Es ist aus den Star Trek-Filmen und der Serie nicht wegzudenken: das Holodeck. Dieses bietet eine nahezu perfekte und schier endlos scheinende Virtual Reality-Umgebung, die BesucherInnen nach Belieben gestaltet können. Ein Microsoft-Patent zur Lösung eines altbekannten VR-Problems erinnert nun stark an diese Science Fiction-Technologie.

Wie die KollegInnen von MSPU berichten, liegt der Fokus des im Sommer 2015 eingereichten Patents auf der Überwindung des limitierten Sichtfeldes in der Virtual Reality – im Englischen field of view (FOV) genannt. Vor wenigen Tagen wurde dieser Antrag nun veröffentlicht. Er zeigt eine indirekte Lösung des Problems, mit dem auch Microsofts HoloLens-Technologie zu kämpfen hat. Die Idee dahinter ist, Bilder auf Objekte im umgebenden Raum zu projizieren, um damit das FOV eines Head-Mounted-Displays (HMD) zu erweitern.

Der Virtual Reality-Raum

Der so entstehende Holodeck-ähnliche Raum würde überdies mit – zum Teil 3D – Projektoren ausgerüstet, die in Zusammenarbeit mit dem HMD ein weit größeres FOV in der Virtual Reality darstellen könnten. Im Patent ist diesbezüglich etwa zu lesen: „Different instances of the complementary computer-generated content can enhance each other. The complementary computer-generated content can extend a FOV, change the appearance of the real world scene (e.g., a room), mask objects in the real world scene, induce apparent motion, and/or display both public and private content, among other capabilities.“

Wie sich die tatsächliche Forschung diesbezüglich darstellt, zeigt übrigens dieses Video von Microsoft Research:

Inwieweit Produkte auf Basis dieses Patens das Licht der Welt erblicken oder in einer Datenbank verstauben, bleibt natürlich abzuwarten. Derzeit ist mit Sicherheit sowohl die benötigte Rechnerleistung als auch das Equipment ein limitierender Faktor für den Einsatz im Alltag. Und natürlich erreicht nicht jedes Patent Marktreife, aber es bietet trotzdem einen spannenden Einblick in die aktuelle Virtual Reality-Forschung. Den gesamten Patentantrag könnt ihr euch übrigens hier ansehen.