Old Man’s Journey – Ein charmanter Being-of-Age Puzzler

von Matthias Tüchler 17.05.2018

Mit dem quasi Walking-Simulator der etwas anderen Art stellen Broken Rules das einzige österreichische Game, das im Nintendo Switch eShop verfügbar ist. Im Zuge der bittersüßen Lebensgeschichte des Protagonisten (let’s call him „Old Man“) löst man Puzzles via Joy-cons oder Touchscreen und begleitet den Old Man in diesem Mobile Port auf einer wichtigen Reise.

Eine Frage der Perspektive

Wie spielt sich Old Man’s Journey also? Auf der langen Wanderung des älteren Herren, stellt sich das ein oder andere Hindernis, bei dem man dem Reisenden behilflich sein muss. Zu diesem Zwecke verschiebt man Hügel, Straßen und Schienen, um Old Man den Weg durch die Screens zu bereiten. Dabei ist Old Man’s Journey zudem eines der wenigen Nintendo Switch Spiele, das von Anfang bis Ende per Touchscreen gesteuert werden kann. Gut so! Denn den Cursor per Joystick zu kontrollieren, war (vor allem in den etwas schnelleren Zug bzw. Auto Segmenten) eher umständlich.

Old Man's Journey Review

A trip down memory lane

Zur Story dieses Indie-Games lässt sich nur wenig ohne Spoiler sagen. Die Reise beginnt mit einem Brief, der einen betroffenen Ausdruck auf der Mine von Old Man hinterlässt. Daraufhin werden Sachen gepackt der Wanderstock zur Hand genommen und losmarschiert. Danach startet ein Abenteuer, das über Stock und Stein, Straße und Schienen, Wellen und Städte führt. In vollkommen stummer Manier, ruft sich Old Man entlang des Weges Erinnerungen seines Lebens ins Gedächtnis und erzählt so eine herzergreifende bittersüße Geschichte vom Zwiespalt zwischen Liebe, Familie und Fernweh.

Bilderbuchoptik & Amelie-Sound

Auch der Bilderbuch-Stil der liebevoll gestalteten Landschaften, Städtchen und Fluten erweckt Erinnerungen. In Old Man’s Journey spielt man durch die Screens und Puzzles, wie man als Kind durch ein Bilderbuch geblättert hat. Neben dem vom Visualisierungsstudio Salon Alpin umgesetzten Look, beflügelt auch der verträumte (an den Film Die fabelhafte Welt der Amélie erinnernde) Soundtrack die Gedanken, lässt in Nostalgie schwelgen und über die eigene Vergangenheit und Zukunft sinnieren.

Old Man's Journey Review

Reisebericht (aka Fazit)

Mit toller künstlerischer Umsetzung, einer herzergreifenden Story und teils raffinierten kniffligen Puzzles, ist Old Man’s Journey ein Indie-Titel, den man nicht auslassen sollte. Mit rund anderthalb Stunden Spielzeit für 9,99 Euro ist der Mobile-Port von Broken Rules allerdings eher auf der kurzen Seite angesiedelt (und zudem sollte man sich nicht an Touchscreen-Controls stören).

Wertung: 8 Pixel

für Old Man’s Journey – Ein charmanter Being-of-Age Puzzler von Matthias Tüchler