Seasons after Fall-Test: Spiel der Jahreszeiten

Seasons after Fall ist ein Rätsel-Adventure, in dem ihr mit den Kräften der Natur neue Wege frei schaltet und unbekannte Gebiete erkundet. Das seit September 2016 für PC erhältliche Abenteuer, gibt es nun endlich für alle Plattformen. Was ich davon halte, erfahrt ihr in meinem Seasons after Fall Test.

Seasons after Fall Test

Der Fuchs und Seasons after Fall

Eine magische Welt in der die Jahreszeiten deinen Weg bestimmen.

Ihr fangt in der Dunkelheit an und arbeitet euch als leuchtende Sphere nach oben. Oben angekommen, werdet ihr schon von einer Stimme aus dem Off erwartet. Sie nennt euch kleine Knospe und macht euch auch gleich ein Geschenk. Ein wilder Fuchs, der zufällig vorbeikommt, wird euer Wirt. Mit ihm könnt ihr die fantastische 2D-Welt entdecken und eure Mission erfüllen. Nämlich alle Jahreszeiten einsammeln, die von Wächtern beschützt werden. Denn wenn ihr es schafft die Magie aller Jahreszeiten zu meistern, könnt ihr ein heiliges Ritual erfüllen und euch wird somit ein Wunsch gewährt.

Jeder der vier Wächter, dem Bären für den Winter, dem Kranich für den Herbst, der Aal für den Frühling und die Zikade für den Sommer besitzt eine ganze besondere Gabe, die er an euch weitergeben wird. So könnt ihr es Winter werden lassen, um Wassersäulen einzufrieren und an vorher nicht erreichbare Orte zu gelangen. Doch auch wenn die Hüter euch die Gaben geben, ist nicht klar, ob sie Freund oder Feind sind.

Die Mischung machts

Seasons after Fall ist ein optisch außergewöhnliches Spiel. Es hat mich sehr an Ori and the blind Forest erinnert. Und nachdem es nun endlich auch für die PS4 erhältlich ist, kam ich nicht umhin, es mir zu holen. Die malerischen Hintergründe bestehen trotz der grob gemalten Umgebung aus vielen kleinen Details. Jeder Abschnitt gleicht einem Gemälde und die klassische Musik untermalt die ganze Szenerie.

Seasons after Fall Bild vom Spiel

Das Gameplay von Seasons after Fall ist sehr einfach, da es nur aus vier Befehlen (Buttonbelegungen) besteht. Diese sind schnell gelernt und gehen leicht von der Hand. Es macht wirklich Spaß, die einzelnen Jahreszeiten in den verschiedenen Abschnitten auszuprobieren, um zu sehen, was passiert. Dafür bleibt auch alle Zeit der Welt, denn Gegner gibt es nicht in diesem Spiel. Zumindest bin ich bisher keinem begegnet. Und da komme ich auch zu meinem persönlichen Manko, denn teilweise wirkt die Welt sehr leer. Es passiert in manchen Abschnitten nicht wirklich viel. Die Rätsel sind schnell gelöst und somit kam ich immer recht zügig voran. Ein paar Gegner hätte ich mir schon gewünscht, bei denen ich vielleicht meine Magie austesten kann.

Seasons after Fall Bild vom Spiel

Seasons after Fall Test-Fazit

Alles in allem fällt mein Seasons after Fall Test positiv aus. Es ist ein wirklich schönes Spiel. Die Animationen des kleinen Fuchses sind schön anzusehen, genau wie die gemalten Hintegründe. Ich finde den Stil, sehr anmutend. Leider finde ich das Spiel allerdings auf lange Sicht, etwas langweilig. Die Rätsel sind etwas zu einfach und ich kam somit fast schon zu schnell vorwärts. Die Leere hat mich aber am meisten gestört. Bei manchen Abschnitten bin ich einfach schnell durchgelaufen, weil nichts passiert ist, außer der Stimme im Off, welche mir etwas mehr über den Hintergrund meiner Mission erzählt. Dennoch, ihr solltet euch das kleine Kunstwerk nicht entgehen lassen, vor allem, da es jetzt für alle Plattformen zu haben ist.

Wertung: 8.7 Pixel

für Seasons after Fall-Test: Spiel der Jahreszeiten
ChrisProxius ist Live!
CURRENTLY OFFLINE