für Alltagsaufgaben schlägt sich das Produkt jedenfalls hervorragend, und einen großen Anteil daran hat der Bildschirm, der euch Inhalte mit bis zu 90 Hz, also 90 Bildern pro Sekunde, anzeigt. Das lässt das Gezeigte flüssig darstellen und sorgt immer wieder für ein reibungsloses Erlebnis. Egal, ob ihr nun nur im Internet surft und Blogbeiträge lest, oder auf TikTok ein Video nach dem anderen suchtet – was ihr auch tut, wird in der Regel ganz flüssig dargestellt.

Bei Spielen wie Alto’s Odyssey, Genshin Impact oder Diablo Immortal kommt das Gerät aber schon mal an seine Grenzen in Form von Rucklern. Es gibt zwar eine Optimierungs-App, die ihr ganz bequem jederzeit einblenden könnt, aber zaubern kann auch diese nicht. Sie gibt euch die Möglichkeit, einen Batteriesparmodus, einen ausgeglichenen Modus oder einen Hochleistungsmodus zu aktivieren. Das Ganze ist der Akkuverwaltung unter Windows nicht unähnlich, und man kann auf jeden Fall Unterschiede zwischen den Modi erkennen. Doch auch der Hochleistungsmodus reicht nicht aus, um das vivo X80 Lite 5G zu einem Gaming-Smartphone zu machen. Das will es aber auch gar nicht sein, denn die Ausstattung der Hardware ist dafür viel zu ausgeglichen.

Für wen ist das vivo X80 Lite 5G?

Die technische Ausstattung des Geräts (dazu später mehr im Detail) ist nämlich, wie wir berichteten, so ausgelegt, dass hier Käufer:innen zuvorderst mit guten Kamerasensoren beglückt werden. Hierbei ist es egal, ob ihr eine qualitative Frontkamera oder einen performanten Hauptsensor an der Rückseite bevorzugt – das vivo X80 Lite 5G bietet euch nämlich einfach beides. Nicht nur das, auch der Akku fasst einiges an Saft, was das Produkt grundsätzlich zu einem ausdauernden Gerät macht. Gemeinsam mit dem Prozessor, der eher auf Effizienz denn auf pure Kraft getrimmt ist, könnt ihr hier einiges an Laufzeit erwarten – eineinhalb bis zwei Tage bei Normalnutzung sind da nicht ungewöhnlich. Bei leerem Akku wartet eine 44 Watt-Schnellladefunktion auf euch, die in etwa 50 Minuten für eine volle Ladung sorgt.

Ihr seht schon: Irgendwie scheint das Smartphone für Vielnutzung gedacht zu sein, wer also gerne Content erstellt (seien es Videos oder Bilder), wird hier einen guten Fang machen. Aber auch Normalnutzer:innen bekommen einiges, was das Herz erfreut. Gleichzeitig ist die Farbwahl in der Variante Sunrise Gold extrem gelungen – wer da eine Hülle aufs vivo X80 Lite 5G klatscht, die nicht transparent ist, ist selber schuld. Auch zum Vorzeigen ist dieses Smartphone sehr gut gemacht, dafür sorgt nicht nur dessen Rücken, sondern auch der Bildschirm. Inhalte jeglicher Art machen auf dem OLED-Screen mit 90 Hz einfach Spaß, und dass die Wärmeentwicklung sich dank Flüssigkühlsystem schwer in Grenzen hält, finde ich wirklich cool! (Sorry für den Wortwitz.)

Die Kameras des Smartphones

Kommen wir zu einem Argument für das vivo X80 Lite 5G, nämlich den Kamerasensoren. Wie es das offizielle Datenblatt des Herstellers so angibt, haben wir eine richtig starke Hauptkamera (64 MP), einen Weitwinkelsensor (8 MP) und eine Makro-Kamera (2 MP) auf der Rückseite. Gegenübergestellt gibt es eine Selfie-Cam mit 50 MP Auflösung und Autofokus. Was die Resultate angeht, so können die beiden Super-Objektive mit tollen Ergebnissen aufwarten – nicht umsonst gibt es auch die Funktion, Videos gleichzeitig mit der Selfie- und der Hauptkamera zu drehen. Der Spaß nimmt auch in der Nacht kein Ende, denn da kann die Hauptkamera überraschend gute Fotos schießen, während die Selfie-Cam etwas weicher und rauschender wird.

Fotos mit der Weitwinkellinse bekommen größtenteils das Prädikat „OK“ – bei guten Lichtverhältnissen werden die Schnappschüsse ordentlich, viel reinzoomen dürft ihr da halt nicht. Apropos zoomen: Wer wirklich nah an ein Motiv will, hätte grundsätzlich die Möglichkeit, dies mit der Makro-Linse zu tun. Allerdings sorgt die spartanische Auflösung von grade mal 2 MP dafür, dass die Resultate nicht viel mit einem Makro-Modus zu tun haben. Entweder verbaut man hier einen stärkeren Sensor (5 MP wären schon ein Riesenschritt in die richtige Richtung), oder man lässt ihn gleich ganz raus. Aber so scheint es, als wäre Makro einfach nur ein Feature, das man dank des Sensor abgehakt hat – wirklich nutzbar ist das meiner Meinung nach leider nicht.

Was es noch zu sagen gibt

Wir sehen also schon: Ein Trend ist erkennbar. Vivo hat bei seinem Handy ein paar Kurven geschnitten, etwa bei der Makro-Kamera, bei der Gaming-Performance und auch an einer anderen Stelle. Für ein Alltagsgerät etwas überraschend kommt das vivo X80 Lite 5G nämlich „nur“ mit einem IP54-Wasserschutz – also rein mit einem Spritzwasserschutz, wie etwa vor Regengüssen. Warum es hier nicht zu einem stärkeren Schutz gereicht hat, ist fraglich – meine Vermutung ist, um den aggressiven Preispunkt halten zu können. Zu wenig Arbeitsspeicher gibt es jedenfalls nicht, denn das Smartphone hat von Haus aus 8 GB des regulären Speichers dafür reserviert, dem Arbeitsspeicher des Geräts unter die Arme greifen zu können. Das sollte problemlos für die nächsten Jahre reichen.

Eine andere Thematik, nämlich das kabellose Laden, wird vom Produkt ebenfalls nicht unterstützt. Falls ihr ohnehin kein Qi-Ladepad oder Ähnliches euer Eigen nennt, wird euch das absolut nicht berühren – alle anderen müssen mit dem Kabel laden. Wie vorhin angesprochen werden vor allem Kreative mit einigen Features beglückt. In der Kamera-App gibt es daher Modi wie Vlog Movie, Multi-Style Porträt-Video, radiale Hintergrundunschärfe für actionreiche Bilder, Dual-View-Video und eine Doppelbelichtung zur Auswahl. Alles ist mittels weniger Fingertipps erreichbar und gibt euch eine ganz schöne Fülle an Möglichkeiten an die Hand – einfach ausprobieren und schauen, was für euch passt!

Die Technik des vivo X80 Lite 5G

Damit all dies auch flüssig wiedergegeben wird, braucht es schon ein wenig Power. Das vivo X80 Lite 5G wird von einem MediaTek Dimensity 900-Prozessor angetrieben, und diesem stehen 8 GB Arbeitsspeicher und 8 GB mehr (auf dem 256 GB großen Flash-Speicher reserviert) zur Verfügung. Somit wird das Betriebssystem Funtouch OS 12 flüssig dargestellt, und das ist auch dem klassen Bildschirm geschuldet. Der 6,44 Zoll große AMOLED-Screen löst mit 2404 x 1080 Bildpunkten auf und kann bis zu 90 Bilder pro Sekunde darstellen. Die Laufzeit beträgt bei Normalnutzung immer eineinhalb Tage oder länger – möglich macht dies der Akku, der 4.500 mAh fasst und mit 44 Watt-Schnellladefunktion in etwa 50 Minuten wieder voll geladen ist.

Was die Abmessungen des Produkts angeht, sie betragen 159,20 × 74,20 × 7,79 mm bei einem Gewicht von 186 Gramm. Die Kameras des vivo X80 Lite 5G umfassen eine Hauptkamera mit optischer Bildstabilisierung und 64 MP Auflösung, eine Weitwinkellinse mit 8 MP Auflösung und ein Makro-Objektiv mit 2 MP Auflösung. An der Front arbeitet eine Kamera mit 50 MP Auflösung, die für hervorragende Selfies sorgt. Das Smartphone ist in zwei Farben (Diamond Black und Sunrise Gold) erhältlich und ist in jedem Fall nach IP54-Standard vor Spritzwasser geschützt. Features wie ein Game Boost-Modus, Flüssigkühlung, eine 4D-Vibrationsmotorik, Bluetooth 5.2, ein Fingerabdrucksensor unter dem Display, NFC, Dual-SIM und mehr runden den Reigen gelungen ab.

Fazit: Unerhörtes Preis-Leistungs-Verhältnis

Ich muss nochmal auf den Preis von 449,- Euro zurückkommen, denn eigentlich würde man sich hier bestenfalls ein Gerät der Mittelklasse erwarten. Nach einem längeren Testzeitraum mit dem vivo X80 Lite 5G stelle ich mir aber die Frage: Was, bitteschön, soll an diesem Smartphone genau Lite sein? Nahezu jede gedankliche Checkbox wird abgehakt: Es gibt gute Kameras, das Gerät unterstützt den aktuellen 5G-Mobilfunkstandard, der Bildschirm macht seine Sache dank AMOLED und 90 Hz wunderbar, der Akku ist in Ordnung und in unter einer Stunde wieder voll aufgeladen. Kann man diesem Smartphone denn überhaupt etwas vorwerfen? Wenn man mit der Lupe sucht, ist das möglich – die Performance lässt zugunsten der Laufzeit bei Games da und dort etwas zu wünschen übrig.

Doch ist das wirklich ein Problem? Das einzige Thema, das ich persönlich habe, ist der schwache Wasserschutz nach IP54-Standard. Dies bedeutet, dass das Smartphone bestenfalls vor Regen geschützt ist, mehr aber nicht. Dass das Gerät nicht kabellos aufgeladen werden kann, fällt für mich persönlich kaum ins Gewicht – vor allem, da Vivo seinen Smartphones aktuell mindestens drei Jahre lang Sicherheitsupdates und drei Android-Update-Versionen spendiert. Nicht nur das, auch die Ausstattung mit 8 GB Arbeitsspeicher und 256 GB Speicherplatz (erweiterbar!) garantieren, dass man hier lange Freude mit dem Handy haben wird. Wer viel Smartphone zum kleinen Preis abstauben will, sollte sich das vivo X80 Lite 5G unbedingt näher ansehen – ich kann es wärmstens empfehlen!

Wertung: 9.0 Pixel

für vivo X80 Lite 5G Test: Leistbar und alles andere als Lite von Mandi
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments