RealPower PB-10000 Solar Kurztest: Mit der Macht der Sonne?

von Stefan Hohenwarter 31.08.2022

In Zeiten einer globalen Energiekrise überlegen nicht nur Prepper, wie sie einen möglichen Blackout oder anderen Energieproblemen begegnen können – ein möglicher Helfer sind hier Powerbanks mit integriertem Solar-Panel. Ob das wirklich eine Option im Falle eines drohenden Blackouts ist, erfahrt ihr in meinem RealPower PB-10000 Solar Kurztest.

Erster Eindruck

Die Powerbank aus dem Hause ultron ist kompakt und robost, ohne dabei zu schwer zu sein. Bindet man sie mit der vorgesehenen Schlaufe beispielsweise an den Wanderrucksack, so fällt sie nicht weiter ins Gewicht. Man merkt quasi gar nicht, dass man ein zusätzliches Gerät mit an Bord hat. An der oberen Seite befindet sich ein Solarpanel und eine Ladestandsanzeige. An der Unterseite eine kontaktlose Ladefläche (10W) und eine LED-Taschenlampe, die mit dem Strom aus der Powerbank betrieben werden kann. auf der Seite gibt es einen Einschaltknopf und am Kopf des Powerbank sind die Anschlüsse zu finden (Input: Micro-USB und USB-C // Output: USB und USB-C).

Mit Qi und LEDs ausgestattet.

Der Praxistest

Für mich war das spannendste Feature der Powerbank das integrierte Solarpanel. Da ich in erneuerbaren Energiequellen die Zukunft sehe, wollte ich wissen, wie gut sich eine Powerbank mit integriertem Solarpanel schlägt. Geworben wird ja mit dem perfekten Begleiter für Outdoor-Abenteurer wie zum Beispiel Camper:innen oder Wander-Fans. Erste Überraschung: Die Powerbank kommt nicht komplett leer daher. Ihr könnt also getrost – selbst mit der frisch gekauften Powerbank – losgehen und zumindest ein Smartphone (je nachdem welches Gerät ihr habt) aufladen. Als es zum Punkt Recharging der Powerbank kam, hatte Angst, die Powerbank praller Sonne auszusetzen (wie es auch an einem Wanderrucksack oft der Fall ist), doch selbst mehrere Tage bei direkter Sonneneinstrahlung hinterließen keine Schäden oder Spuren. Dies trifft auch auf die Ladekapazitäten hin. Mit dem kleinen Solarpanel (0,8W) konnte ich selbst nach Tagen mit direkter Sonneneinstrahlung und perfekten Einfallswinkel nicht einen der vier Ladebalken auffüllen, während das Laden via Micro-USB und USB-C sehr gut funktioniert (die Ladezeit laut Hersteller liegt bei sechs Stunden).

RealPower PB-10000 Solar

Eigene Abbildung: Copyright BeyondPixels.at

RealPower PB-10000 Solar Kurztest-Fazit

Die neue Powerbank von ultron überzeugt mit der Qualität, die das Unternehmen in der Vergangenheit schon am Powerbank-Sektor aufgebaut hat. Die Powerbank bringt alles mit, was man sich wünscht: verschiedene Ladeoptionen, eine erste “Halbladung”, eine hochwertige Verarbeitung und kleine Gimmicks wie eine Schlaufe zum Aufhängen und eine Ladefläche. Die neuen Gimmicks wie eine LED-Taschenlampe und das Solarpanel sind nett, aber mehr Show, als praktisch. Leider! Mir ist klar, dass so ein Ladepanel nicht mit einem 100W-Panel (wie zum Beispiel von Anker 625) verglichen werden kann, aber es ist auch nicht der angepriesene perfekte Begleiter für Outdoor-Fans. Denn dafür reicht die Recharging-Fähigkeit einfach nicht aus. Dennoch ist die Powerbank mit dem vorhandenen Feature-Set und einem Preis von rund 40 Euro (Stand 31.8.2022 sogar 35 Euro beim MediaMarkt) solide, für eine klare Kaufempfehlung fehlen aber ein paar Prozent.

Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
1 Kommentar
neuste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Mimimat

Camper:innen? Gecampt wird draußen. Und es gibt kein Wort, in welchem bei korrekter Schreibweise ein Doppelpunkt vorkommt.
Und die Powerbank ist beim Kauf NICHT leer? Na Donnerwetter. Das ist ja wirklich eine Überraschung. Dann ist das also wie bei anderen auch.