Nuki Smart Lock Test: Smartes Home wird real

von Mandi 18.04.2019

Mit dem Nuki Smart Lock gehört die Frage „Hab ich jetzt wirklich abgeschlossen?“ der Vergangenheit an. Einmal an eurer Haustür angebracht könnt ihr euch sicher sein, dass ihr die Kontrolle habt. Lest hier das Review – und hier geht’s zur offiziellen Website des Produkts!

Die Funktionen des Nuki Smart Lock

Ich konnte eingangs mit dieser Kategorie nicht wirklich etwas anfangen. Was soll bitte ein Schloss können, außer auf- und abzuschließen? Das Nuki Smart Lock wäre nicht smart, wenn es nicht ein paar clevere Ideen hinter sich hätte. Das Gerät kommt nämlich mit einer App für iOS und Android daher, darüber hinaus kann man seit kurzem auch mit der Apple Watch ohne iPhone via Bluetooth das Schloss öffnen und schließen. Mehr Funktionen als diese stehen euch aber klarerweise mit einem Smartphone und der zugehörigen Nuki-App zur Verfügung. Durch Wischen (oder langweiligen Tastendruck am Nuki Smart Lock selbst) könnt ihr auf- und zusperren.

Mit „Auto Unlock“ erkennt das Lock, wann ihr heimkommt und sperrt die Türe automatisch auf. Die Funktion „Lock‘n‘Go“ lässt euch das Haus verlassen und sperrt die Türe hinter euch verlässlich zu. Zutrittsberechtigungen für Fremde oder Familie lassen sich wiederkehrend oder einmalig vergeben, und natürlich gibt es auch ein detailliertes Sperrprotokoll beim Nuki Smart Lock. Besorgt ihr euch eine Nuki Bridge, könnt ihr sogar aus der Ferne über das Internet checken, ob ihr die Tür geschlossen habt. Nicht nur das, auch öffnen und zusperren lässt sie sich problemlos. Wenn ihr das Schloss verwendet, fühlt es sich wie ein Stück Zukunft an. Kurzes Video gefällig?

Die Installation: Kinderleicht

Nun könnte man meinen, die Installation des Nuki Smart Lock ist dafür wie aus der Vergangenheit. Da seid ihr aber schief gewickelt – in wenigen Minuten habt ihr das Schloss über eurem derzeitigen Schließmechanismus angebracht und seid startklar! Dank der hervorragenden Schritt-für-Schritt-Anleitung habt ihr im Nu alles installiert, und die App auf dem Smartphone funktioniert wie zu erwarten ohne Probleme. Die erste Kopplung und Einrichtung zwischen App und Schloss dauert vielleicht zwei Minuten, und mehr Zeitaufwand müsst ihr nicht rechnen. Erwähnenswert ist jedoch, dass ihr euch zuvor euren derzeitigen Schließer ansehen müsst.

Je nachdem, ob der Zylinder fast flach anliegt oder ein aus der Türe hervorragt, braucht ihr einen anderen Rahmen für das Nuki Smart Lock. Keine Sorge, beide sind mitgeliefert und die Anleitung ist hier dank einer Grafik unmissverständlich. Die Befestigung an meiner Haustüre hat einwandfrei funktioniert, und nach dem Festziehen saß das Schloss bombenfest darauf. Es ist egal, ob ihr das Smart Lock mit der großen Taste oder mit eurer Handy-App bedient, die Funktion bleibt dieselbe: Türe auf. Tür zu. Obwohl der Apparat wuchtig aussieht (klar, der Motor im Inneren muss ja etwas leisten), fügt sich das Nuki Smart Lock dann ins Gesamtbild ein.

Einfach zu steuern

Wie vorhin schon angesprochen könnt ihr mit einem Tastendruck auf die große runde Taste am Schloss auf- und wieder zusperren. Viel leichter geht es nicht, und nachdem ihr „Auto Unlock“ und „Lock‘n‘Go“ eingerichtet habt, müsst ihr gar nichts mehr anfassen beziehungsweise an nichts mehr denken. Die App ist äußerst verständlich gehalten und spielt natürlich auch mit Apples HomeKit zusammen. Es ist auch absolut kein Problem, mehrere Smart Locks damit zu verwalten. Da ihr jeder Nuki Smart Lock einen eigenen Namen geben könnt, ist es ein Kinderspiel, die Schlösser nachher auseinanderzuhalten.

Wollt ihr die Funktionen dann aktivieren oder deaktivieren, ist es so simpel wie ein Tastendruck. Von der Einfachheit der Handhabe her ist das Nuki Smart Lock beeindruckend gelungen – wer lesen kann, hat damit überhaupt kein Problem. Die App ist zudem sehr übersichtlich aufgebaut, ihr findet euch darin sehr rasch zurecht und findet alles, was ihr darin finden wollt. Kleine Grafiken und eine super lesbare Schrift machen das Nuki Smart Lock darüber hinaus eine gute Wahl auch für ältere KäuferInnen. Was will man noch von so einem smarten Schloss erwarten? Mir fällt ehrlich gesagt nicht mehr viel ein.

Nicht flüsterleise, aber qualitativ

Dieser Absatz könnte im Prinzip ganz kurz gehalten werden: Türen werden verlässlich geschlossen und geöffnet, und zwar genau dann, wann ihr es erwartet. Von diesem Aspekt her erreicht das Nuki Smart Lock volle Punktzahl – herzliche Gratulation! Darüber hinaus wirkt die Verarbeitung des Geräts hochwertig und langlebig, auch die App ist für beide Smartphone-Betriebssysteme erhältlich und kann somit als gegeben betrachtet werden. Die LED-Ringleuchte macht Sinn und trägt zu einer coolen Optik bei. Der Motor ist verlässlich und wirkt, als könnte er die Türen bis in alle Ewigkeit auf- und wieder zusperren.

Das ließ sich im Testzeitraum natürlich nicht sinnvoll testen – das Gefühl bekommt ihr aber rasch. Doch nicht in jedem Fall ist die Installation ratsam. Was zwar eigentlich logisch ist, aber dennoch erwähnt werden sollte: Der Motor im Inneren des Schlosses ist kräftig hat ein gewisses Betriebsgeräusch. Was euch tagsüber bestimmt nicht stört, kann sich nachts fatal auswirken. Habt ihr also die Angewohnheit, nachts später heimzukommen als eure bessere Hälfte und wollt euch dann galant in den Wohnraum schleichen, solltet ihr davon absehen, die Türe mit dem Nuki Smart Lock zu öffnen. Bietet der Raum genügend Platz zur Akustik, ist jeder Versuch, dezent heimzukommen, zunichte gemacht.

Funktioniert genau wie beschrieben

Alles in allem könnt ihr mit dem Nuki Smart Lock nichts falsch machen. Es ist rasch installiert, extrem leicht verständlich und tut nach wenigen Minuten genau das, was es soll. Die zusätzlichen Funktionen wie „Auto Unlock“ und „Lock‘n‘Go“ benötigen keinerlei Training von eurer Seite, und genau so sollte Smart Home sein: Sich an eure Bedürfnisse anpassen und euch keine zusätzlichen Hirn-Hürden aufzwingen. Gepaart mit der tollen Nuki-App ergeben sich im Alltag bis auf die Geräuschentwicklung beim Sperren keine Probleme, ihr merkt nicht mal, dass ihr ein Smart-Lock installiert habt.

Abgesehen davon, dass ihr manuell leiser auf- und zusperrt, ist beim Nuki Smart Lock nur noch über den Preis zu reden. Mit 229 Euro in der Grundausstattung ist so ein Schloss schon außerhalb der Impulskaufzone, und mit nochmals 99 Euro für die Nuki Bridge-Erweiterung oder einem Nuki Keypad um 79 Euro ist dem Spaß nach oben hin keine Grenze gesetzt. Habt ihr allerdings das Kleingeld und das Interesse dafür, so ist die Nuki-Produktfamilie nur wärmstens zu empfehlen. Man kann von dem Prinzip Smart Home halten, was man will, aber die Qualität des Nuki Smart Lock ist unbestritten gut!

Wertung: 8.0 Pixel

für Nuki Smart Lock Test: Smartes Home wird real von Mandi

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen  
Benachrichtige mich zu: